Tourdaren des Rockzirkus

Home
Lexikon
Top 100
Forum
Links
Impressum

Blueszirkus
 

 

 

copyright © 2003-2013  G.Eichel

 

Jon Hiseman

Genre:

Rock, Jazz

Geboren: 21.06.1944
in Blackheath
Instrument: drums

Graham Bond, John Mayall, Colosseum, Colosseum II, Tempest, United Jazz & Rock Ensemble, Barbara Thompsons Paraphernalia, Georgie Fame, Andrew Lloyd Webber, Keef Hartley, Wolfgang Dauner, Jack Bruce, Pete York und und und...
jon hiseman

John Hiseman und das Balett

Jon Hiseman begann seine Karriere in einem Kinderballett. Als Sechsjähriger spielte er bereits perfekt Klavier und setzte sich an die Schießbude.
Nach der Mitgliedschaft in diversen Bands (unter anderem den Wes Minster Five, Mike Taylor und Don Rendell) beschloss Jon Hiseman Berufsmusiker zu werden. Er trat bei der Graham Bond Organisation die Nachfolge von Ginger Baker an.  Zur gleichen Zeit spielten Jack Bruce und Dick Heckstall-Smith in der Organisation von Bond.
Alle drei verließen Graham Bond und wechselten zu John Mayall und dessen Bluesbreaker. Die Wechsel fanden nicht zeitgleich statt. Vor dem Wechsel zu John Mayall begleitet Jon Hiseman Georgie Fame für ein halbes Jahr an der Trommel (1967).

Jon Hiseman und John Mayall

Nach Georgie Fame folgten Jack Bruce und John Mayall. einem der Väter des britischen Blues. Mit den Bluesbreakern entstanden einige sehr gute Alben, unter anderem Bare Wires.
1968 beschlossen die alten Kumpel Jon Hiseman und Dick Heckstall-Smith die Gründung einer eigenen Band. Jazz, Rock und Blues sollten hier vereint werden. Der Name der Band war Colosseum. Es entstand ein bis heute an Musikalität unübertroffener Zusammenschluss von Solisten, die sich aber dem Sound der gesamten Band unterordneten.

Jon Hiseman - Colosseum und Tempest

Nach dem Einspielen einiger der besten Alben in der Rockgeschichte trennte sich Colosseum.
Als Grund für die Aufgabe von Colosseum, gab Jon Hiseman später den Weggang von Clem Clempson zu Humble Pie an. Etwas verwirrend, da Jon Hiseman den Weggang bereits in der Presse verkündete, bevor Clempson sich mit Steve Marriott traf um über den Wechsel zu verhandeln. Wahrscheinlich sah Jon Hiseman einfach keine Steigerungsmöglichkeit nach dem letzten Album "Colosseum Live!".
"Colosseum Live!" gilt nicht nur hier im Rockzirkus als das beste Rockalbum aller Zeiten.
Jon Hisemann gründete als Nachfolger von Colosseum Tempest. Mit von der Partie waren der Colosseum Bassist Mark Clarke, Alan Holdsworth von der Tony Williams Lifetime, Paul Williams von Juicy Lucy und Ollie Halsall.
Tempest brachte zwar zwei sehr gute Alben heraus, konnten aber an den Colosseum Erfolg nicht anknüpfen.

Jon Hiseman und Gary Moore

Colosseum war eine Sternstunde in der Rockgeschichte. Sowohl finanziell, als auch musikalisch war Colosseum der Höhepunkt im Schaffen von Jon Hiseman.
Nach den schwachen Erfolgen mit Tempest gab es nur eine Möglichkeit für Jon Hiseman: Colosseum II musste her!
Gary Moore als Gitarrist sollte es richten. Aber wer kann schon den Vergleich mit Dave Clem Clempson standhalte? Gary Moore gehört sicherlich nicht dazu.
Drei brauchbare Alben und die Geschichte war zu Ende. Zu oberflächlich, nichts für die verwöhnten Fans der ersten Colosseum.
Jon Hiseman trat häufig als Gastmusiker auf, vor allem bei Jazzern die eine Fusion mit dem Rock eingehen wollten. Oft dabei war seine Ehefrau Barbara Thompson, mit der er bereits gemeinsame Auftritte mit der Keef Hartley Band hatte.
Barbara Thompson gehört zu heute noch den weltbesten Saxophonisten in Jazz und Rock. Ein alter Bekannter der beiden war Wolfgang Dauner.
Gemeinsam mit Wolfgang Dauner, dem leider am 15.06.2003 verstorbenen Volker Kriegel , Albert Mangelsdorf, Eberhard Weber, Ian Carr, Charlie Mariano und Ack van Rooyen, gründete das Ehepaar Hiseman das "United Jazz & Rock Ensemble".
Beinahe jährlich trafen sich diese europäischen Spitzenmusiker und nahmen jeweils ein Album auf. Im Jahr 2002 sollte ursprünglich die letzte Tournee stattfinden.

Jon Hiseman und die Reunion der Colosseum

Barbara Thompson zog sich Mitte der 90er Jahre immer mehr aus dem Musikgeschäft zurück, als sie an Parkinson erkrankte.
Zum Glück und Dank der immer besser wirkender Medikamente ist sie heute wieder in der Lage ein erstklassiges Saxophon bei den Live Auftritten von Colosseum zu spielen. Auch im Studio produziert sie wieder mit Jon Hiseman eigene Alben.
1994 hatten Jon Hiseman und Dick Heckstall-Smith die Idee, Colosseum in der letzten Formation mit Chris Farlowe, Clem Clempson und Mark Clarke neu auferstehen zu lassen. Ein Album wurde eingespielt und die Tour begann.
Es war wie zwanzig Jahre zuvor ein voller Erfolg. Der Auftritt im Kölner E-Werk wurde für den Rockpalast aufgenommen und ist als DVD erhältlich.
Angespornt durch die gewaltige Resonanz des Publikums folgten beinahe jedes Jahr kleinere oder größere Touren durch Europa und hier besonders durch Deutschland. . Aus gesundheitlichen Gründen konnte Dick Heckstall-Smith bei den Touren 2003 und 2004 nicht auftreten. Er wurde hier würdig durchBarbara Thompson vertreten.
Das letzte Album "Tomorrow's Blues" entstand 2003 und gehör zu den besten Alben dieses Jahres.
Colosseum ist immer noch mit Abstand die beste Live Band aller Zeiten, versäume keinen Auftritt falls Du die Gelegenheit dazu hast!

jon hiseman

john mayall

jon hisemans colosseum

wolfgang dauner knirsch

barbara thompson

jon hiseman

Jon Hiseman Discography - Soloalben

Night In The Sun - 1981

Cover fehlt

Ganz Schön Heiss, Man! - 1986

About time Too! - 1991 (wie "Ganz Schön Heiss, Man", aber mit einem extra Solo!

Jon Hiseman Solo - About Time Too! - Drum Soli
Solo Berlin-The Metropol, Ganz schön heiß, Man, Solo Hannover-The Pavilion, Solo Hamburg-The road to Berlin, Ganz schön heiß, Man-Mannheim
 

jon hiseman