Maggie Bell – Queen Of The Night

Maggie Bell – Queen Of The Night

Merkt man mir den Maggie Bell Fan an? Was für den einen Beth Hart ist, ist für mich Maggie Bell, die Bluesröhre aus Glasgow und Sängerin der Stone The Crows. Eigentlich ist es schade, sie kam irgendwie nie groß raus. An der Stimme hat es nicht gelegen, vielleicht die Art der Musik? Bluesrock ist in den 70ern nicht mehr so der Renner gewesen. Manche geben dem Punk die Schuld. Ist vielleicht richtig, aber im Nachhinein muss sogar ich zugeben: es war damals an der Zeit für etwas Frische im Rock.

Queen Of The Night ist eine bluesige und soulige Platte. Die Musiker waren alles Spitzenleute, die Produktion übernahm Jerry Wexler, auch kein Unbekannter, und trotzdem verkaufte sich das Album unter Wert.
Die Songauswahl war nicht schlecht, leider nur alles Cover. Maggie hat sehr wohl das Zeug eigene Songs zu komponieren, hier tat sie es nicht. Es gelingen ihr hier einige der für mich schönsten Cover wie das von „As The Years Go Passing By“ oder „After Midnight“.

Die Musiker waren:

Boggle Young: guit.
Cornell Dupree: guit.
John Hughey: guit.
Chuck Rainey: bass
Steve Gadd: drums.

Die Songs:

Caddo queen
A woman left lonely
Souvenirs
After midnight
Queen of the night
Oh my my
As the years go passing by
Yesterday’s music
We had it all
The other side
Trade winds

Es gibt übrigens noch zwei unveröffentlichte Alben von Maggie Bell. Beide hält Atlantic Reocord zurück. Keine geringeren Produzenten als Felix Pappardi und Felix Cavaliere waren es damals.

WO SIND DIE ALBEN!!!

(Visited 16 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

elf + 5 =