B.B. King – Live At The Apollo

Das Apollo in Harlem war am 10.11.1990 der Veranstaltungsort dieses Gigs. Bei der Erwähnung des Namens B.B. King überbekommt einige Leute das große Gähnen, mir bei vielen seiner Alben ab den späten 1970ern auch. Das Ding mit Eric Clapton kann nur als langweilig durchgehen. Ganz anders ist dieses „Live At The Apollo“.  Das Album erinnert an die großartigen Aufnahmen von der „Live At The Regal“ . Vielleicht ist B.B. King der „Live Blueser“?
Man merkt ihm die Spielfreude an und die Begleitung hat ebenfalls hörbaren Spaß an der Sache. Es sind alles bekannte Titel des Meisters, nichts Neues also. Was man da zu hören bekommt ist natürlich auch viel Routine, aber eben nicht nur. Die Atmosphäre das Clubs ist auch auf CD gut zu hören und zu spüren. Eine B.B. King die man sich anhören kann und garantiert nicht einschläft.

1. When Love Comes To Town
2. Sweet Sixteen
3. The Thrill Is Gone
4. Ain’t Nobody’s Bizness
5. Paying The Cost To Be The Boss
6. All Over Again
7. Nightlife
8. Since I Met You Baby
9. Guess Who
10. Peace To The World

Die Band war die Philip Morris Super Band mit Gene Harris. Alle Namen aufzuführen bin ich zu faul, daher nur einige:
Kenny Burrell: guit.
Ray Brown: bass
Gene Harris: piano
Harold Jones: drums
Und jede Menge Bläser.

(Visited 27 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 × 3 =