Tourdaren des Rockzirkus

Home
Lexikon
Top 100
Forum
Links
Impressum

Blueszirkus
 

 

 

copyright © 2003-2013  G.Eichel

Peter Frampton - Frampton Comes Alive!

Mitspieler:

siehe unten

Track List:

Siehe unten

Frampton Comes Alive!

Lange galt es als eine der am meisten verkauften Platten, Frampton Comes Alive. Eine Platte zwischen Pop und Rock. Peter Frampton hatte sich mit Steve Marriott bei Humble Pie nicht besonders gut verstanden und machte sich 1972 selbstständig. Seine erste Band nannte sich Camel, das gab Ärger mit Pete Bardens und dessen Camel. Pete Bardens setzte sich durch und Peter Frampton blieb bei seinem eigenen Namen für die Band. Sein fünftes Album wurde dieses Superalbum: Frampton Comes Alive. Mit von der Partie waren:

Stanley Sheldon: bass
Bob Mayo: keyb., guit.
John Siomos: drums
Und natürlich Peter Frampton: voc., guit.

Aufgenommen wurde das Ganze im Winterland San Francisco. Marine Civic Center, San Rafael, Island Music Center, New York und noch einigen anderen Lokalitäten, Zeitpunkt war der Frühling 1975.
Viele eingängige Melodien und alles eigene Songs, Ausnahme ist nur Jumpin’ Jack Flash von den Rolling Stones. Peter Frampton zeigt sein Können als Komponist und Gitarrist. Seine Mitspieler sind ebenfalls erste Wahl im Rockzirkus und hier ganz vorne Bob Mayo. Von einigen Rockern und wahrscheinlich Fans von Humble Pie, wurden die Songs von Peter Frampton als zu seicht angesehen. Es stimmt, die Melodien mochte ein große Publikum und sie waren auch radiotauglich, aber sind sie dadurch seicht und schlecht? Finde ich nicht und freute mich über das Erscheinen der deLuxe Edition.

Was bei dem Album nie vergessen wird ist Show Me The Way und wenn Peter Frampton mit seiner Talkbox loslegt. Er setzt das Gerät sparsam und an den richtigen Stellen ein. Andere taten es ihm später nach und scheiterten kläglich.
Peter Frampton benutzte auch die akustische Gitarre in einigen Songs, bei Winds Of Change beispielsweise oder Penny For Your Thoughts. Was bei diesen leisen Passagen allerdings auffällt, ein ganz so großer Sänger ist er nicht. Das Songmaterial und seine Gitarre gleichen das allerdings vollkommen aus. Auch den einzigen Coversong bringt er sehr gut zustande. Nicht so ungestüm und roh wie das Original, aber immer noch hörenswert.
Ein Album das man mindestens einmal im Leben gehört haben muss. Es macht sich auch ganz gut, wenn Besuch angemeldet ist der nicht so sehr Power- oder Progrock steht. Poprock vom Allerfeinsten und bei Baby, I Love Your Way schmelzen alle Damenherzen., garantiert!

Die Songs

Disk: 1
1. Something's Happening
2. Doobie Wah
3. Lines On My Faces
4. Show Me The Way
5. It's A Plain Shame
6. Wind Of Change
7. Just The Time Of Year
8. Penny For Your Thoughts
9. All I Want To Be (Is By Your Side)
10. Baby, I Love Your Way
11. I Wanna Go To The Sun

Disk: 2
1. Nowhere's Too Far (For My Baby)
2. (I'll Give You) Money
3. Do You Feel Like We Do
4. Shine On
5. White Sugar
6. Jumping Jack Flash
7. Days Dawning