Tony Ashton - Live In The Studio

Tony Ashton

Tony Ashton wurde am 1. März 1946 in Blackpool geboren. In Blackpool trat er 1962 auch seiner ersten Band, den College Boys, bei. Die folgenden Bands wechselten ziemlich schnell, es waren anfangs The Excheckers, Jimmy Justice And The Excheckers und Lee Walker And The Travellers. Mit Jimmy Justice And The Excheckers nahm Tony Ashton 1963 eine erste Single auf: “Youre Gonna Need My Lovin / Since You’ve Been Gone“.

Tony AshtonEs folgten diverse Bands wie The Mastersounds, John Barry Seven, Mike Hurst And The Method, hier begegnet er Jimmy Page, Albert Lee und Ray Smith, und schließlich die Remo Four. Als sich die Remo Four auflösten, folgte Ashton Gardner & Dyke.

Tony Ashton wurde von den Musikern überaus geschätzt. Nach dem Aus von Ashton Gardner & Dyke beteiligte er sich unter anderen 1971 auf “Gemini Suite” 1973 auf “Windows“, zwei Alben von Jon Lord. 1973 wurde er von der Kultband Family, mit “Chappo” Roger Chapman, angeheuert. Mit Tony Ashton und Family entstanden die zwei Alben “BBC Radio 1 Live In Concert” und “It’s Only A Move”.

Was folgte, waren eine Mitarbeit bei den Wings und bei Stan Webbs Chicken Shack war er ein Mitspieler bei dessen “Roadies Concerto“. Tony Ashton und Jon Lord kannten sich, außer durch die Zusammenarbeit bei der „Gemini Suite“ und „Windows“, bereits von gemeinsamen Tourneen.

Ashton Lord1974 hatten Tony Ashton und Jon Lord etwas Zeit. Family löste sich auf und Deep Purple war nicht auf Tour. Das war für die beiden die Zeit ein gemeinsames Projekt zu beginnen: “First Of The Big Bands“. 1976 lösten sich Deep Purple auf. Ian Paice und Jon Lord wollten dem Hardrock entfliehen, sie fragten ihren alten Kumpel Tony Ashton ob er sich an einer neuen Band beteiligen wolle, dieser sagt „ja“.

Es fehlte noch ein Gitarrist und ein Bassist. Was tun? Eine Anzeige wurde aufgegeben. Nach dem ungefähr sechzig Bassisten vorspielten, einigte man sich auf Paul Martinez von Stretch und Hackensack. Der auserwählte Gitarrist war Bernie Marsden. Bernie Marsden hatte sich bereits einen guten Namen gemacht unter anderen bei Babe Ruth, UFO und Cozy Powell’s Hammer. Cozy Powell riet Bernie Marsden bei Jon Lord vorzuspielen.

Pal Ashton bassAm 21.08.1976 stellte Jon Lord die Band Paice Ashton Lord, kurz, PAL, der Presse vor. Jon Lord nahm zu dieser Zeit in den Münchenern “Musicland” Studios sein Album „Sarabande“ auf. Man beschloss nachfolgend auch das Album der neu gegründeten Band PAL “Malice In Wonderland” einzuspielen.

Nach der Zeit von PAL verdiente sich Tony sein Geld durch Session Arbeit, Fernsehauftritten und der Malerei. In der Fernsehsendung „Gas Tank“ interviewte er gemeinsam mit Rick Wakeman und Ian Paice einmal die Woche einen Musiker. Gut wenn man Kontakte hat!

Tony Ashton Live In The Studio1984 ging es in ein Studio in der Schweiz. Ohne großes Budget und mit Hilfe einiger Freunde wurde “Live In The Studio” aufgenommen. Es war eine typische Jam Session. Eine Menge Fehler und viel Spaß. Mit von der Partie waren neben Tony Ashton Terry Smith, Dave O’List (Nice), Dave Suttle, Nigel Scott, Mick Waller, Rod Johnston und Danny Ellis.

Tony Ashton war bei jeder Session willkommen. Zu seinen engeren Freunden gehörten neben Jon Lord und Ian Paice von Deep Purple, auch Eddie Hardin und Pete York. Es blieb nicht aus, dass Tony Ashton auch hier mitmachen musste. Bei dem Projekt von Roger GloverButterfly Ball” traf man sich bereits 1974 in Südfrankreich.

Wind In The Willows - Ashton HardinEs folgten „Wizard Convention“ von Eddie Hardin, Auftritte bei Chris Barber und schließlich  das Album von Pete YorkSuperblues“. Eddie Hardin holte sich Tony Ashton noch einmal für die Aufnahmen zu seinem Kinder Musical „Wind In The Willows“ oder auf deutsch „Wind in den Weiden“.

1996 trat er der Band von Bernie Marsden bei. Snowy White war damals ebenfalls ein Mitspieler der Bernie Marsden Band.

Ende der 1980er Jahre verschlechterte sich der Gesundheitszustand von Tony Aston immer mehr. Krebs machte ihm zu schaffen, er musste krankheitsbedingt kürzer treten. Sein Hobby, die Malerei, wurde als Broterwerb immer wichtiger. Die Cover von „Wind In The Willows“ und „PAL – BBC Radio 1“ stammten von Ihm. Seine Schwiegermutter besaß eine Galerie in der Tony Ashton seine Bilder verkaufen konnte.

Peter Green SongbookTony Ashton beteiligte sich an dem “Tribute To Peter Green” Doppelalbum, ebenso wie eine Vielzahl anderer Gastmusikern. Diese Doppel-CD ist aus vielen Gründen sehr interessant. Es sind die letzten Aufnahmen von Rory Gallagher zu hören und Maggie Bell betrat nach langer Pause wieder ein Studio. Ein anderes hörenswertes Album aus dieser Zeit sind „The Green Bullfrog Sessions“.

1997 begleitete er Long John Baldry auf einer Tour. Beide Musiker verstanden sich nicht besonders gut, man litt unter “künstlerischen Differenzen” und Tony Ashton ging. Zu den letzten Auftritten von Tony Ashton zählten seine Gigs bei einem der Hell Blues Festivals in Norwegen, gemeinsam mit Bernie Marsden.

Tony Ashton & Friends - Live At Abbey Road 2000Live At Abbey Road“, oder der vollständige Mitschnitt, “Endangered Species Live At Abbey Road June 16th 2000” war das letzte Album und auch die letzte Session mit seinen Freunden. Eine Session die den Fans Spaß macht, bei dem Rest der Welt vielleicht nicht so gut ankommt, Tony Ashton war damals bereits ziemlich angeschlagen und nicht mehr in Bestform.

Mit den Single “Mister Ashton Sings Big Red And Other Love Songs” und “The Big Freedom Dance” (zu Ehren von John Lennon und den Tagen in Hamburg, wo alles begann) erschienen die letzten Songs von Tony Ashton. Gezeichnet durch seine lange Krankheit starb Tony Ashton 28.05.2001 an Krebs. Für mich war Tony Ashton ein großartiger Sänger und Komponist. Sein Spiel auf diversen Keyboards war einmalig! Zugegeben, seit den Remo Four bin ich Fan!

Tony Ashton The Big Red

(Visited 37 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

5 − 3 =