Tourdaren des Rockzirkus

Home
Lexikon
Top 100
Forum
Links
Impressum

Blueszirkus
 

 

 

copyright © 2003-2013  G.Eichel

 

Vanilla Fudge – Rock & Roll

Mitspieler:

Mark Stein / organ, keyboards, vocals
Vince Martell / guitar, vocals
Tim Bogert / bass
Carmine Appice / drums, vocals

Trackliste:

siehe unten

Vanilla Fudge Rock & Roll

Vanilla Fudge – Rock & Roll

Die letzte Schallplatte der ersten Phase der Band, erschienen 1970.

Nach anfänglichem Zögern landete diese Platte im gleichen Jahr noch auf meinem Wunschzettel für Weihnachten.
Als ich einmal den heimischen Kleiderschrank auf der Suche nach etwas bestimmten öffnete, entdeckte ich dort doch eine LP-Tüte. Unter anderen war diese LP enthalten.
Aber ich konnte schweigen, wäre ich doch noch eventuell des Schnüffelns nach Geschenken bezichtigt worden.
Insofern hat diese Platte eine kleine Geschichte für mich.

Was bleibt, ist jedoch immer die Musik.
Grundsätzlich hatte sich die Musik Anfang der 70er gewandelt.
Hard-Rock breitete sich zunehmend aus, die Zeit für Vanilla Fudge mit ihrem ungewöhnlichen, eher zähen Sound, war abgelaufen.
Da nützte es letztlich auch nichts, dass man sich einen neuen Produzenten suchte, Adrian Barber, der wohl versuchen sollte, frischen Wind und mehr rockigen Sound, zeitgemäß orientiert hineinzubringen.

Denn dieses gelang nur teilweise, hat die Platte mit „Need love“ doch einen heftigen Rocker.
Doch waren es hier dann doch wieder eher die bekannten Coverversionen, mit denen die Band versuchte, bestimmte Stücke sich zu eigen zu machen und mit ihrem zäh-langsamen Sound zu verändern, wie „The windmills of your mind“ oder „I can’t make it alone“ sowie auch eigenes, dass man ähnlich interpretierte.

Alles wie gehabt also?

Nicht ganz, denn man hat schon den Anschein, daß die Band sich versuchte zu lösen, von dem, was sie bekannt machte.
Teilweise fasziniert mich das dann auch, z.B. bei „Need love“, das gut abgeht, und schon Spuren von „Beck, Bogert & Appice“ aufweist, aber mein Favorit ist wieder das Althergebrachte, nämlich die genannten „windmills“, tolle Version, wie ich finde....

Stein versuchte sich auch in Gospel mit „Lord in the country“, was ich aber für misslungen halte.
Skurril ist „Churchbell of St.Martin’s“, damals mein heißer Favorit auf der Scheibe, ist das noch ein Hauch Psychedelic????


Und hier die Titel der Original-LP:

A1 Need Love (4:57)
Vocals - Vinnie Martell -By - Carmine Appice , Mark Stein , Tim Bogert , Vinnie Martell
A2 Lord In The Country (4:30)
-By - Mark Stein
A3 I Can't Make It Alone (4:45)
-By - Carole King , Gerry Goffin
A4 Street Walking Woman (6:00)
Vocals - Vinnie Martell -By - Carmine Appice , Mark Stein , Tim Bogert , Vinnie Martell
B1 Church Bells Of St. Martins (4:40)
-By - Mark Stein
B2 The Windmills Of Your Mind (8:52)
-By - Alan Bergman , Marilyn Bergman , Michel Legrand
B3 If You Gotta Make A Fool Of Somebody (6:00)
Vocals - Carmine Appice - Rudy Clark

Später gab es 2 mir bekannte CD-Reissues, die eine auf Repertoire mit folgender Stückeliste:

1 Need Love (4:56)
2 Lord In The Country (4:32)
3 I Can't Make It Alone (4:46)
4 Street Walking Woman (6:10)
5 Church Bells Of St. Martins (4:39)
6 The Windmills Of Your Mind (6:03)
7 If You Gotta Make A Fool Of Somebody (6:17)

Plus Bonustracks:

8 Good Good Lovin' (2:59)
9 Shotgun (7" Version) (2:27)
10 Where Is My Mind (2:39)
11 Need Love (7" Version) (2:39)


Und die Version von SUNDAZED:
1. Need Love
2. Lord In The Country
3. I Can't Make It Alone
4. Street Talking Woman - (original mix)
5. Church Bells Of St. Martins
6. Windmills Of Your Mind, The - (original mix)
7. If You Gotta Make A Fool Out Of Somebody

Und hier als Bonus:
8 Break Song - (previously unreleased, studio version)

Genau – jener “Breaksong” der als Liveversion auf “Near the beginning” ist.



Das war es also mit Vanilla Fudge, die CACTUS-Zeiten standen nun bevor….

Wolfgang