+ Auf Thema antworten
Zeige Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Wolfgang Haffner - Urban Life (2001)

  1. #1
    Registriert seit
    06.11.2009
    Beiträge
    833

    Standard Wolfgang Haffner - Urban Life (2001)

    Pop, Jazz und Funk - das ist eine beliebte Mischung, aber anscheinend
    auch eine gefährliche: Allzu oft vergessen die Macher nämlich, dass
    zu Musik mehr gehört als nur ein suggestiver Sound und ein groovender
    Rhythmus und (ver)enden mit inhaltsleerem "Smooth Jazz". Ein Album,
    auf das das m.E. nicht zutrifft ist, ist

    Wolfgang Haffner: Urban Life (2001)

    Kein aktuelles Album, aber vielleicht eines der unterhaltsamsten von
    Haffner! Und erwähnenswert nicht zuletzt deshalb, weil auch er schon
    mal -- nämlich 1999 mit "Music" -- dem flachen Fahrwasser des Smooth
    Jazz gefährlich nahe gekommen ist...

    Trackliste:

    1) Urban Life (5:31)
    2) Keep Going (5:07)
    3) The Real Thing (5:04)
    4) Nightride (6:14)
    5) Rising Sun (6:37
    6) Criss Cross (5:31)
    7) Time Out (5:48)
    8) Long Way Home (6:32)
    9) After Hours (5:29)

    (Alle Titel komponiert von Wolfgang Haffner)

    Eine komplette Liste der Musiker spare ich mir, sie wäre zu lang. Die
    Anzahl der insgesamt mitwirkenden Künstler würde fast für eine Bigband
    reichen, aber tatsächlich ist jedes Stück mit einer anderen Besetzung
    zu hören. Der einzige Musiker, der bei allen Titeln mitwirkt, ist Haffner
    selbst. An Solisten sind besonders aufgeführt:

    Fred Wesley (tb)
    Till Brönner (flh)
    Tony Lakatos (ts, ss)
    Nils Landgren (tb)
    Bob James (p)
    Jan Beckenstein (ss)
    Chuck Loeb (g)
    Eythor Gunnarsson (kb, synth)
    Roy Ayers (vib)
    Martin Scales (g)
    Mitchel Forman (p, ep)

    Wolfgang Haffner selbst betrachtet sich -- in seiner üblichen Zurückhaltung
    -- nicht als Solist. Wenn man nicht wüsste, dass hier ein Schlagzeuger der
    Chef ist, man würde es auch nicht hören!

    Die ersten drei Titel sind meine Favoriten: energiegeladen und funky; in
    manchen Passagen scheint es, als ob Kool & The Gang gleich um die Ecke
    biegen müssten. Als Zugeständnis an den Zeitgeist gibt's auch ein bisschen
    Rap -- aber nicht aufdringlich.

    In den nächsten Nummern geht es insgesamt etwas konservativer zu;
    manches klingt ein wenig nach "Passport" (was ja keine Überraschung wäre).
    Der Sound ist für meinen Geschmack stellenweise fast ein bisschen zu
    bieder, aber langweilig wird es niemals: Nicht nur die ständig wechselnde
    Besetzung bringt Leben in die Bude; auch innerhalb der Stücke herrscht
    dauernde musikalische "Handlung". (Und in Track 7 wird sogar nochmal
    gerappt.)

    Den hochkarätigen Solisten zuzuhören macht (zumindest mir) einfach Spaß,
    zumal ihr Spiel niemals pures Virtuosentum ist, sondern immer auch einen
    sinnvollen Platz in der musikalischen Struktur der Stücke hat.

    Ach ja, den eingangs erwähnten Smooth Jazz gibt es doch zu hören, und
    zwar in genau der Funktion, die ihm angemessen ist: als Hintergrundmusik.
    Wie das? Nun, man achte mal z.B. auf das Arrangement von Track 8 (Long
    Way Home): Gitarre, Drums, Bass und Percussion spielen hier astreinen
    Smooth Jazz, wie aus dem Bilderbuch. Aber nicht als Selbstzweck, sondern
    als Hintergrund für das Saxophonspiel von Tony Lakatos! (Wobei auch
    Chuck Loeb's Gitarre zunehmend eine solistische Rolle übernimmt.) So ein
    Konzept funktioniert freilich nur (so wie hier) mit mehreren und wirklich
    guten Solisten, denen man länger zuhören kann, ohne dass es langweilig
    wird.

    Zugegeben: "Urban Life" ist keine intellektuelle Musik. (Jedenfalls
    empfinde ich es nicht so.) Aber es ist für mich intelligente und zeitgemäße
    Unterhaltungskunst!


    @Moderator: Bitte in "Die Jazz und Blues Ecke" verschieben,
    falls die obige Rezension dort besser aufgehoben sein sollte.


    <edit>
    Nach langer Sucherei habe ich jetzt endlich auch eine professionelle Rezension
    von "Urban Life" gefunden:
    http://www.jazzzeitung.de/jazz/2001/...-haffner.shtml
    </edit>

  2. #2
    Registriert seit
    10.01.2006
    Beiträge
    960

    Standard AW: Wolfgang Haffner - Urban Life (2001)

    Danke für die sehr informative Vorstellung.

    ... große Namen bei den beteiligten Musikern - spricht für Qualität

    - und macht Appetit



  3. #3
    Registriert seit
    22.01.2006
    Beiträge
    3,785

    Standard AW: Wolfgang Haffner - Urban Life (2001)

    Appetit??? - - das macht fast Hunger . . .

    ähhh - - Vielen Dank, Demon . .

+ Auf Thema antworten

Lesezeichen

Lesezeichen

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •