Roger Glover - Butterfly Ball

Roger Glover – Butterfly Ball

Ursprünglich ein Projekt von Jon Lord, dann von Roger Glover geerbt. Glover wurde kurz vorher aus Deep Purple gekickt (1974). Der Butterfly Ball ist ein Konzeptalbum (warum eigentlich?) benannt nach dem gleichnamigen Kinderbuch. Geschrieben wurde das Buch von William Plomer und illustriert von Alan Aldridge. Es eignete sich nach Meinung der British Lion als Stoff für ein Musical oder einer Rockoper. Tony Edwards, Manager von Deep Purple, wollte Jon Lord damit beauftragen, doch der hatte andere Projekte.
Glover blieb nach dem Rauswurf aus der Band im Dunstkreis von Deep Purple und arbeitete bei Purple Records als Produzent und Songschreiber. Er bekam den Auftrag den Butterfly Ball musikalisch umzusetzen. Glover kannte durch Deep Purple viele Musiker. Zu seinen besten Kontakten zählen Pete York, Eddie Hardin und Tony Ashton. Es war wie eine riesige Familie. Die Songs wurden alle von Roger Glover komponiert, einige unter Mithilfe von Eddie Hardin oder Dio. Die Sänger wechselten sich ab.

Sänger: Track Nummer

Glenn Hughes: 2
David Coverdale: 8
Ronnie James Dio: 11, 19, 20
Helen Chappelle: 3
Barry St. John: 3
Neil Lancaster: 4
John Goodison: 5
Mickey Lee Soule: 7
Liza Strike: 9
Judi Kuhl: 10
Jimmy Helms: 12
Eddie Hardin: 13
Tony Ashton: 15
John Gustafson: 16
John Lawton: 17

Die Musiker:
Roger Glover: synthesiser, keyb., bass., guit., voc., perc.
Eddie Hardin: keyb., voc.
Les Binks: drums
Ray Fenwick: guit.
Mo Foster: bass
Mike Moran: piano

Die Songs:

1. Dawn
2. Get Ready
3. Saffron Dormouse And Lizzy Bee
4. Harlequin Hare
5. Old Blind Mole
6. Magician Moth
7. No Solution
8. Behind The Smile
9. Fly Away 2
10. Aranea
11. Sitting In A Dream
12. Waiting
13. Sir Maximus Mouse
14. Dreams Of Sir Bedievere
15. Together Again
16. Watch Out For The Bat
17. Little Chalk Blue
18. The Feast
19. Love Is All
20. Homeward

Eigentlich wurde das Album von mir nie gesucht, es war die Zugabe der Wizard’s Convention des Eddie Hardin (ich war einmal Fan von ihm und Pete York). Besonders gefallen hatte es mir damals  nicht, es war very english und die Songs klangen sehr nach Kinderliedern. Irgendwann gewöhnte ich mich an das Album und heute gefällt es mir durchweg. Es sind einige Songperlen versteckt, man muss nur suchen. Sitting In A Dream ist so ein Song und Ronnie James Dio ist der Sänger. Einen Hit hatte der Butterfly Ball auch zu verzeichnen und zwar mit Love Is All. In Holland, Belgien und Frankreich muss das gewesen sein.
Wizard ConventionDie Zahl der Musiker schreckt oft ab, aber Glover hat es geschafft die Linie nicht zu verlieren und machte einen guten Job. 1975 Kam es zu einer Aufführung in der Royal Albert Hall.

Die Wizard’s Convention ist ebenfalls mit Musikern überschüttet. Es waren nahezu die gleichen wie beim Butterfly Ball, nur noch ein gefühltes Dutzend mehr.

(Visited 124 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 − zwei =