Eric Burdon & War

Eric Burdon & War – Eric Burdon nach The Animals

Eric Burdon löste nach dem Album “Love IsThe Animals auf. Seine Tage als Hippie waren scheinbar vorbei. Was ihn damals mehr reizte waren Soul und Jazz.

Eric Burdon & WarDie Bands The Creators, Romeos, Senor Soul und Night Shift traten in Watts, einem Getto von Los Angeles, regelmäßig auf. Die Manager dieser Bands waren Jerry Goldstein und Steve Gold. Jerry Goldstein war unter anderen der Manager von Jimi Hendrix und Blood Sweat & Tears. Jerry Goldstein und Steve Gold brachten die Bands mit Eric Burdon zusammen.
Sechs Schwarze und ein Weißer sollten die neue Begleitband von Eric Burdon werden. 1970, im einzigen Jahr des Bestehens von Eric Burdon & War, war eine Band in dieser Kombination von schwarzen und weißen Musikern noch selten. Pacific Gas & Electric erlebte diesen Rassismus bei einem ihrer Auftritte in Raleigh, als Chaoten die Bühne stürmten und es zu Ausschreitungen kam.
Eric Burdon nannte seine neue Begleitband Band War und erklärte der restlichen Welt damit den Krieg. Seine Parole: die Menschen sollen sich gefälligst alle lieben!

Das erste Album “Eric Burdon Declares War” wurde ein voller Erfolg. Die Mischung aus Soul, Jazz und Blues, mit der Stimme von Eric Burdon und dem percussiven Background durch War kam beim Publikum gut an. Die Auskoppelung von „Spill The Wine“ wurde zum Hit. Freunde des Blues werden ihre Freude an der exzellenten Version von „Tobacco Road“ und der Hymne für Memphis Slim, alias Peter Chapman,Blues For Memphis Slim” haben.

Was folgte waren erfolgreiche Tourneen, sogar nach Deutschland und hier bis in den Beat Club, und das Doppelalbum “Black Man’s Burdon“. Auch dieses Album wurde ein Erfolg und gehörte für mich lange Zeit zu den besten Platten meiner Rockgeschichte.

Eric Burdon & WarEric Burdon war Anfang der 1970er Jahre ein Träumer und immer noch der Bluesfan, aber er war weit davon entfernt ein Finanzgenie zu sein. Das Geld an beiden Alben verdienten hauptsächlich die Manager. War blieb immer nur die Begleitband des großen Stars “Eric Burdon“. Auf Dauer konnte das nicht gutgehen und es kam zur Trennung.
Eric Burdon erinnerte sich wieder an die Ur-Animals und versuchte eine Reunion sowie diverse Soloprojekte.
War trat aus dem Schatten von Eric Burdon und brachte bis in die 1980er Jahre einige sehr erfolgreiche Alben auf den Markt.
1976 erschien “Love Is All Around“. Das Album wurde von Jerry Goldstein vermarktet und beinhaltete Aufnahmen von Session zu “Black Man’s Burdon” und “Declares War“, sowie dem im Club A Go Go aufgenommenen “Paint It Black“. Das Beatles Cover von “A Day In The Life” auf “Love Is All Around” gehört für mich zum Besten was War jemals mit Eric Burdon aufgenommen hat.

Eric Burdon & War

Mitspieler:

Eric Burdon: voc.
Lonnie Jordan: keyb., voc.
Howard Scott: guit., voc.
Charles Miller: sax., horn.
B.B. Dickerson: bass
Harold Brown: drums
“Papa Dee” Allen: keyb.
Lee Oskar: harmonica

Eric Burdon & War – Eric Burdon Declares War

The Vision Of Rassan
Tabacco Road
Spill The Wine
Blues For Memphis
You’re No Stranger
Eric Burdon declares „War“ - Eric Burdon & War

Eric Burdon & War – Black Man’s Burdon

Paint It Black
Spirit
Beautiful New Born Child
Nights In White Satin
Sun / Moon
Pretty Colors
Sun
Jimbo
Bare Back Ride
Home Cookin’
They Can’t Take Away Our Music
Eric Burdon & War - The Blackman's Burdon

Eric Burdon & War - The Blackman's Burdon

Eric Burdon & War – Love Is All Around

Love Is All Around
Tobacco Road
Home Dream
Magic Mountain
A Day In The Life
Paint It Black
Eric Burdon & War Love Is All Around

(Visited 26 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

16 − zehn =