Tourdaren des Rockzirkus

Home
Lexikon
Top 100
Forum
Links
Impressum

Blueszirkus
 

 

 

copyright © 2003-2013  G.Eichel

 

Rory Gallagher – Irish Tour

Die Band:

Rory Gallagher: voc., guit., harp
Gerry McAvoy: bass
Lou Martin: keyb.
Rod d’Ath: drums
 
Die Songs:

1. Cradle Rock
2. I Wonder Who
3. Tattoo'd Lady
4. Too Much Alcohol
5. As The Crow Flies
6. A Million Miles Awayn
7. Walk On Hot Coals
8. Who's That Coming?
9. Back On My Stompin' Ground (After Hours)
10. Maritime

Rory Gallagher – Irish Tour

1974 machte sich Rory Gallagher nach Irland auf: Belfast, Dublin und Cork. Tony Palmer filmte das Ganze und mittlerweile gibt es auch eine DVD von der Tour. Das Album zählt zu den besten Livealben der Rockgeschichte. Es steht für mich auf der gleichen Stufe wie das der Doors oder Auch von Colosseum. Zwei Jahr früher gab es bereits ein Live Album von ihm, Live In Europe. Bestimmt ebenfalls ein Highlight, aber doch nicht so packend wie dieses.
Die Auftritte wurden mit dem Ronnie Lane Mobile aufgenommen. Der Sound war sehr gut und die remasterte CD gibt keinen Grund zur Beschwerde.

Der Opener Cradle Rock ist eine Eigenkomposition und erschien 1974 auf dem aktuellen Album Tattoo. Rory Gallagher dreht hier sofort voll auf. Voller Energie zeigt er was für ein großartiger Gitarrist er war und und brachte das Publikum gleich auf seine Seite.
I Wonder Who ist eine Nummer von Muddy Waters. Eigentlich ein langsamer Blues, aber auch hier zeigt Rory Gallagher was in einer Stratocaster alles drin steckt. Nicht vergessen werden sollte der dichte Soundteppich den Gerry McAvoy, Lou Martin und Rod de’Ath lieferten.

Tottoo’d Lady ist ein Song der ebenfalls vom damals aktuellem Album stammt. Etwas rockiger als die Vorgänger, aber der Blues steckt in Rory Gallagher.

Too Much Alcohol von J.B.Hutto passt zu Rory. Als Ire konnte er nicht die Finger von der Flasche lassen, was dann auch zu seinem Ende führte. Rory fängt den Song mit einem Solo an und bindet das Publikum ein. Die Band steigt etwas später ein. Der Song nimmt etwas das Tempo raus. Rod d’Ath legt ein schönes Solo am Keyboard ein. Der Countdown mit den Prozenten ist ein netter Gag und schließlich endet er bei 100% Alkohol den sich Rory gönnen möchte.

As The Crow Flies stammt von einem der großartigsten Songschreiber, dem Sumpffuchs Tony Joe White. Wie bei seinen Gigs üblich gibt es immer einige Songs ohne die Band im Hintergrund und nur mit einem akustischen Instrument. Mundharmonika und Gitarre reichen hier. Für mich sind dieses Einlagen immer der Höhepunkt der Show.

A Million Mile Away trieft vor Heimweh. Man hängt in der Hotelbar, ist Ire und macht sich mit Whisky zu. Eine wunderschöne Melodie und mein Lieblingssong das Albums.

Walk On Hot Coals ist wieder ein Feuerwerk mit der Gitarre. Die Band gibt hier ebenfalls mächtig Gas.

Bei Who’s That Coming? und Back On My Stomping Ground zeigt Rory Gallagher was für eine gute Slidegitarre er spielt.

Das Instrumental Maritim beschließt die Irish Tour. Mit diesem Maritim ist ein Club in Belfast gemeint, zu deren Gründern Van Morrisson gehörte.

Die Irish Tour ist der Einstieg in die Welt des Rory Gallagher. Für mich war er ohne Zweifel der Gitarrist in meiner Rockgeschichte und diese Irish Tour sein bestes Livealbum.