Tourdaren des Rockzirkus

Home
Lexikon
Top 100
Forum
Links
Impressum

Blueszirkus
 

 

 

copyright © 2003-2013  G.Eichel

 

Clark Hutchinson - Retribution

Mitspieler:

Andy Clark - Vocals, Keyboards
Mick Hutchinson - Guitar
Stephen Amazing – Bass
Del Coverly - Percussion
 

Track List:

1. Free to Be Stoned (7:38)
2. After Hours (10:45)
3. In Another Way (3:31)
4. Best Suit (10:15)
5. Death, the Lover (7:18)

Clark Hutchinson - Retribution

Clark Hutchinson - Retribution

Retribution ist das zweite Album von Clark Hutchinson und das einzige mir bekannte.

Es fängt mit einem richtig dreckigen Bluesrock an. Die Sänger schreit nur noch und ist definitiv mit der Welt fertig. Eine Gitarre die absichtlich mal daneben haut lässt einen aufhorchen.

Der zweite Titel ist das genaue Gegenteil, ein leicht und jazzig daher kommendes Instrumental. Angefangen mit einem Klavier und fortgesetzt mit einer Gitarre. Eine Gitarre zwischen Jazz und Rock. Der Drummer und der Bass lassen das Ganze swingen.

Der dritte Track verrät es ziemlich deutlich warum diese Band nicht bekannter wurde, es fehlt ein Sänger der sein Handwerk versteht. Die Gitarre hört sich nicht sehr überzeugend an. Schon wieder Absicht wie im ersten Song? Wahrscheinlich, denn es gibt an anderen Stellen genial Passagen.

Obwohl dieses Album nicht zu den Höhepunkten der Rockgeschichte zählt, man sollte es sich einmal anhören. Wer auf abgefahrenen Blues-Rock steht, Ähnlichkeiten zu Captain Beefheart sind unüberhörbar, der stellt es sich sogar in die Sammlung.

Es gab von Clark Hutchinson noch A = MH2 und Gestalt. Später erschien noch das 1968 aufgenommene "Blues" mit Andy Clark, Mick Hutchinson, Walt Monahan und Franco Franco.
Blues und Gestalt sieht man manchmal als Twofer, Gestalt ist kürzlich bei Repertoire als Mini-LP erschienen.


Interessant was aus Andy Clark wurde: Andy Clark und Stephen Amazing gründeten Upp, Jeff Beck produzierte ein Album und erschien prompt und fälschlicherweise auf der Mitspielerliste. Andy Clark trifft man nach Upp bei Be Bop De Luxe