Tourdaren des Rockzirkus

Home
Lexikon
Top 100
Forum
Links
Impressum

Blueszirkus
 

 

 

copyright © 2003-2013  G.Eichel

 

McGuiness Flint – mit Benny Gallagher, Graham Lyle, Tom McGuiness und Hughie Flint

Mitspieler:

Graham Lyle: guit. mandoline, bass, voc.
Benny Gallagher: guit., bass, keyb., voc.
Tom McGuiness: guit., bass
Dennis Coulson: keyb., voc.
Hughie Flint: drums

Trackliste:

1.Lazy afternoon
2.Bodang buck
3.Mister, mister
4.Heritage
5.I'm letting you know
6.Let it ride
7.Dream darling dream
8.When I'm dead and gone
9.Brothers psyche
10.Who you got to love
11.International

McGuinness Flint

McGuiness Flint – mit Benny Gallagher, Graham Lyle, Tom McGuiness und Hughie Flint

McGuiness Flint wurde, wie es der Name schon sagt, von Tom McGuiness und Hughie Flint gegründet. McGuiness kam von Manfred Mann und Hughie Flint hatte eine lange Vorgeschichte in Sachen Blues: Alexis Korner, John Mayall, Georgie Fame, Savoy Brown, Chicken Shack und Alan Price. Ihnen zu Hilfe kamen Graham Lyle, Benny Gallagher (die zwei stiegen bald aus und gründeten Gallagher & Lyle) und Dennis Coulson.

Das Album „McGuiness Flint“ war das erste Album und entstand 1971.

Man hört hier eine sehr gute Mischung aus Folk, Country, Jazz, Blues und Rock, man kann auch Poprock dazu sagen. Die Melodien stehen im Vordergrund und laden zum Mitsummen ein. Hier gibt es keine Ausfälle, das Songwriter Duo Gallagher und Lyle haben in dieser Beziehung ganze Arbeit geleistet. Lazy Afternoon und I’m Letting You Know wurden von McGuiness und Goulson geschrieben, fügen sich aber nahtlos in den Rest ein. Alle Songs sind kurz und radiotauglich gehalten. Besonders radiotauglich ist der Hit „When I’m Dead And Gone“. Damals schreckte mich dieser Song ab, er lief mir einmal zu oft im Radio.
Eine Platte zeitlos und für die Ewigkeit, an keiner Stelle langweilig.