Tourdaren des Rockzirkus

Home
Lexikon
Top 100
Forum
Links
Impressum

Blueszirkus
 

 

 

copyright © 2003-2013  G.Eichel

 

John Mayall, Vater des britischen Bluesbooms

Genre:

 

very british Blues, Jazz
und einen Schuss Rock

* 29.11.33 Macclesfield, Cheshire
 

 

Gitarre, Keybord, Ukelele, Harp, Voc.

 

John Mayall - und das Blues Syndicate

Angefangen hat es mit dem Lehrbuch "Teach Yourself Ukelele" von George Formby. Es folgte ein Studium für Kunst in Manchester und ein Militärdienst in Korea. Nach der Soldatenzeit ging John Mayall zurück nach Manchester in eine Kunst Agentur mit angeschlossenem Studio.
1962 gründete John Mayall erst die "Power House Four" und danach die "Blues Syndicate". Die "Blues Syndicate" trat meist im Twisted Wheel in Manchester auf.
Mit von der Partie war der Trommler Hughie Flint, später aktiv bei McGuiness Flint und der Blues Band..
Wie so viele Musiker dieser Zeit wurden sie stark von Alexis Korner beeinflusst.

John Mayall und die Bluesbreakers

Nach Manchester war London die nächste Station. John Mayall änderte den Namen "Blues Syndicate" in der Name wurde in Bluesbreakers geändert. Die ersten Bluesbreakers, oder Blues Breakers, bestanden aus:
John Mayall (keyb., harp, voc.), Bernie Watson (guit.), John McVie (bass) und Peter Ward (drums). Peter Ward wurde kurz darauf durch Martin Hart ersetzt.
Ab August 1963 hatten sie jeden Donnerstag ihren festen Auftritt in Great Windmill Street in London. 1964 wurde ein Plattenvertrag bei DECCA unterschrieben und die Single Crawling Up A Hill erschien.

John Mayall und Klooks Kleek

Nach der Veröffentlichung wurden die Bluesbreakers von John Mayall erst einmal umgebaut und bestanden aus: John Mayall, John McVie, Hughie Flint (drums) und Roger Dean (guit.).
Am 07.12.64 fand im Klooks Kleek, in West Hampstead London, ein legendäres Konzert der Bluesbreakers statt. Es wurde mitgeschnitten und als "John Mayall Plays John Mayall" auf den Markt gebracht. Der Plattenvertrag war dadurch erfüllt und wurde von Decca nicht verlängert.
Eric Clapton hatte Mitte 1965 von den Yardbirds die Nase voll . Er wollte Blues spielen und die Yardbirds ließen das nicht zu. John Mayall hörte sich die B-Seite von For Your Love an, "Got To Hurry" und war vom Gitarrenspiel Eric Claptons begeistert. Als John Mayall von der Trennung von den Yardbirds und Eric Clapton hörte, lud er ihn umgehend ein bei den Bluesbreakers mitzuspielen..

John Mayall und Eric Clapton

Roger Dean musste Platz für Clapton machen und die Band verlassen. Durch Auftritte im Fernsehen (Ready Steady Go) und bei Festivals (z.B. bei dem Uxbridge Blues and Folk Festival machte man sich einen Namen. John Mayall und seine Bluesbreakers traten gemeinsam mit der Spencer Davis Group, Long John Baldry und den Who auf. Clapton hatte irgendwann genug von den ständigen Gigs und verschwand mit Freunden, ohne sich von John Mayall zu verabschieden, für drei Monate nach Griechenland.
John McVie hatte seine Probleme mit dem Alkohol und wurde unzuverlässig. Im Oktober 1965 feuerte ihn Mayall und holte sich Jack Bruce von der Graham Bond Organisation. Als Ersatz für den verschwundenen Clapton wurde Peter Green angeheuert.

John Mayall und Mike Vernon

Drei Tage nach dem sich Green bei den Bluesbreakern eingelebt hatte, kam Clapton aus dem sonnigen Süden zurück und Green durfte gehen.
Mit Jack Bruce gab es ein anderes Problem. Mr.Bruce wollte eine anständige Gage! Jack Bruce, der bereits in bekannten Bands erfolgreich den Bass zupfte, unter anderen bei Manfred Mann, hatte sich einen guten Namen im britischen Showbiz gemacht. John Mayall fehlte das Geld und McVie kam zurück - wahrscheinlich wieder nüchtern. In dieser Besetzung wurde bei Immediate Records "I'm Your Witchdoctor" und "Lonely Years" bei Purdah aufgenommen.
Mike Vernon hörte Witchdoctor und überredete DECCA zu einem neuen Vertrag. Das wohl beste, zumindest aber das bekannteste, Album entstand: "Blues Breakers With Eric Clapton". Es kam auf Anhieb bis auf Platz 6 der UK-Charts.

John Mayall und Peter Green

Auf dem Höhepunkt des Erfolges verabschiedete sich Clapton diesmal ordentlich von John Mayall.
Clapton folgte dem Ruf von Jack Bruce um gemeinsam mit ihm und Ginger Baker Cream zu gründen.
Peter Green und John Mayall kannten sich bereits und Peter Green wurde diesmal von Mayall mit einem anständigen Vertrag verpflichtet.
Flint verließ die Bluesbreakers und wurde durch den Mojo Drummer Ainsley Dunbar ersetzt. Zwei Single wurden im September aufgenommen: "Parchment Farm" noch mit Clapton an der Gitarre und "Looking Back" bereits mit Green.
1967 wurde das einzige Studio Album der Bluesbreakers mit Peter Green aufgenommen, "A Hard Road".

John Mayall und Mick Taylor

Das Cover gestaltete John Mayall persönlich. Im April verließ Dunbar die Band in Richtung Jeff Beck Group. Für Ainsley Dunbar kam Mickey Waller. Wie so viele Bluesbreaker, blieb auch Waller nur eine kurze Zeit. Er wurde durch den Shotgun Express Drummer Mick Fleetwood ersetzt.
Der Alkohol bereitete den Bluesbreaker wieder Probleme. Diesmal war es der Neuzugang Mick Fleetwood. Mayall warf ihn raus und Green folgte Fleetwood freiwillig, es entstand Fleetwood Mac.
McVie wolllte sich ebenfalls den zwei anschließen, blieb aber vorläufig noch bei den Bluesbreakern.
John Mayall benötigte wieder einmal neue Musiker.
Mick Tylor (guit.) von den Gods, Keef Hartley (drums) von den Artwoods und zwei Saxophone Chris Mercer und Rip Kant. In dieser Besetzung folgte die erste USA Tour. Im September erreichte Crusade den Platz 8 in den Charts. McVie machte seine Absicht wahr und schloss sich Mick Flettwood und Peter Green bei der Fleetwood Mac an. In kurzer Folge stellte John Mayall neue Bassisten ein und feuerte sie sofort wieder: Paul Williams, Keith Tillman und Andy Fraser.

John Mayall und Jimi Hendrix

Mayall begann mit Bläsern zu experimentieren und holte sich zusätzlich zu Chris Mercer Dick Heckstall-Smith und Henry Lowther. Bare Wires entstand, wurde aber noch nicht veröffentlicht. Stattdessen erschien "The Blues Alone" mit Keef Hartley an der Schießbude und der Rest wurde von Mayall allein erledigt.
Anfang 1968 ging es wieder über den Teich. Auftritte im Cafe Au-Go-Go und im Fillomore West mit Jimi Hendrix waren die Höhepunkte.
Die ein Jahr vorher aufgenommen Live Mitschnitte wurden unter dem Namen "Diary Of A Band Vol. 1 und Vol. 2" veröffentlicht.

John Mayall und Keef Hartley

Im März 1968 kam es im Ballroom von Wolverhampton West Midlands zum Eklat. Dreißig Fans wurde der Eintritt zum Konzert untersagt: sie trugen keine Krawatte!!! Im April kündigte Keef Hartley seine Zusammenarbeit mit John Mayall.
Er gründete mit Miller Anderson die "Keef Hartley Band" (Im Intro zu Halfbreed ist die telefonische Kündigung zu hören). Andy Fraser hatte auch andere Ziele und gründete mit Paul Rodgers und der Unterstützung von Alexis Korner die "Free".
In die Fußstapfen der beiden stiegen Jon Hiseman von Graham Bond und Tony Reeves vom New Jazz Orchestra.
Nach einer folgenden US Tour blieb Mayall in Californien. Er entließ, bis auf Taylor, die gesamte Mannschaft und schickte sie zurück nach GB.
Mit Mick Taylor, Steve Thompson (bass) und Colin Allen (drums) wurde "Blues From Laurel Canyon" aufgenommen.

John Mayall und Mick Taylor

John Mayall machte sich in den USA einen Namen. Der Erfolg stellte sich Dank der erstklassigen Gitarre von Mick Taylor ein. Eines Tages rief Mick Jagger (oder war es Keith Richard?) bei Mick Taylor an. Ein Ersatz für Brian Jones wurde gesucht. Dem Ruf der Glimmer Twins folgte Taylor sofort und war fortan Mitglied der Rolling Stones.
Colin Allen folgte einem anderen Ruf, dem von Maggie Bell. Er verließ Mayall und schloss sich Stone The Crows an. Von den Trommlern die Nase voll ging Mayall ein Experiment ein: kein Schlagzeug dafür die Gitarre von Jon Mark der Bass von Steve Thompson und Johnny Almond an Sax und Flute. Für kurze Zeit spielte Duster Bennett zusätzliche Gitarre.
In dieser Besetzung ging es zum Newport Jazz Festival 1969. Mit Spooky Tooth folgte ein Auftritt im Fillmore East NY-City. Der Auftritt wurde unter dem Namen "The Turning Point" aufgenommen. In Deutschland erschien die Platte als Sonderauflage, unter dem Namen "John Mayall White Blues King".
John Mayall - The Turning Point
Das zweite Album in dieser Besetzung war "Empty Rooms". Hier wurde lediglich Steve Thompson durch Alex Dmochowski (Ainsley Dunbar Retalation) am Bass ersetzt. Im Jahr darauf, 1970, trennten sich Johnny Allmond und Jon Mark von John Mayall. Sie gründeten Mark-Allmond, eine von Jazz angehauchte Formation. Nicht verwechseln mit Marc Almond von Soft Cell!
Jon Mark verlor bei einem Auftritt mit Joe Cocker seinen Mittelfinger, als der Ring sich mit den Saiten verhakte. Die Platten von John Mayall wurden langsam in Europa so bekannt, dass der Sampler "Looking Back" mit Erfolg verkauft werden konnte.
John Mayall beschloss: die nächste Besetzung sollte nur noch aus Amerikanern bestehen.

John Mayall und der Jazz

Am Bass Larry "The Mole" Taylor von Canned Heat, an der Geige Don "Sugarcane" Harris und Harvey Mandel an der Gitarre. Es entstand "U.S.A. Union".
Im Juni 1971 kam es zu einer Reunion bestehend aus der aktuellen US Band und Mick Taylor, Eric Clapton und Keef Hartley. Das Album nannte sich "Back To The Roots" und wurde ein voller Erfolg.
Fleißig war John Mayall immer und so nahm er mit Larry Taylor und Jerry McGee von den Ventures gleich noch ein Album auf: "Memories".
1972 führte Mayall den Blues und den Jazz zusammen: das "Jazz Blues Fusion" entstand.

Ab hier hört die Geschichte von John Mayall im Bochumer Rockzirkus auf. Das "Jazz Blues Fusion" war lange Zeit das letzte von mir angehörte Album John Mayalls. In den folgenden Jahren erschienen noch zahlreiche erstklassige Alben, leider hörte ich John Mayall nur noch sporadisch und halte mich daher hier zurück. Mayall ist einer der ganz Großen in der Rockgeschichte.

John Mayall

John Mayall

Eric Clapton

John Mayall Blues Breaker

John Mayall

John Mayall

John Mayall

John Mayall

John Mayall

John Mayall

John Mayall

John Mayall

John Mayall

John Mayall

Discography John Mayall

John Mayall Plays John Mayall

Crawlin Up A Hill, I Wanna Teach You Everything; When I'm Gone; I Need Your Love; The Hoot Owl; R&B Time Medley: Night Train und Lucille; Crocodile Walk; What's The Matter with You; Doreen; Runaway; Hertache; Chicago Line

John Mayall Plays John Mayall

John Mayall - Blues Breakers With Eric Clapton

All Your Love ; Hideaway; Little Girl; Another Man; Double Crossing Time; What'd I Say; Key to Love; Parchman Farm; Have You Heard; Ramblin' on My Mind; Steppin' Out; It Ain't Right; Lonely Years; Bernard Jenkins

John Mayall - Blues Breakers With Eric Clapton

John Mayall Blues Breakers - A Hard Road

Hard Road ; It's Over; You Don't Love Me; Stumble; ;Another Kinda Love; Hit the Highway; Leaping Christine; Dust My Blues; There's Always Work; Same Way; Supernatural; Top of the Hill; Someday After Awhile (You'll Be Sorry)

Mehr zu A Hard Road

John Mayall Blues Breakers - A Hard Road

John Mayall Blues Breakers - Crusade

Oh, Pretty Woman Listen; Stand Back Baby; My Time After Awhile; Snowy Wood; Man of Stone ; Tears in My Eyes; Driving Sideways; Death of J.B. Lenoir; I Can't Quit You Baby; Streamline; Me and My Woman; Checkin' up on My Baby

John Mayall Blues Breakers - Crusade

John Mayall - The Blues Alone

Brand New Start; Please Don't Tell; Down The Line; Sonny Boy Blow; Marsha's Mood; No More Tears; Catch The Rain; Cancelling Out;Harp Man; Brown Sugar; Broken Wings; Don't Kick Me

John Mayall - The Blues Alone

John Mayall Blues Breakers - The Diary Of A Band

Volume 1: Blood on the Night; Edmonton - Cooks Ferry Inn; I Can't Quit You Baby; Keef Hartley Interview; Anzio Annie; Keef Hartley into John Mayall Interview; Snowy Wood; John Mayall Interview; Lesson; My Own Fault; God Save the Queen
Volume 2: Gimme Some Lovin'; Spoken Introduction into the Train; Crying Shame; Local Boy Makes Good!; Help Me; Blues in BB; Soul of a Short Fat Man

John Mayall Blues Breakers - The Diary Of A Band

John Mayall Blues Breakers - Barewires

Suite: Barewires/Where Did I Belong/Start Walking/Open a New; I'm a Stranger; No Reply; Hartley Quits; Killing Time; She's Too Young; Sandy

John Mayall Blues Breakers - Barewires

John Mayall Blues Breakers - Laurel Canyon

Vacation; Walking on Sunset; Laurel Canyon Home; 2401; Ready to Ride; Medicine Man; Somebody's Acting Like a Child; Bear; Miss James; First Time Alone; Long Gone Midnight; Fly Tomorrow

John Mayall Blues Breakers - Laurel Canyon

John Mayall - The Turning Point

Laws Must Change; Saw Mill Gulch Road; I'm Gonna Fight for You J.B.;So Hard to Share; California; Thoughts About Roxanne; Room to Move; Sleeping By Her Side; Don't Waste My Time; Can't Sleep This Night

Mehr zu The Turning Point

John Mayall Blues Breakers - The Turning Point

John Mayall - Empty Rooms

Don't Waste My Time; Plan Your Revolution;Don't Pick a Flower; Something New; People Cling Together; Waiting for the Right Time; Thinking of My Woman; Counting the Days; When I Go; Many Miles Apart; To a Princess; Lying in My Bed

John Mayall - Empty Rooms

John Mayall - U.S.A. Union - 1970

Nature's disappearing; You must be crazy; Night flyer; Off the road; Possessive emotions; Where did my legs go; Took the car; Crying; My pretty girl; Deep blue sea

John Mayall - U.S.A. Union - 1970

John Mayall - Back To The Roots

Prisons on the road; My children; Accidental suicide; Groupie girl; Blue fox; Home again; Television eye; Marriage madness; Looking at tomorrow; Accidental suicide (nur CD); Force of nature (nur CD); Boogie Albert (nur CD); Television eye (nur CD); Dream with me; Full speed ahead; Mr. Censor man; Force of nature; Boogie Albert; Goodbye december; Unanswered questions; Devil's tricks; Travelling

John Mayall - Back To The Roots

John Mayall - Jazz Blues Fusion

Country Road; Mess Around; Good Times Boogie; Change Your Ways; Dry Throat; Exercise in C Major for Harmonica; Got to Be This Way

John Mayall Jazz Blues Fusion

John Mayall - New Year, New Band, New Company

Sitting on the outside; Can't get home; Step in the sun; To match the wind; Sweet scorpio; Driving on; Taxman blues; So much to do; My train time; Respectfully yours

John Mayall - New Year, New Band, New Company

John Mayall - Notice to Appear

Lil' Boogie in the Afternoon ; Mess of Love; That Love; Boy Most Likely to Succeed; Who's Next, Who's Now; Hale to the Man Who Lives Alone; There Will Be a Way; Just Knowing You Is a Pleasure; Hard Day's Night; Old Time Blues

John Mayall - Notice to Appear

John Mayall - A Banquet Of Blues

Sunshine; You can't put me down; I got somebody; Turn me loose; Seven days too long; Table top girl; Lady; Fantasyland

John Mayall - A Banquet Of Blues

John Mayall - Lots Of People

Spoken intro by Red Holloway; Changes in the wind; Burning down; Play the harp; A helping hand; I got to get down with you; He's a travelling man; Separate ways; Room to move

John Mayall -Lots Of People

John Mayall - Hard Core Package

Rock & Roll Hobo; Do I Please You; Disconnected; Old Sweet Picture; Last Time; Make up Your Mind; Arizona Bound; Now and Then; Goodnight Dreams; Give Me a Chance

John Mayall - Hard Core Package

John Mayall - Road Show Blues

Why worry; Road show; Mama talk to your daughter; A big man; Lost and gone; Mexico City; John Lee boogie; 8. Reaching for a mountain; Baby what you want me to do

John Mayall - Road Show Blues

John Mayall & The Bluesbreakers - The Reunion Concert 1982

Hard Times Again; You Never Can Be Trusted; Howlin' Moon; Ridin' On The Santa Fe; I Should Know Better; My Time After Awhile; She Can Do It; Lookin' For Willie; Room To Move; Get Me Some Dollars; Have You Heard

John Mayall & The Bluesbreakers - The Reunion Concert 1982

John Mayall - Behind The Iron Curtain

Somebody's acting like a child; Rolling with the blues; The laws must change; Parchman farm; Have you heard; Fly tomorrow; Steppin' out

John Mayall - Behind The Iron Curtain

John Mayall - Chicago Line - 1988

Chicago Line; Gimme One More Day; One Life To Live; The Last Time; Dream About The Blues; Fascinatin' Lover; Cold Blooded Mama; The Dirty Dozens; Tears Came Rollin' Down; Life In The Jungle

John Mayall

John Mayall - A Sense Of Place

I Want to Go; Congo Square; Send Me Down to Vicksburg; Without Her; Sensitive Kind; Jacksboro Highway; Let's Work Together; I Can't Complain; Black Cat Moan; Sugarcane; All My Life

John Mayall - A Sense Of Place

John Mayall - Wake Up Call

Mail order mystics; Maydell; I could cry; Loaded dice; Undercover agent for the blues; Light the fuse; Anything I can say; Nature's disappearing; I'm a sucker for love; Not at home; Ain't that lovin' you baby

John Mayall

John Mayall - Spinning Coin

When The Devil Starts Crying; Spinning Coin; Ain't No Brakeman; Double Life Feelings; Run; What Passes For Love; Fan The Flames; Voodoo Music; Long Story Short; No Big Hurry; Remember This

John Mayall - Spinning Coin

John Mayall - Blues For The Lost Days

Dead city; Stone cold deal; All those heroes; Blues for the lost days; Trenches; One in a million; How can you live like that; Some other day; I don't mind; It ain't safe; Sen-say-shun; You are for real

John Mayall - Blues For The Lost Days

John Mayall Bluesbreakers - Padlock on The Blues

Don't Turn Your Back; Padlock on the Blues; Hard Road; Somebody's Watching; Always a Brand New Road; My Country Girl; Strip; I've Got to Talk to You; Dancing Shoes; Bad Dream Catcher; When the Blues Are Bad; Ain't No Surrender; White Line Fever

John Mayall Bluesbreakers - Padlock on The Blues

Return Of The Bluesbreakers - 1993

An Eye For An Eye; The Same Old Blues; Rock And Roll Kitchen; Rock It In The Pocket; Keep On Rollin'; My Time After Awhile (Live)
; Ridin' On The Santa Fe (Live); Howlin' Moon (Live); You Never Can Be Trusted; Lookin' For Willie (Live); My Babe; A Long Long Way; Black Cat Moan

John Mayall

John Mayall - Along For The Ride

A world of hurt; Along for the ride; Put it right back; That's why I love you so; Yo yo man; If I don't get home; Testify; Early in the morning; Something about my baby; So many roads; World war blues; California; She don't play by the rules

John Mayall - Along For The Ride

John Mayall feiert den 70. Geburtstag

Grits Ain't Groceries; Jacksboro Highway; Southside Story; Kids Got The Blues; Dirty Water; Somebody's Acting Like A Child; Blues For Lost Days; Walking On Sunset; Oh, Pretty Woman; No Big Hurry; Please Mr Lofton; Hideaway ; All Your Love; Have You Heard; Hoochie Coochie Man; I'm Tore Down; It Ain't Right; California; Talk To Your Daughter

Memories - 1971

 
 

Moving On - 1973

Worried Mind ; Keep Our Country Green; Chrismas; Things Go Wrong; Do It; Moving On; Red Sky; Reasons; Hight Pressure Living
 

John Mayall Moving On

Ten Years Are Gone - 1973
The Latest Edition - 1974
Bottom Line - 1979
Noi More Interviews - 1979