Tourdaren des Rockzirkus

Home
Lexikon
Top 100
Forum
Links
Impressum

Blueszirkus
 

 

 

copyright © 2003-2013  G.Eichel

 

Quicksilver Messenger Service - Happy Trails  

Die Mitspieler:

Siehe unten
Die Songs:

Siehe Text

Quicksilver Messenger Service - Happy Trails

Auf Happy Trails von Quicksilver Messenger Service findet man Bluesrock und sonst nichts. Bluesrock der progressiven Art vielleicht noch, OK.
Hauptfigur ist ein gewisser Ellis McDaniels, bekannter unter dem Spitznamen Bo Diddley, und seine Frage wen du denn jetzt liebst und ob es Mona ist.
Mit Who Do You Love Part 1 geht es los. Dem Hauptthema schließt sich ein Gitarrensolo von Gary Duncan an, When You Love nennt er es. Where You Love ist ein Experiment mit Geräuschen, im Hintergrund immer noch der gleiche Rhythmus. QMS plus Fillmore Audience wird angegeben. Wie gesagt ein Experiment, eine Collage. Cipollina fragt schließlich mit seiner Gitarre: How You Love? Das Ende der Solo-Fragerei läutet David Freiberg mit einem Bass ein, Which Do You Love. Ganz am Ende steht wieder das Ursprungsthema. Über eine Plattenseite ging diese Suite.
Die zweite Seite der Platte fängt wieder mit einem Song von Bo Diddley an, Mona. Diese Version gehört zu den schärfsten Cover der Dame, muss man gehört haben... Genial ist nicht nur das Zusammenspiel der beiden Gitarren, alle vier Mitglieder liefen zur Höchstform auf. Man hätte dabei sein müssen.
Der Übergang zu Maiden Of Cancer Moon ist fließend. Der Song wurde, wie auch der folgende Calvary, von Gary Duncan geschrieben. Gitarrenlastig und mit viel Verzerrung und irgendwie klingelt immer noch ganz leise Mona im Ohr nach. Wie bei Where You Love besteht Calvary mehr aus Geräuschen, keine richtig durchgehende Melodie. Ab der Mitte und am Ende wird es etwas Spanisch, das war’s dann auch schon. Trotzdem ganz interessant und keineswegs langweilig, auch wenn erst nach über 13 Minuten Schluss ist.
Mit dem Titelsong schließt sich der Vorhang, eine Cowboy Ballade passend zum Cover der LP. Nach knapp über einer Minute ist der letzte Ton gepfiffen.

Der Sound war für diese Zeit einfach umwerfend gut, zumindest empfand ich das. Humble Pie lieferte das Negativbeispiel ab.


Aufgenommen wurde im Fillmore in SF 1969 (oder war es 1968?). Es war das 2. Album von Quicksilver Messenger Service. Die Besetzung bestand aus:

John Cipollina: guit.
Gary Duncan: guit.
David Freiberg: bass
Greg Ellmore: drums

Dino Valenti war eines Gründungsmitglieder, saß zu der Zeit der ersten zwei Alben allerdings noch im Knast. Später kam zwar noch Nicky Hopkins zu QMS, aber Happy Trails ist und bleibt das beste Album der Band und das einzige das von ihnen Rockgeschichte schrieb.