The Maries

Die Beatband The Maries (anfänglich auch: The Maries Explosion) fanden sich 1964 in einer 7qm großen Gartenlaube in Marl-Sinsen zusammen. Die Band bestand damals aus Gerd Leschny (Gitarre), Ludger Rose (Bass), Gerhard Jansen (Schlagzeug) und Wolfgang Werner (Rhythmus-Gitarre).
Schnell wurden sie über den Freundes- und Stadtkreis hinaus bekannt. Ihr Repertoire bestand damals hauptsächlich aus Beatles-Songs.
1967 ersetzten Reinold Brenner am Schlagzeug und Jürgen Grunwald an Rhythmus-Gitarre und Orgel die beiden Gründungsmitglieder Gerhard Jansen und Wolfgang Werner. Gebucht wurden The Maries inzwischen von Veranstaltern in ganz Deutschland.
Seit einigen Jahren beteiligten sie sich erfolgreich an den bundesweit bekannten Jugendbällen in der Vestlandhalle Recklinghausen, 1969 wurden sie dann vor 3000 Zuschauern Sieger dieses legendären Beatfestivals und produzierten unter der Regie des Casey Jones-Bassisten Jim Redford die Single “Mother in Law“.
Anfang der 70er Jahre sorgten Franz Seewald am Bass und Holger Vorholt an den Keyboards für einen härteren Sound. Man spielte nun Rock-Musik von Deep-Purple und Jimi Hendrix. 1974 ersetzte Bernd Feller an den Drums den Schlagzeuger Reinold Brenner, der aus beruflichen Gründen ausgestiegen war.
1975 war man der Meinung, dass der Name The Maries zu sehr mit der Beat-Ära verknüpft war und änderte den Namen in ODESSA. Diese Formation war bis 1983 in ganz Deutschland aktiv. Gerd Leschny stieg 1983 aus; der Rest gründete die Deutschrock-Band Virus-D, die bis 2001 erfolgreich war. (U.a. Landesrocksieger im Bundesrockpreis, mehrere Filmmusiken für den WDR und andere Sender. „Erst stirbt die Zeche – dann stirbt die Stadt“, eine Rock-Revue, wurde bundesweit auf allen Massendemonstrationen der Bergleute aufgeführt.)
Gerd Leschny gründete die Band Rockbox und wurde damit im Ruhrgebiet bekannt.
Ende der 90er Jahre kam es zu einer Re-Union der Maries. In der Original-Besetzung von 1968 machte man wieder richtige Beat-Musik, die begeistert vom Publikum aufgenommen wurde.
2005 verstarb plötzlich und unerwartet der Gitarrist und Gründer der Band Gerd Leschny; damit war das Ende der Maries besiegelt.
Platten: Single „Mother in Law“ , „Aquarius“, wiederveröffentlicht auf den Samplern „Vestland-Beat“

Bernd Feller 2009