Tourdaren des Rockzirkus

Home
Lexikon
Top 100
Forum
Links
Impressum

Blueszirkus
 

 

 

copyright © 2003-2013  G.Eichel

 

Roky Erickson And The Aliens – Same (The Evil One)

Mitspieler:

siehe unten

Trackliste:

siehe unten

Roky Erickson And The Aliens – Same (The Evil One)

In den USA als “The evil one” veröffentlicht, kam das Album hier ohne Titel auf CBS 1980 in die Läden.
Ich weiß heute nicht mehr. welcher Teufel mich damals geritten hatte, mir die LP zuzulegen.

Erickson, Author des berühmten „You’re gonna miss me“, daß er nach einer ersten Version (The Spades) mit den „13th Floor Elevators“ relativ erfolgreich unters Volk brachte, hatte sich verändert.

Drogen, Klinikaufenthalte, Schizophrenie, Medikamente, Elektroschocks, da war es schon fast naheliegend, dem Teufel näher zu kommen. Man beachte nur diese Titel, alle vom Meister selbst verfasst:

Two Headed Dog (Red Temple Prayer) (3:20)
I Think of Demons (2:47)
Creature with the Atom Brain (4:13)
The Wind and More (4:00)
Don't Shake Me Lucifer (2:53)
Bloody Hammer (4:22)
Stand for the Fire Demon (5:26)
Cluck Your Fingers Applauding the Play (2:34)
If You Have Ghosts (3:11)
I Walked With a Zombie (2:49)
Night of the Vampire (4:19)
It's a Cold Night for Alligators (3:04)
Mine Mine Mind (2:34)
Sputnick (4:39)
White Faces (2:34)

Nicht alle diese Titel waren auf der deutschen LP.
.
Später veröffentlichte EDSEL Records das Ganze dann noch einmal unter dem Titel „I think of demons“.

Hier die Besetzung zu den Aufnahmen:

Roky Erickson (Guitar, vocals), Duane Aslaksen (Guitar, vocals) Steve Burgess (Bass), Stu Cook (Bass, Producer), Fuzzy Furioso (Drums), Andre Lewis (Synthesizer, keyboards), Brian Marnell (Vocals /Background)), Scott Mathews (Drums),Jeff Sutton (Drums), Link Davis Jr. (Organ), Bill Miller (Autoharp)

Die Produktion von Stu Cook (Creedence Clearwater Revival) dauerte etwa 2 Jahre.

Die Musik hat eine rockende Basis und ist vorwiegend im langsamen Tempo gehalten.
Roky singt hier mit kraftvoller Stimme, ab und an hat er mich an Mick Jagger erinnert...
Die Melodien sind zugänglich und „bleiben kleben“, immer mit einem kleinen Hauch der „Elevators“ behaftet.
Meine persönlichen „Hits“ sind „Two headed dog“ und „Don’t shake me Lucifer“.

Für mich im Rockbereich noch immer ein klasse Album, dass leider unterging, zu Unrecht, wie ich meine.

Wolfgang