Tourdaren des Rockzirkus

Home
Lexikon
Top 100
Forum
Links
Impressum

Blueszirkus
 

 

 

copyright © 2003-2013  G.Eichel

 

The Byrds – Sweetheart Of The Rodeo

Mitspieler:

Roger McGuinn: vocals, guitar
Chris Hillman: vocals, bass, mandolin
Gram Parsons: vocals, guitar
Kevin Kelley: drums

Track List:

1 You Ain't Going Nowhere
2 I Am a Pilgrim
3 The Christian Life
4 You Don't Miss Your Water
5 You're Still on My Mind
6 Pretty Boy Floyd
7 Hickory Wind
8 One Hundred Years from Now
9 Blue Canadian Rockies
10 Life in Prison
11 Nothing Was Delivered (

The Byrds – Sweetheart Of The Rodeo

The Byrds – Sweetheart Of The Rodeo

Die Country-Platte der Byrds.
Diese Platte nimmt einen besonderen Stellenwert in der Geschichte der Band ein, ist sie doch jene, wo mit Gram Parsons ein prominenter Musiker mit an Bord war.

Nach „The Notorious Byrd Brothers“ hatte sich die Band ganz neu zusammengestellt.
Am 22.7.1968 veröffentlicht, spielten hier als Gäste:

Earl "Les" Ball: piano
Jon Corneal: drums
Lloyd Green: steel guitar
John Hartford: banjo, guitar, fiddle
Roy M. Huskey: bass
Jay Dee Maness: steel guitar
Clarence White : guitar

Parsons und Hillman hatten McGuinn überredet, sich auf Countrymusik zu konzentrieren.
Und das war gut so. Wenngleich sicher auch nicht das erste Album, dass Country und Rock verschmelzen sollte, wurde es dennoch zu einem richtungweisenden Album.
Es verinnerlichte Honky Tonk, Bakersfield Sound, Bluegrass, Country Gospel und Rock.
Parsons hatte hier seinen Einfluss deutlich durchgesetzt, obwohl er leider auf dem Originalalbum auf einigen Tracks gesanglich „weggemischt“ wurde aufgrund vertraglicher Streitigkeiten.
Gottlob blieben seine Leadvocals bei meinem absoluten Lieblingsstück „Hickory Wind“, bestehen.
Aber zwischenzeitlich kann man alle Titel, wie sie original geplant und aufgenommen hat, erhalten.
Leider stand dieses Album damals „zwischen den Stühlen“, denn viele Byrds-Fans und Rockmusikfans waren schwer enttäuscht ob dieser Hinwendung zum Country, und auf der anderen Seite waren jene, die dem traditionellen Country der „Grand Ole Opry“ huldigten, ob dieser „Hippietruppe“ auch nicht unbedingt angetan.
Für mich und viele andere bleibt die Platte gleichwohl ein Meilenstein in der Musikgeschichte und sollte den Grundstein legen für viele weitere Bands dieses Genres, wie etwa der Flying Burrito Brothers oder der Eagles.

Die Titel der Originalversion waren jene von 1 – 11, bei der remasterten Version gab es 8 Bonustracks:


12 You Got a Reputation
13 Lazy Days
14 Pretty Polly
15 The Christian Life
16 Life in Prison
17 You're Still on My Mind
18 One Hundred Years from Now
19 All I Have Are Memories

Wolfgang