Tourdaren des Rockzirkus

Home
Lexikon
Top 100
Forum
Links
Impressum

Blueszirkus
 

 

 

copyright © 2003-2013  G.Eichel

 

Iron Butterfly - In A Gadda Da Vida

Genre:

Rock, Vorreiter des Hardrock

Mitspieler:

Ron Bushy: drums
Doug Ingle, Howard Reitzes,
Bill Demartines: keyb., voc.
Darryl DeLoach, Lee Dorman, Phil Kramer,: bass
Jerry Penrod, Danny Weis, Eric Brann,
Mike Pinera, Larry "Rhino" Reinhart (Reinhardt?): guit.
 

Iron Butterfly und Whiskey A-Go-Go

Iron Butterfly wurde 1966 in San Diego von Doug Ingle, Ron Bushy, Danny Weis, Jerry Penrod und Darryl DeLoach gegründet. Schon bald ging es nach Los Angeles und hier in den berühmten Club Whiskey A-Go-Go. Iron Butterfly wurde hier von Atlantic Records entdeckt und deren Label Atco nahm sie unter Vertrag.
Das erste Album „Heavy“ erschien Anfang 1968. Iron Butterfly kam mit „Heavy“ in die hinteren Ränge der Charts. Im Sommer verließen Danny Weis und Jerry Penrod Iron Butterfly. Ersetzt wurden sie durch Lee Doorman und Eric Braun.
Die entlassenen Jerry Penrod und Danny Weis gründeten Rhinoceros. Vielleicht wird Rhinoceros eines Tages auch hier im Rockzirkus zu finden sein.

Iron Butterfly und In-A-Gadda-Da-Vida

Wie es im Begleittext einer Sonderausgabe von In-A-Gadda-Da-Vida steht:
Doug Ingle trank eines abends ein Glas Wein zuviel und schrieb dabei den Riff, der Iron Butterfly berühmt machen sollte. Eigentlich sollte der Song „In The Garden Of Eden“ heißen, aber irgendwie verstand Ron Bushy Ingle es nicht so richtig und schrieb „In-A-Gadda-Da-Vida“ unter die Noten. 1968 war die Zeit für längere Sessions und In-A-Gadda-Da-Vida oder auch „The Garden Of Life“ genannt, eignete sich hervorragend, um sich 17 Minuten musikalisch zu betätigen. Während der Premiere im Whiskey A-Go-Go nahm der Song Gestalt an. In-A-Gadda-Da-Vida wurde der Titelsong des zweiten Albums.
Aufgenommen wurde In-A-Gadda-Da-Vida live in den Ultrasonic Studios in New York. Kein Overdubbing der Instrumente war notwendig, lediglich der Gesang wurde später in Hollywood in den Gold Star Studios dazugemischt. Das Album schaffte den Sprung auf Platz 4 der Charts und hielt sich 140 Wochen unter den Top-200 der Billboard Charts.

Iron Butterfly und Platin

Bis 1993 wurden von In-A-Gadda-Da-Vida vier Millionen (oder 25 Millionen?) Platten verkauft. Das bedeutete: In-A-Gadda-Da-Vida war das erste Platin-Album der Schallplattengeschichte. Bis heute (2005) sind es bereits über 30 Millionen verkaufte Alben! Die 17 Minuten wurden für die Single auf 2:52 Minuten gekürzt und auch hier gelangte der Song auf Anhieb unter die Top-10. Das Nachfolge Album "Ball“ erschien 1969 und erreichte den 3. Platz der Charts. 1970 gab es einen Wechsel. Ball konnte an die Klasse von In-A-Gadda-Da-Vida nicht anknüpfen.

Iron Butterfly und Mike Pinera

Der Gitarrist Mike Pinera wurde von Blues Image abgeworben. Ihm zur Seite gesellte sich ein weiterer Gitarrist, Lawrence (Larry oder Rhino) Reinhardt. Eric Brann durfte gehen. Metamorphosis entstand und erreichte immerhin noch den 20. Platz der Charts. Iron Butterfly löste sich nach Metamorphosis 1971 zum ersten Mal auf. Lee Dorman und Rhino Reinhardt gründeten mit Rod Evans und Bobby Caldwell Captain Beyond. Mike Pinera spielte mit Mitch Mitchell und April Lawton bei Ramatam das gleichnamige Album ein. Mike Pinera traf man später bei Thee Image, Alice Cooper und anderen.1974 versuchten es Ron Bushy, Eric Braun, Howard Reitzes und Phil Kramer noch einmal mit Iron Butterfly.

Iron Butterfly und die Reunion

Scortching Beauty wurde aufgenommen und erschien 1975. Howard Reitzes wurde kurz darauf von Bill DeMartines ersetzt. In der neuen Besetzung entstand 1975 Sun And Steel. 1976 war dann für längere Zeit Schluss mit Iron Butterfly. Ron Bushy gründete Juicy Groove, über den Verbleib der anderen fand ich keine Informationen. 1989 gab es die nächste Iron Butterfly Reunion.Iron Butterfly setzte sich jetzt zusammen aus:
Lee Dorman, Braun, Rhino Reinhardt, Steve Feldmann, Derek Hillard und Kenny Suarez.
Ein richtig großer Erfolg wollte sich auch hier wieder nicht einstellen. Der Erfolg kam auch 1992 nicht, als Mike Pinera mit Bushy und Dorman eine neue Version von „In-A-Gadda-Da-Vida“ aufnahm und auf US-Tour ging.
Heute ist Iron Butterfly immer noch zusammen und tourt auch durch Deutschland. Die Besetzung bestand 2005 aus:
Ron Bushy, Lee Dorman, Charlie Marinkovich und Larry Rust.
Iron Butterfly betreibt eine eigene Website. Hier findest Du die letzten Informationen:  www.ironbutterfly.com

 

Doug Ingle

Eric Brann

Lee Dorman

Ron Bushy

Iron Butterfly

Iron Butterfly - Discography

 

Iron Butterfly - Heavy - 1968

Possession; Unconscious Power; Get Out Of My Life,Woman; Gentle As It May Seem; You Can't Win; So-Lo; Look For The Sun; Fields Of Sun; Stamped Ideas; Iron Butterfly Theme


 

Iron Butterfly heavy

Iron Butterfly - In-A-Gadda-Da-Vida - 1968

Most Anything You Want; Flowers And Beads; My Mirage; Termination; Are You Happy; In-A-Gadda-Da-Vida

Iron Butterfly


Iron Butterfly - Ball - 1969

In the Times of Our Lives; Soul Experience; Lonely Boy; Real Fright; In the Crowds; It Must Be Love; Her Favorite Style; Filled With Fear; Belda-Beast; I Can't Help But Deceive You, Little Girl; To Be Alone

Iron Butterfly ball

Iron Butterfly - Live 1969

In the Time of Our Lives; Filled With Fear; Soul Experience; You Can't Win; Are You Happy; In-A-Gadda-Da-Vida

Iron Butterfly

Iron Butterfly - Metamorphosis - 1970

Free Flight; New Day; Shady Lady; Best Years of Our Life; Slower Than Guns; Stone Believer; Soldier in Our Town; Easy Rider (Let the Wind Pay the Way); Butterfly Bleu

Iron Butterfly metamorphosis

Iron Butterfly - Scorching Beauty - 1974

1975 Overture; Hard Miseree; High on a Mountain Top; Am I Down; People of the World; Searchin' Circles; Pearly Gates; Lonely Hearts; Before You Go

Iron Butterfly

Iron Butterfly - Sun & Steel - 1975

Sun and Steel; Lightnin'; Beyond the Milky Way; Free; Scion; Get It Out; I'm Right, I'm Wrong; Watch the World Going By; Scorching Beauty

Iron Butterfly