Mark Selby - Nine Pound Hammer

Mark Selby – Nine Pound Hammer

Es fängt mit einer schmutzigen Gitarre an, dann die Stimme von Mark Selby. Beides passt zu dieser Art Bluesrock. Der Stil erinnert an Doyle Bramhall oder Double Trouble. An manchen Stellen wird es etwas entspannter und Erinnerungen an J.J. Cale oder Tony Joe White kommen auf. Bluesrock der vorwiegend harten Art überwiegt. Die Telecaster steht im Vordergrund und wird von Selby in einigen Songs auch als Slidegitarre genutzt. Er hat nicht nur eine gute Stimme, sondern ist auch ein ausgezeichneter Gitarrist. Die Songs sind durchweg Eigenkompositionen, es gibt keinen Ausfall. Es gibt sie aber auch, die ruhigen und bluesigen Songs, bestes Beispiel ist das wunderschöne „A good friend to the blues“.
Die Begleitung besteht aus Daryl „D.B.“ Burgess an den Drums und Charles „Chopper“ Anderson am Bass. Beide verstehen ihr Handwerk und geben ordentlich Gas, manchmal auch mit kleinen Soli.
Mark „Otis“ Selby spielt Gitarre, vorwiegend Telecaster, Harmonika und übernimmt den Gesang. Tania „Big Mama“ Hancheroff hilft als Background Sängerin.
Aufgenommen wurde nicht in Texas, obwohl es sich so anhört, sondern in Nashville Tennessee im Oktober 2007.

Die Songs:

Nine Pound Hammer
I Should Know Better
Cold One Closin’ In
Buck-Fifty & A Flat-Head Ford
Leveler, Reveler
Baby I Do
Good Friend to the Blues
Sure Hope It Ain’t a Train
Dangerous Game
I Stole Your Love
Tell the Truth
Guitar in the Rain

(Visited 31 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × 3 =