Chris Farlowe

Chris Farlowe – The Voice

Chris FarloweGeboren wurde Chris Farlowe mit dem bürgerlichen Namen als John Henry Deighton. Die Geburt fand am 13.10.1940 in Islington London statt.
Wie die meisten britischen Rocker und Blueser der ersten Stunde begann alles mit Skiffle. Chris Farlowe tat es Rory Gallagher und Mick Jagger gleich und wurde ein Fan von Lonnie Donegan. Skiffle ist eine Mischung aus Country, Folk, Rock ‘n’ Roll und Jazz. Es wurde mit einfachen akustischen Instrumenten wie Gitarre, Banjo, Waschbrett u.s.w. gespielt. Die John Henry Skiffle Group wurde die erste Band von Chris Farlowe, er spielte Gitarre und sang. Als es Ende der 1950er rockiger wurde, legte er die Gitarre zur Seite und beschränkte sich auf den Gesang. Als Autoliebhaber und Fan des Gitarristen Tal Farlowe, bekam die nächste Band den Namen Chris Farlowe And The Thunderbirds. Woher das Chris kam, keine Ahnung…?

Chris FarloweSeine Band wurde in den Szenen von Hamburg und London immer bekannter. Langsam wuchs die Gefolgschaft von Chris Farlowe And The Thunderbirds und es wurde die erste Single aufgenommen, „Air Tavel“. Zu den Mitgliedern der Thunderbirds gehörten ab 1964 alte Bekannte des Rockzirkus: Dave Greenslade, der später mit Chris Farlowe bei Colosseum mitmachte, und Albert Lee, bekannt als Solist und jahrelang der Gitarrist von Eric Clapton und den Rhythm Kings von Bill Wyman. Mit von der Partie bei den Thunderbirds waren noch Bugs Waddell (bass) Ian Hague (drums) und Jerry Temple (perc.). Carl Palmer, der Drummer von Emmerson Lake & Palmer, muss ebenfalls in einer frühen Formation dabei gewesen sein.

Durch „Air Travel“ wurde Columbia Records aufmerksam und es entstanden fünf Langspielplatten, allerdings ohne den verdienten Verkaufserfolg. „Buzz The Fuzz“ wurde bei den Mods beliebt und beim „Stormy Monday Blues“ glaubte jeder an einen schwarzen Bluesman. Der ‘Little Joe Cook‘ war kein anderer als Chris Farlowe.

Albert Lee
Albert Lee

Albert Lee schrieb, er habe eine hohe Meinung von der Qualität der damaligen Band, aber man verdiente kaum Geld. Die Wende kam 1966 in Gestalt von Andrew Loog Oldham. Andrew Loog Oldham war damals Manager der Rolling Stones und Gründer des neuen Labels „Immediate“. Was lag näher, als die Songs der Rolling Stones zu covern und sich Mick Jagger als Produzenten zu holen? Die Rolling Stones arbeiteten zu dieser Zeit an „Aftermath“. Chris Farlowe erzählt bei seinen Gigs davon, dass Mick Jagger und Keith RichardOut Of Time“ speziell für ihn geschrieben hatten.

Chris Farlowe - After MidnightPaint It Black”, “Think”, “Ride On Baby”, “Yesterday’s Papers” und “(I Can’t Get No) Satisfaction” gehörten ebenfalls zu den von Chris Farlowe gesungenen Cover der Songs von den Rolling Stones. „Think“ und „Out Of Time“ brachten endlich den verdienten Erfolg. 1966 schaffte es „Out Of Time“ bis auf Platz 1 der Charts. Chris Farlowe und die Thunderbirds verwendeten wenig eigenes Material lediglich „North South East West“ von Chris Farlowe und Albert Lee und „Headlines“ von Oldham und Dave Greenslade konnte ich auf den ersten Alben entdecken. Gecovert wurden unter anderen “My Way Of Giving” von Steve Marriott und Ronnie Lane von den Small Faces und “Moanin” von Jon Hendricks. Ein weiterer großer Erfolg war “Handbags And Gladrags“ geschrieben von Mike D’Abo dem Sänger von Manfred Mann. Der Song wurde später von Rod Stewart gecovert und dadurch bekannter gemacht.

Chris Farlowe I'm The Greatest1996 veröffentlichte Chris Farlowe all diese Songs noch einmal auf CD. Wahrheitsgemäß und bescheiden, wie er nun einmal ist, nannte er das Album „I’m The Greatest“. Die letzte Besetzung von The Thunderbirds waren Albert Lee, Carl Palmer und Pete Solley. 1968 wurde die Band aufgelöst. Albert Lee gründete Head Hands & Feet und Country Fever. Carl Palmer schloss sich erst der Crazy World Of Arthur Brown an und später Emerson, Lake & Palmer.
Seine neue Band nannte sich Chris Farlowe And The Hill. Es wurden unter diesem Bandnamen die Songs „Black Sheep” und „Put On The Light“ aufgenommen und das Album „From Here To Mama Rose“.

Sein alter Kumpel Dave Greenslade holte ihn zu Colosseum. Als die erste Formation von Colosseum aufgelöst wurde, wechselte er zu Atomic Rooster. Mit Atomic Rooster verbindet Chris Farlowe keine guten Erinnerungen und schrieb auf seiner, leider nicht mehr gepflegten,  Homepage:

„Don’t ask. I don’t know, remember people used a lot of drugs in the early seventies!“

Dick Heckstall-Smith – A Story EndedMade in England“ und „Nice N Greasy“ waren die zwei Alben von Atomic Rooster mit seiner Beteiligung. Nach Atomic Rooster widmete sich Chris Farlowe seinem ziemlich abgefahrenem, aber in England nicht ungewöhnlichem Hobby, das Sammeln von Andenken aus der Nazizeit. Bereits seit 1968 betrieb Chris Farlowe nebenbei einen kleinen Antiquitätenladen, der sich mit eben jenen Nazimemorabilien handelte. Hinzu kam noch ein schwerer Autounfall, dessen Folgen ihm zwei Jahre lang an Auftritten und an den Besuch von Aufnahmestudios hinderten.
Nach der Rehabilitation folgten einige Gastauftritte. Zum Beispiel beteiligte er sich an dem Album „A Story Ended“ von Dick Heckstall-Smith. 1975 meldete er sich mit seiner Chris Farlowe Band und dem Album „Live“ zurück.

Chris FarloweMit „Out Of Time“ gelangte sein Comeback. Der Song kam wieder in die Charts und rief den Namen Chris Farlowe in die Erinnerung des Publikums. In den nächsten Jahren trat er bei Alexis Korner auf, sang die Titelmelodie der BBC Serie „Gangster“, sang im Rock & Blues Circus von Pete York und beteiligte sich 1982 an dem Soundtrack „Death Wish II“ von Jimmy Page mit den Songs „Who’s To Blame“ und „Hypnotising“.
1982 versuchte es Chris Farlowe mit dem Long John Baldry Song „Let The Heartches Begin“ vergeblich in die Charts zu kommen. In den 1980er Jahren blieb Chris Farlowe immer aktiv. Er tourte und veröffentlichte einige sehr gute Alben wie „Out Of Blue“, „Live In Hamburg“ und „Chris Farlowe & The Thunderbirds – Born Again“.

Chris Farlowe - Out Of TimeIn den 1990ern kam das erste große Comeback der Colosseum. Jon Hiseman († 12.06.2018) trommelte seine Leute der letzten Formation von Colosseum zusammen. Chris Farlowe, Dave Greenslade, Dick Heckstall-Smith, Mark Clarke und Clem Clempson nahmen ein Studio Album und ein Live Album auf. Es folgte eine ausgedehnte und äußerst erfolgreiche Tour durch Europa. Wer Interesse an der, für mich, besten Band der Rockgeschichte hat, der sollte sich die DVD des “Reunion Concert” ansehen und anhören.

Es folgten Soloalben mit Unterstützung von alten Freunden. Auf „Waiting In The Wings“ übernahmen die Gitarren Albert Lee, Alvin Lee, Mickey Moody, Clem Clempson, Geoff Whitehorn, Phil Palmer und Tony Crooks, den Bass zupften Kuma Harada, Leo Lyons und Boz Burell und am Keyboard saß bei einigen Songs Tim Hinkley von Jody Grind.

Chris FarloweWer einen Überblick über das Schaffen von Chris Farlowe haben möchte, sollte sich die Box „Rock ‘n’ Roll Soldier“ anschaffen. Achtung: keinen Gig von Chris Farlowe versäumen! Er trinkt gerne ein gepflegtes Pils, ist umgänglich zu Fans, gibt bereitwillig Autogramme und steigt auch schon einmal ungefragt bei anderen Bands ein, wenn die Musik stimmt. Er tourt bis heute mit der Norman Beaker Band, der Hamburg Blues Band und Colosseum durch Deutschland.

Chris Farlowe & The Thunderbirds – 1966 und als CD: Dig the Buzz-First Rec.’62-’65

Air travel
I remember
Push push
The blue beat
I wanna shout
Girl trouble
Itty bitty pieces
Just a dream
What you gonna do
Hey hey hey hey
Hound dog
Reelin’ and rockin’
Voodoo
Buzz with the fuzz
You’re the one
Stormy Monday blues part 1 und 2
She’s alright
Chris Farlowe & The Thunderbirds

Chris Farlowe – 24 (14) Things To Think About – 1966 (Best Of CD mit Boni)

Out of Time
Baby Make It Soon
Fool
Treat Her Good
In the Midnight Hour
(I Can’t Get No) Satisfaction
Think
Don’t Just Look at Me

Bonusse:

Ride on Baby
Headlines
My Way of Giving
You’re So Good for Me
Yesterday’s Papers
Llife Is But Nothing
Moanin’
What Have I Being Doing
Handbags and Gladrags
Everyone Makes a Mistake
Last Goodbye
Paperman Fly in the Sky
Dawn
April Was the Month
I Just Need Your Lovin’
Paint It Black

Chris Farlowe - 24 (14) Things To Think About

Chris Farlowe – The Art Of Chris Farlowe – 1966

What Becomes Of The Broken Hearted
We’re Doin Fine
Life Is But Nothing
Paint It Black
Cuttin’ In
Open The Door To Your Heart
Out Of Time
North South East West
You’re So Good For Me
It Was Easier To Hurt Her
I’m Free
I’vee Been Loving You Too Long
Reach Out I’ll Be There
Ride On Baby
Chris Farlowe - The Art Of Chris Farlowe

Chris Farlowe – Chris Farlowe – 1968

The Fool
Treat Her Good
Lipstick Traces
Summertime
Thats No Big Thing
Don’t Play This Song
Rockin’ Pneumonia And The Boogie Woogie Flu’
Why Don’t You Chnage Your Ways
My Girl Josephine
Yesterday
Chris Farlowe - Chris Farlowe

Chris Farlowe – The Last Goodbye – 1969

The Last Goodbye
Think
In The Midnight Hour
Mr. Pitiful
(I Can’t Get No) Satisfaction
Who Can I Turn To?
You’re So Good For Me
Dawn
Looking For You
It Was Easier To Hurt Her
Don’t Just Look At Me
April Was The Month
Handbags And Gladrags
Life Is But Nothing
Chris Farlowe – The Last Goodbye

Chris Farlowe with The Hill – From Here To Mama Rosa – 1970

Travelling Into Make-Believe
Fifty Years
Where Do We Go From Here?
Questions
Head In The Clouds
Are You Sleeping
Black Sheep
Winter Of My Life
Mama Rosa
Put Out The Light
Chris Farlowe with The Hill - From Here To Mama Rosa

Chris Farlowe – Chris Farlowe Band Live! – 1975

We’re Gonna Make It; Rhyme And Time
Peace Of Mind
After Midnight
Only Woman Bleed
Mandy
Hot Property
Handbags & Gladrags
Medley: You Haven’t Done Nothin’/It… ;
We Can Work It Out
Chris Farlowe - Chris Farlowe Band Live!

Chris Farlowe – Out Of The Blue – 1985

I Ani’t Superstittious
Gambler’s Blues
Them That’s Got
Ain’t No Love In The Heart Of The City
It’s All Wrong
Key To My Kingdom
The Thrill Is Gone
Watch Your Step
All The Way Lover
(Standing On) Shakey Ground
Chris Farlowe - Out Of The Blue

Chris Farlowe – Live In Hamburg – 1986

Satisfy Susie
Going Back To Louisiana
Under Suspicion
(I´ve Been) Born Again
Chris Farlowe - Live In Hamburg

Chris Farlowe – Waiting In The Wings – 1991

Rock and roll soldier
Try me
Some mothers son
Hold on
Working in a parking lot
On the beach
Too late to run for cover
Function to function
Make it fly
Livin’ it up
Don’t walk away
Blues anthem
Waiting in the wings
Waiting in the wings (Spanish Mix)
Don’t walk away (Spanish Mix)
Chris Farlowe - Waiting In The Wings

Chris Farlowe – Live In Berlin – 1991

Born In The West Yorkshire
Crosscut Saw
Thrill Is Gone
Shakey Ground
Chris´ Shuffle
Ain´t No Love In The Heart Of The City
Closer To You
Superstitious
Stormy Monday
Gibin´ Up For Your Love
Chris Farlowe - Live In Berlin

Chris Farlowe – Lonesome Road – 1995

Who’s Been Sleeping In My
Lonesome Road
Jealous Kind
My Foundation
Tough In Me Tough On You
I Don’t Wanna Sing The Blues
Guitar Don’t Lie
Watching The River Flow
Have A Little Faith In Me
Miss You Fever
Out Of Time
Chris Farlowe - Lonesome Road

Chris Farlowe – As Time.Goes By – 1996

Bewitched
The Glow
Sunday Kind Of Love
As Time Goes By
Drinking Again
These Foolish Things
At Last
Blues As Blues Can Get
You Don’t Know Me
Trust In Me
I Thought Of You
Don’t Let Me Be Lonely
No Title
Chris Farlowe - As Time.Goes By

Chris Farlowe – The Voice – 1998

I Want To Do Everything
Easy As That
Language Of The Heart
Privat Number
Feel So Good
Loving Arms
Handbags & Gladrags
All Or Nothing
She Knows
Borderline Blues
Chris Farlowe - The Voice

Chris Farlowe And The Thunderbirds – Born Again – 1999

Into The Night
Starting All Over Again
Lonely Eyes
One Night Stand
Ain’t Got No Money
I’m Yours
(I’ve Been) Born Again
Living Ain’t Easy Without You
Never Too Old
End Of The Line
I Stayed Away Too Long
Chris Farlowe And The Thunderbirds - Born Again

Chris Farlowe – Glory Bound – 2000

Wide open
Blues as blues can get
Miss you fever
Don’t wanna live without you
Shaky ground
Glory bound
Don’t think I will
My best friends girl
Touch on me touch on you
Gangster of love
Cry to me
I think it’s gonna rain today
Chris Farlowe - Glory Bound

Chris Farlowe – Farlowe That – 2003

Trouble
Sending me angels
A matter of time
Let’s get together
I’ll leave the light on
Ain’t no big deal
Lonesome whistle
As long as I can see the light
Sitting on top of the world
Living it down
Nina
I’ll sing the blues for you
Borderline
Only you
Chris Farlowe - Farlowe That

Chris Farlowe – Hotel Eingang (2008)

Jealous Man
Don’t Wanna Love You Anymore
It Should’ve Been Me
So Hard To Get Along With
I’ve Got Your Love
The Woman Or The Blues?
9 Lbs. Of Steel
Baby’s Arms
I Only Have Love For You
Fog On The Highway
I’d Rather Be Lying With You
That’s Why Lovers Have The Blues
Hotel Eingang
Chris Farlowe – Hotel Eingang

Ein Ausschnitt seiner Beteiligungen:

Atomic Rooster - Made In England
Atomic Rooster – Made In Eng.

Atomic Rooster - Nice 'n Greasy
Atomic Rooster – Nice ‘n Greasy

Colosseum Daughter Of Time
Colosseum – Daughter Of time

Colosseum Live
Colosseum Live

Colosseum - The Collectors
Colosseum – The Collectors

Colosseum - The Reunion Concerts
Colosseum – Reunion Concerts

Colosseum - Bread & Circuses
Colosseum – Bread & Circuses

Bob Johnson & Peter Knight - King Of Elfland's Daughter
Bob Johnson & Peter Knight – King Of Elfland’s Daughter

Alexis Korner - Party Album
Alexis Korner – Party Album

Deathwish II
Deathwish II

Olympic Rock & Blues Circus
Olympic Rock & Blues Circus

Jimmy Page - Outrider
Jimmy Page – Outrider

Heroes & Villains - The Concerto To Celebrate 15 Years Of Radio One
Heroes & Villains – The Concerto To Celebrate 15 Years Of Radio One

3 Königenstrasse - 35 Songs für 10 Jahre Bürgerhaus Stollwerk
3 Königenstrasse – 35 Songs für 10 Jahre Bürgerhaus Stollwerk

Eddie Hardin – Wizard’s Convention 2
Eddie Hardin – Wizard’s Convention 2

Leigh Blond - See Me Thru
Leigh Blond – See Me Thru
Blues Britannia
Blues Britannia

Alexis Korner - Memorial Concert Buxton 1995 volume 2
Alexis Korners Memorial Concert
(Visited 38 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert