Bakerloo – Bakerloo

Bakerloo – Bakerloo

Bakerloo war ein Trio ohne Zukunft und mit nur einem Album. Erwähnenswert ist Bakerloo durch das Auftauchen von Clem Clempson im Rockzirkus des Jahres 1969.

Nervig ist “Bakerloo” für mich allerdings durch die schlechte Aufnahmequalität, die nicht gerade überragenden Gesangspassagen und eine schlechte Zusammenstellung der Tracks. Es blitzt zwar das überragende Können der Musiker auf, es fehlt aber doch irgendetwas. Das ist nur meine persönliche Meinung. Als ich den Beitrag vor Jahren im Rockzirkus erstmal veröffentlichte brach ein Shitstorm aus. Was mir einfallen würde eine solch geniale Platte zu verunglimpfen! Wie geschrieben, es ist und bleibt meine Meinung über diese Band und ihr einziges Album.

Clem Clempson machte Rockgeschichte mit seinen Beteiligungen an Colosseum, Greenslade, Rough Diamond, Champion, Jack Bruce, Humble Pie, SNAFU, Cozy Powell, Rod Argent, Paul Roberts, Jon Anderson und zahlreichen anderen Musikern. Clem Clempson spielte von Mainstream bis Heavy Metal alles was ihm vor die Gitarre kam. Später verdiente er zusätzliches Geld mit Jingles für die Werbeindustrie.
Keith Baker landete später bei Uriah Heep und Terry Poole bei Graham Bond und Colin Blunstone. Terry Poole und Keith Baker gründeten nach Bakerloo noch May Blitz, verließen May Blitz aber vor der Aufnahme des ersten Albums.

Bakerloo

Mitspieler:

David Clempson genannt Clem Clempson: guit., voc.
Keith Baker: drums
Terry Poole: bass

Die Songs:

Big bear folly
Bring it on home
Drivin’ backwards
Last blues
Gang bang
This worried feeling
Son of moonshine
Once upon a time
This worried feeling

(Visited 61 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert