Savoy Brown – Blue Matter

Savoy Brown – Blue Matter

Blue Matter war das dritte Album von Savoy Brown. Aufgenommen wurde Blue Matter 1968 und wieder einmal war Mike Vernon der Produzent. Blue Matter ist im Wesentlichen ein Bluesalbum. Die Songs sind bis auf wenige Ausnahmen Komposition der Bandmitglieder. Es gibt, wie auch im folgenden Album A Step Further, je eine im Studio und eine Live aufgenommene Seite.

Chris Youlden war für den Gesang im Studio zuständig, Lonsome Dave auf der Live. Der Gig fand am 06.09.1968 im Lester Collage of Education statt.
Blue Matter kommt mir etwas zerfahren vor, nicht nur durch die Teilung Live-Studio. Es ist mehr die Zusammensetzung der Songs. Es ist schwer zu erklären, aber She’s Got A Ring In His Nose And A Ring On Her Hand passt m.E. nicht zwischen die anderen Songs.

Für mich ist Savoy Brown mehr die Liveband. Den Lousiana Blues kennt man in verschiedenen Versionen, diese hier gehört zu den besseren.

Zur Besetzung gehörten:

Kim Simmonds: guit.
Chris Youlden: voc.
Lonsome Dave Peverett: guit., voc.
Roger Earl: drums
Tone Stevens: bass

Dazu kamen beim Train To Nowhere:
Bob Hall: piano
Rivers Jobe: bass
Mike Vernon: perc.
Und einiges an Gebläse.

Auf der Live spielten mit: Lonesome Dave, Kim Simmonds, Bob Hall, Tone Stevens und Roger Earl.

Die Songs:

Studio:

Tran to Nowhere
Tolling bells
She’s got a ring in his nose and a ring on her hand
Vicksburg blues
Don’t turn me from your door
Grits ain’t groceries

Live:

May be wrong
Louisiana blues
It hurts me too

(Visited 18 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × vier =