Beckett

Und manche Band bleibt schon in den Startlöchern stecken, auch die britischen Hardocker Beckett erlitten Mitte Seventies dieses Schicksal. Trotz prominenter Unterstützung, in diesem Fall Roger Chapman der die Debut-LP produzierte und einem medienwirksamen und energetischen Auftritt bei Bob Harris in dessen TV-Musiksendung The Old Grey Whistle Test, läuft alles schief…

Der einzige Name der einige Zeit über Beckett hinaus bekannt blieb, war derjenige des Shouters Terry Wilson-Slesser. Er wurde von Paul Kossoff für sein Projekt Back Street Crawler abgeworben. Nach dem Tod von Kossoff wurde die Truppe zu Crawler und er war Sänger für ein Album bei Charlie. Danach verschwand auch er musikhistorisch gesehen mehr oder weniger in einer staubigen Kiste und schaute nur noch sporadisch aus der Archivschachtel raus, zum Beispiel bei Simon Kirke & Freeway. Nach seinem Ausstieg bei Beckett gab es noch diverse Besetzungswechsel ehe die Truppe sich endgültig ins Nirvana verabschiedete.

 
 

Beckett waren mit ihrem selbstverfassten Material durchaus konkurrenfähig, pendelten zwischen lyrischen, mit Strings durchwobenen Passagen und hartem, stellenweise zeppelineskem Rock, ihr auf Anhieb zündender goldener Regenbogen wurde später sogar von Iron Maiden für gut genug befunden, um gecovert und auf  Single-B-Seite gepresst zu werden. Dem Beckett-Album muss man vielleicht etwas Zeit lassen bis es wirkt, aber dann, spätestens beim zweiten Hördurchgang explodiert es förmlich und sowas wie der Kracher “Rainbow’s Gold” will nicht mehr aus den Lauschern raus…

LONG LIVE ROCK!
mellow

 

Beckett (1974, LP, Draft / 2008, CD, Second Harvest)
01. Once Upon A Time … The End
02. Rolling Thunder
03. Rainclouds
04. Life’s Shadow
05. New Dawn Chorus
06. A Rainbow’s Gold
07. Don’t Tell Me I Wasn’t Listening
08. Green Grass Green
09. My Lady
10. True Life Story
Bonustracks CD:
11. Little Girls (Single)
12. My Lady (Single)

Beckett:
Terry Wilson-Slesser – Vocals
Kenny Mountain – Guitar, Keyboards, Vocals
Robert Barton – Guitar, Vocals
Ian Murray– Bass
Keith Fischer – Drums

Guests:
Tim Hinkley – Keyboards
Wilf Gibson – String Arrangements

Roger Chapman – Producer
George Chkiantz – Engineer

(Visited 32 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

elf − drei =