Ich habe „Bye,bye Lübben City!“ gelesen, die zweite erweiterte Auflage.
Und ich habe mal wieder Frijd Pink gehört.
Und das ist das Ergebnis:

(Anmerkung vorweg: Kunde bedeutet hier nicht Kunde im marktwirtschaftlichen Sinne, sondern Kunde war ein ostdeutsches Synonym für Hippie/Gammler/Tramp)

Es steht ein Haus in Ebersbrunn
das „Löwenschenke“ heißt
Früher drängten sich „Kunden“ drum
Von der Staatsmacht stets umkreist.

Die Löwenschenke war als Ort
Für die „Kunden“ ein Ventil
Ostrock, Blues und Bärenblut
Für die Suche - ohne Ziel.

Meine Mutter war ein Flüchtlingskind
Sie besorgte mir die Jeans
Mein Vater war in der PARTEI
Und nie in New Orleans.

Oh Mutter! Sag den Kindern -
nie zu tun, was ich getan:
Trampen, saufen, Bullenzoff
Denn so fängt’s meistens an

Es steht ein Haus in Ebersbrunn
Dort spielten Renft und Kerth
Da tankte ich sometimes Heldentum
- verhaftet und verhört.

Ich fahre heute wieder hin
Muss sehen, was noch steht.
Ob da noch Freiheitssucher sind
Oder nur Wind drüber weht.

Oh Mutter! Zeig den Kindern -
Was es heißt ein Mensch zu sein!
Lebe dein Leben! Sing dein Lied!
Dafür sperrt dich nun keiner mehr ein.