Albert Collins – Live At Montreux 1992

Der (oder besser: ein?) Master Of The Telecaster gab in der Schweiz 1992 beim Montreux Festival ein eiskaltes Konzert. Es war verdammt cool als der Eismann zuschlug. Wenn man die Telecaster von Albert Collins hört, dann fängt man an zu frieren, so schrill sind die Regler eingestellt. Jeder hat seine Marotte, bei Albert ist es die Kälte, bei Bo Diddley war es Bo Diddley.
Die Songs sind allen Freunden der Musik von Albert Collins bekannt. Honey Hush oder Frosty muss ein Blueser mindest einmal im Leben gehört haben. Wie auch auf den Aufnahmen der Studioalben wird Albert Collins von Bläsern begleitet und mit einer soliden Rhythmusgruppe. Das Besondere bei Albert Collins ist das Eingehen und der Umgang mit dem Publikum. Er kommuniziert mit ihm durch kurz angespielte Akkorde auf seiner Telecaster, auf einer CD kommt das natürlich nicht 100 % rüber, aber es ist deutlich zu spüren welchen Spaß das Publikum und Albert gehabt haben müssen.
Es war einer der letzten Auftritte des Albert Collins, bereits im darauf folgendem Jahr verstarb er an Leberkrebs. Für mich gehört Albert Collins ganz nach oben zu den besten Gitarristen des Blues.

Vom gleichen Festival gibt es auch Aufnahmen von Maggie Bell und den Midnight Flyers. Maggie holt bei ihrem Auftritt Albert für zwei Songs auf die Bühne und die Jam mit Albert Collins war eine Klasse für sich.

Die Songs:

1. Iceman
2. Honey Hush
3. Lights Are On (But Nobody’s Home)
4. If You Love Me Like You Say
5. Too Many Dirty Dishes
6. Put the Shoe on the Other Foot
7. Frosty

Die Band:

Albert Collins: guit., voc.
Peter Thoennes: guit.
Bobby Alexis: keyb.
Jon Smith: sax.
Steve Howar: trpt.
Johnny B. Gayden: bass
Marty Binden: drums

(Visited 16 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × 1 =