The Deviants - Ptooff!

The Deviants – Ptooff!

Sie kamen aus dem tiefsten Londoner Untergrund: Mick Farren und seine Deviants!
Über die Reihengolge der Songs lässt sich streiten. Die Vorstellung der Band gehört an den Anfang, ist schon klar, aber dann sollte der letzte Song „Deviation Street“ folgen. Der Song hat den Charakter einer Overtüre. Er beinhaltete die Stilrichtungen aller Songs. Es reicht von progressivem Rock mit elektronischen Effekten über Blues und Folk bis zu Hardrock. OK, die „Deviation Street“ beendet aber „Ptooff!“, die Deviants haben es so gewollt.
Der erste Song ist „Coming Home“, er könnte auch „Going Home“ trifft „Gloria“ heißen oder die Rolling Stones treffen Van Morrison oder Gloria will nach Hause. Die Deviations bedienen sich beider Songs und machen daraus ihr Ding. Es geht mit einer akkustischen Gitarre und Flöte weiter, „Child Of The Sky“ ist eine folkige Ballade. The Deviants können auch Blues der harten Art und hier kommt “Charlie” ins Spiel! Das Giterrensolo bei „Charlie“ ist nicht schlecht, hat man aber schon etliche Male in ähnlicher Form gehört. Das gehört auch zu den Songs auf „Ptooff!“, man kennt alles schon von anderen Interpreten. Es ist nichts kopiert, es sind viel mehr sehr gekonnte Parodien.
Das setzt sich auch bei den folgenden Songs mit dem „Nothing Man“, „Garbage“ und „Bun“ fort.
Kim Fowley ist ein Spaßvogel und so muss man “Ptooff!“ auch verstehen, zumindest ich tue es auf diese Weise. Rülpser, Maschinengewehrfeuer, Bo Diddley mit seinem Rhythmus, Harry Belafonte mit seinem „Banana Boat Song“ von dem jederman stoned wird, der Mann an der Gitarre der den Jimi Hendrix macht, indische Klänge und Riffs vom „Wild Thing“ der Troggs, all das und noch viel mehr ist auf „Ptooff!“ zu hören. In „Ptooff!“ steckt auch viel englisches Theater, ähnlich wie bei Monty Python. Der Unterschied ist nur, The Deviants waren eine Rockband. Nach dem 8000 Exemplare des Albums mehr oder weniger durch Mundpropaganda von der „Underground Impresarios Ltd.“ verkauft wurden, nahm sich DECCA dem Album an.
„Ptooff!” gehört zu meinen Lieblingsalben. Vor Jahren entwickelte ich mich zu einem Fan von The Deviants und speziell von Mick Farren.
The Deviants - Ptooff!
The Deviants:
Cord Rees: bass, Spanische Gitarre Bass, voc.
Russ Hunter: drums, voc.
Sid Bishop: guit., sitar
Mick Farren: voc., piano
John Peel: Liner Notes
Sanderson, Ashworth, Sparkes: voc., voice
Die Songs:
Opening
I’m Coming Home
Child Of The Sky
Charlie
Nothing Man
Garbage
Bun
Deviation Street
(Visited 173 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

achtzehn − 7 =