Savoy Brown - A Step Further oder Asylum

Savoy Brown – A Step Further

Die erste USA Tour von Savoy Brown war zu Ende. Sie brachte den Erfolg, der ihnen auf der Insel versagt blieb. Es war Zeit für ein neues Album. „Blue Matter“ schaffte es in den Billboard Charts immerhin unter die Top 200, das nächste sollte auch in GB erfolgreicher werden. Man ging in die West Hampstead Studios von Decca in London. Die Rolle des Produzenten übernahm Mike Vernon.

Warren Phillips and the RocketsDer Geschichte nach sollen Bob Hall, Lonesome Dave Peverett, Tone Stevens und Roger Earle vor Beginn der eigentlichen Aufnahmen sich eingespielt haben. Zufällig wurde die Jamsession aufgezeichnet. Nach dem sich die vier Musiker den Mitschnitt angehört hatten, waren sie begeistert und steuerten noch einige weitere Songs dazu. In der Plattenserie „The World Of Rock And Roll“ erschien das Album „Rocked Out“ unter dem Bandnamen “Warren Phillips and the Rockets“. War das die erste Foghat Session?

Der Arbeitstitel des eigentlichen Albums lautete „Asylum“, später bekam es den Namen „A Step Further“. In welche Schublade steckten sich Savoy Brown selbst? In: „The most progressive band in England“. So hören sich die Songs 1969 auch an.

Made Up My Mind“ klingt jazzig, swingt, ein Song zum Mitklatschen. „Bamboo Groove“ ist ein Instrumental mit Gebläse und Dschungel-Atmosphäre. Dann ein Blues, „Life’s On Act Play“ ist ganz auf Chris Youlden zugeschnitten. Der nächste Song ist geteilt in „I’m Tired“, das später als Single ausgekoppelt wurde und es in die Charts schaffte und „Where Am I“. Mit „Where Am I“ endet die erste Seite von „A Step Further“.

Savoy BrownDas Highlight des Albums ist die zweite Seite: „Savoy Browns Boogie“. Aufgenommen wurde der Boogie am 12. Mai 1969 im Cooks Ferry Inn in Edmonton. Savoy Brown verarbeitete hier Eindrücke aus der USA Tour. Ein Medley mit: „Feel So Good“, „Whole Lotta Shakin’ Goin’ On“, „Little Queenie“, „Purple Haze“ und „Hernandos Hideway“. Über 20 Minuten Boogie, eine ganze Plattenseite! Ein beeindruckendes Experiment.

Ein Song von Savoy Brown erschien 1969 auf einem Sampler. Keine Ahnung mehr welcher Sampler und welcher Song, aber er beeindruckte mich und etwas von Savoy Brown musste einfach her. Aktuell war es diese Scheibe und als das Probehören vorbei war, wurde gekauft und zuhause weitergehört. Nach ein paar Tagen kannte ich den Boogie auswendig. Die Platte musste mehrfach nachgekauft werden, so oft lief sie. Seltsamerweise war es immer nur die zweite Seite.

Let’s Boogie!

Mitspieler:

Kim Simmonds: guit.
Chris Youlden: voc.
Lonsome Dave Peverett: guit.
Bob Hall: piano
Tone Stevens: bass
Roger Earl: drums
Mike Vernon: perc.
Butch Hudson; Ken Wheeeler; Eddie Blair; Ray Davies; Bobby Haughey und etliche andere: Gebläse.

Die Songs:

Studio:

Made Up My Mind
Waiting In The Bamboo Groove
Life’s On Act Play
I’m Tired
Where I Am

Live – Savoy Browns Boogie:

Feel So Good
Whole Lotta Shakin
Little Queenie
Purple Haze
Hernandos Hideway

 

(Visited 40 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × 5 =