Vor etlichen Jahren stellte ich eine Frage bei der Schallplatte:

In Bochum läuft im Moment eine Diskussion. Es geht um den Film Crossroads. Als Gitarristen werden im Nachspann Ry Cooder und Steve Vai angegeben. Mein Bruder meint, in Wirklichkeit seien es Arlen Roth und Steve Vai. Hat jemand Infos über diesen Arlen Roth und was ist an der Geschichte dran?
Bei Google gibt es einige Seiten die die Theorie meines Bruders bestätigen.
Die Antwort von Black Dog liest sich sehr interessant:

Musik, die im Film dargestellt wird und Musik, die (später) auf einem Soundtrack zu hören ist... das sind 2 paar Stiefel.

Wenn man den Artikel auf "artistmusicsource" aufmerksam liest, dann erkennt man, dass Arlen Roth den Gitarristen (bzw. die Gitarrenläufe) im Film spielte, also seine Hände waren auf dem Griffbrett zu sehen und nicht die von Ralph Macchio (der den jungen Herausforderer spielte). Roth war auch derjenige, der die Gitarrenparts "kreierte" bzw. bei der Inszenierung half. Seinen Beitrag zu dem Film verstehe ich als rein darstellerische Unterstützung.

Möglicherweise hat Roth tatsächlich die Gitarrenparts eingepsielt, die dann auf der Tonspur des Films zu hören waren. Dazu müsste man ihn wohl direkt befragen.
Das Soundtrackalbum jedenfalls ist von Ry Cooder, der einen Teil der Songs komponiert und alle Sachen produziert hat.

Übrigens... vergleicht man die Soundtrackliste aus dem Film und das Soundtrackalbum, fällt auf, dass die Stücke mit Vai (aus dem Film) auf dem Soundtrackalbum fehlen.


Die Scheibe "Hot Pickups" von Arlen Roth steht übrigens seit 1982 bei mir im Regal. Das ist gediegener Midtempo-/Bluesrock, leicht countrifiziert, wenn ich mich richtig erinnere. (Hab das Teil schon ewig nciht mehr gehört) Jedenfalls, von heißen Tonabnehmern überhaupt keine Spur. Einige Lieder sidn ganz ok... aber insgesamt eher ne Scheibe zum Einschlafen.. so mein damaliger Eindruck.