Drop Out With The Barracudas

The Barracudas

Gegründet wurde der Vorgänger der Barracudas, die R.A.F. (Rock And Fun), 1978 in London. Gründer waren der Kanadier Jeremy Gluck und der Brite Robin Wills. Beide waren Fans von Surf und der 1960er Garage im Stil der Seeds oder Flamin’ Groovies. Zu der Band gehörten anfangs noch Starkie und Adam Phillips, die Zwei verließen aber früh die R.A.F..
Es folgte eine Änderung des Namens in „The Barracudas“. Namensgeber war ein Song der Garagen-/ Punkband „The Standells“.
Zu den Barracudas stießen David Buckley und Nick Turner. Die erste Single „I want my woody back/Subway Surfin“ wurde aufgenommen noch von der Band vertrieben. EMI wurde aufmerksam und nahm die Barracudas unter Vertrag. Der Song erste Song bei EMI war 1980 „Summer Fun“, er erreichte Platz 37 der Charts. In dem Song wird in einem fiktiven Interview der Name „Barracudas“ vorgestellt. Der ursprüngliche Titel des Songs war „The Great Rock ‚n‘ Roll Swindle“ und sollte ein Beitrag zu dem gleichnamigen Film der Sex Pistols werden, aber das funktionierte nicht.
Nach dem ersten Album „Drop Out The Barracudas“ warf EMI die Band raus! Die nächsten Singles wurden bereits von dem unabhängigen Label „Flicknife“ vertrieben.
1982 wechselte der Gitarrist Chris Wilson von den Flamin‘ Groovies zu den Barracudas. Die Flamin‘ Groovies wurden von Gluck und Wills verehrt und waren neben den Seeds das große Vorbild! Für die Aufnahmen zu dem geplanten neuen Album kamen noch der australische Bassist Jim Dickson und an den Drums Terry Smith zu den Barracudas. Nach fünf aufgenommenen Songs in den Denmark Studios ging Flicknife das Geld aus und es wurde nichts mit dem neuen Album. Diese Aufnahmen und frühere Aufnahmen aus den Brixton Studios wurden 1990 als die CD „Garbage Dump Tapes“ von Shakin‘ Streets Records vertrieben.
Ein neuer Vertrag mit dem französischen Label Closer verhalf den Barracudas zu „Mean Time“, aufgenommen im Haus von Ringo Starr. Der Band ging das Geld aus und sie wollten ein neues Album aufnemen, aber nicht bei Ringo sondern in den Rockfield Studios in Wales. Es war das Studio des ersten Albums „Drop Out The Barracudas“. Um an das notwendige Geld zu kommen ging es auf Tour durch Frankreich. In Lyon wurde ein Gig mitgeschnitten und als offizielles Bootleg unter dem Namen „Live `83“ von Coyote verkauft. Das Geld reichte für Aufnahmen in den Rockfield Studios aus.
Mit dem Drummer Mark Sheppard und dem Produzenten John David, ehemaliges Mitglied von Love Sculpture“. Das Album nannte sich „Endeavour To Persevere“ (einige der hier verwendeten Infos stammen vom Begleittext). Die Band war nicht zufrieden mit „Endeavour To Persevere“. Der Grund: „Mean Time“ stand für den Stil der Barracudas, „Endeavour To Persevere“ ging in verschiedene Richtungen, zu viele Folkanteile.  Im November 1984 brachte Closer „Endeavour To Persevere“ in den Handel.
Im Dezember 1984 nahm man sieben Demos für das geplante nächste Album auf, zu finden auf der Best Of „Two Sides Of A Coin“ Jahre später, nämlich erst 1993. Zu dem geplanten Album kam es nicht, die Band trennte sich aus musikalischen Gründen.
1989 versuchten es die Barracudas noch einmal mit Gluck, Wills, Steve Robinson und Joy Posner bevor dann 1993 endgültig Feierabend war… Nein!!! Denn 2005 kam es zu einem neuen Album mit Chris Wilson „The Barracudas“ und 2006 zu dem Mini-Album “Nothing Ever Happens In The Suburbs, Baby!”

Drop Out With The Barracudas The Barracudas – Drop Out with The Barracudas (1981 )

Die Musiker:

David Buckley: bass, synthe., voc.
Jeremy Gluck: voc.
Nik Turner: drums, voc.
Robin Wills: guit., voc.

Die Songs:

I Can’t Pretend
We’re living in Violent Times
Don’t Let Go
Codeine
This Ain’t My Time
I Saw My Death In A Dream Last Night
Somewhere Outside
Summer Fun
His Last Summer
Somebody
Campus Tramp
On The Strip
California Lament
(I Wish It Could Be) 1965 Again

Bonus:

Chevy Baby
Barracuda Waver
Surfers Are Back
Rendezvous
The K.G.B. (Made A Man Out Of Me)
Ballad Of A Liar
Gotta Get A Gun
Grammar Of Misery
I Can’t Sleep
On A Sunday
Shades Of Today
Summer Fun (Alternative Version)

 Mean Time The Barracudas – Mean Time (1983)

Die Musiker:

Jim Dickson: bass, voc.
Terry Smith: drums, perc.
Chris Wilson und Robin Wills: guit., voc.
Jeremy Gluck: voc.

Die Songs:

Grammar of Misery
Bad News
I Ain’t No Miracle Worker
Be My Friend Again
Shades of Today
Dead Skin
Middle Class Blues
You’ve Come a Long Way
Ballad of a Liar
When I’m Gone
Eleventh Hour
Hear Me Calling
Bonusse:

Be My Friend Again (Demo)
Stolen Heart (1st Mix)

Barracudas, The (CMS) - Live 1983The Barracudas – Live ‘83 (1983)

Die Songs:
Inside Mind
You’ve Come A Long Way
Violent Times
Codeine
Fortunate Son
Middle Class Blues
Hour Of Degradation
Seven+Seven Is
Miracle Worker
You’re Gonna Miss Me

Endeavour to PersevereThe Barracudas – Endeavour to Persevere (1984)

Die Songs:
Dealing With Today
Leaving Home Again
Song for Lorraine
World Turned Upside Down
See Her Eyes Again
Black Snake
Way We’ve Changed
She Knows
Man With Money
Pieces Broken
Losin’ Streak
Corrine
Barracuda

Bonusse

Stolen Heart (Single Mix)
Laughing at You
Two Sides of a Coin (Demo Version)
Very Last Day (Demo Version)
There’s a World Out There (Demo Version)
Dagger of Justice (Demo Version)
Kingdom of Pain (Demo Version)
Wastin Time (Demo Version)

The Big Gap The Barracudas – The Big Gap (mit frühen Aufnahmen von 1978-1981) (1984)

Die Songs:

Neighbourhood Girls
Tokyo Rose
Love Is Fun
Surfers Are Back
Little Red Book
Boss Hoss
On a Sunday
Gotta Get a Gun
I Can’t Sleep
Radios in Revolt
I’m a Barbarian for Your Love
Surfer Joe
Dead Skin (Live ’79)
Incredible Shrinking Mind (Live ’79)
King of Surf (Live ’79)

The World Is A Burn The Barracudas – The World’s A Burn (1985) – Mini LP

Die Songs:

Inside Mind
Hour of Degradation
Next Time Around
Dead Skin
Takes What He Wants
You Gonna Miss Me

(I Wish It Could Be) 1965 AgainThe Barracudas – (I Wish It Could Be) 1965 Again (1985) – Single

Die Songs:

(I Wish It Could Be) 1965 Again
Rendezvous

Live In MadridThe Barracudas – Live In Madrid (1986)

Die Songs:

Grammar Of Misery
Bad News
This Ain’t My Time
Dealing With Today
You’ve Come A Long Way
Pieces Broken
You’re Gonna Miss Me
We’re Living In Violent Times
Codine
I Ain’t No Miracle Worker
Eleventh Hour
Barracuda
Chimes Of Freedom
I Can’t Pretend
Fortunate Son

The Garbage Dump Tapes: House Of Kicks SessionsThe Barracudas – Garbage Dump Tapes! (1989)

Die Songs:

Inside Mind
Eleventh Hour
You’ve Come A Long Way
Hear Me Calling
Dead Skin
On A Sunday
Next Time Around
Shades Of Today
Bad News
Takes What He Wants
Ballad Of A Liar
Grammar Of Misery

The Barracudas – The Complete EMI Recordings (1990)

Wait For EverythingThe Barracudas – Wait For Everything (1991)

Die Songs:

I Thought You Sounded That Way Yesterday
Throwin’ It All Away
Can’t Get Away From You
Wait For Everything
Outside My Door
One From The Heart
She’s Alive
It Don’t Matter Now
Burke & Wills
I’m The One
The Best Years

The Barracudas – Through The Mysts Of Time: Rarities 1979-81 (1999)

This Ain’t My Time: Anthology ’79-’90 (2001)

BarracudasThe Barracudas – Barracudas (2005)

Die Songs:

Poor White Trash
What You Want Is What You Get
I Believe In Everything
The Price You Pay
Something New
Always On My Mind
Don’t Ever Say It Can’t Be So
Not That Kind
A Little Imagination
I Wish There Was A Time
The Mirror
Take A Walk
Shipwrecked!
Don’t Let That Feeling Go
Poor White Trash (Pee Wee Full Version)

Nothing Ever Happens In The Suburbs, Baby! ‎The Barracudas – Nothing Ever Happens In The Suburbs, Baby!

Die Musiker:

Rob Coyne Bass
Yan Quellien Drums –
Chris Wilson, Robin Wills Guitar
Jeremy Gluck Vocals

Die Songs:

Nothing Ever Happens In The Suburbs, Baby! (Giggle Mix)
Two Headed Dog
Somebody ’05
Don’t Let That Feeling Go
Slow Death
Surfer Joe
You’re Gonna Miss Me
Nothing Ever Happens In The Suburbs, Baby! (Radio Edit)

(Visited 177 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × 5 =