Er hat immer diese berührend kitschigen Meisterwerke über all seine Alben verteilt, die den eigentlichen Guy Clark Zauber ausmachen: round and round the penny goes.... the Randall Knife.... oder eben "My Guitar". Mr. Clark steigt hinab zu seinen Anfängen: Bei diesem Song kann man vor dem inneren Auge richtig den abgerissenen ehemaligen Anwalt und nun erst mal unbekannten Klampfer sehen, der aussteigermäßig im VW-Bus wohnt, von der Hand in den Mund lebt, und von diesem dürren Junkie besucht wird, der Townes van Zant heißt, was die Welt aber auch (noch) nicht interessiert.
Während der eine starb und seinen Ruhm nicht mehr erlebte, wurde der andere zur grauen Eminenz des Alternative Country und blickt zurück:

Ja, ich kam mal wieder am Pfandhaus vorbei
Im älteren Teil der Stadt
Die Neugier lenkte mich hinein
Ich kam vom Wege ab

Ich ging also rein und erspähte dort
Als ich da so stand
Eine zerschrammte alte Akustikguitar
Hängend an der Wand

Was willst du für die Ruine da
Fragte ich den alten Mann
Er lächelte und nahm sie ab
Und gab sie mir sodann

„Zeig mir, was sie für dich ist.
Die Preisfindung ist schwer
Du spielst, ich lausche und zuletzt
Rechne ich nach Gehör.“

Also schlug ich ein paar Akkorde an
Im Country-Schrammel-Stil
Doch dann fuhr der Blitz mir in die Hand
Als es mich überfiel:

Es schien als hätt’ ich immer gekonnt
Diese Griffe, die ich hier spielte
Melodien, die ich noch nie geübt
Und der Alte wie Festus schielte

Meine Linke raste das Griffbrett rauf
Und auch gleich wieder runter
Das Gesicht des Alten hellte sich auf
Er wurde richtig munter.

Die Gitarre spielte sich wie von selbst
Das war nicht zu überseh’n
Aber doppelt schwer zuzugeben war:
Verdammt, wer spielt hier wen?

Als ich sie wieder runternahm
Blieb mir der Atem aus
Meine Hände zitterten elendig
Doch der Alte gab Applaus:

„Wo zur Hölle warst du die ganze Zeit?
Ich wusste es wird gescheh’n.
Eines Tages kommt hier einer rein,
der wird die Gitarre seh’n!“

Den Gitarrenkoffer zieht er vom Regal
Und reinigt ihn vom Dreck
Er reicht ihn mir rüber und winkt ab:
„Schon gut, behalt’ deinen Scheck.“

Seine Stimme klang plötzlich sonderbar
Ich schwöre, es ist so gewesen:
Er blinzelt nur einmal den Koffer an
Und schon konnt’ ich meinen Namen drauf lesen!


zu finden auf "Someday the song write's you" (2009)