Home (Band) – Home oder Same

Home (Band) – Home oder Same

Es war das zweite Album von Home (welch ein bescheuerte Name im Zeitalter von Amazon und Google, übertroffen nur noch von If) und erschien 1972. Das erste Album lief unter dem Namen “Pause For A Hoarse Horse“. “Home” war eine konsequente Weiterentwicklung und schaffte es bis auf Rang 41 der britischen Charts. Home ist ein Popalbum, ohne Frage, aber ein Popalbum der angenehmen Art.

Es geht mit “Dreamer” ganz munter los. Es ist für mich auch der beste Song des Albums. Eine Gitarre mit Killerriffs, schöne Melodien und ein harmonischer Gesang. Bass und Schlagzeug bilden einen dichten Klangteppich vor dem sich die Gitarre von Laurie Wisefield austoben kann. Hier sind leichte Countryklänge zu hören. Erinnerungen an die Gitarre von Albert Lee werden wach.

Die nächsten Songs werden leiser. Freunde der Byrds oder der alten Eagles könnten hier Gefallen finden. Zum Teil kann es als Folkrock durchgehen. Netter Gesang und ruhige Gitarrenklänge machen das Album auch „besuchertauglich“ ohne irgendwann auch nur langweilig oder kitschig zu werden. Fast könnte man meinen, ein Album für die Berieselung im Hintergrund, aber das ist es nicht. Der Besuch wird garantiert nach dem Namen der Band fragen.

Wer die Nase von all dem Hardrock, Jazzrock, Bluesrock und sonstigen anspruchsvollen Stile voll hat, sollte sich entspannen und Home auflegen. Interessant sind die Geschichten der Mitspieler.  Laurie Wisefield ging zu Wishbone Ash, Cliff Williams sollten die Fans von AC/DC sehr gut kennen, Mick Cook wurde ein Mitglied von The Groundhogs. Über Mick Stubbs ist wenig bekannt, er starb am 05.05.1999.

Mitspieler:

Mick Cook: voc.; drums
Mick Stubbs: keyb.; voc.; guit.
Cliff Williams: voc. Bass
Laurie Wisefield: guit.; voc.

Die Songs:

Dreamer
Knave
Fancy Lady,Hollywood Child
Rise Up
Dear Lord
Baby Friend Of Mine
Western Front
My Lady Of The Birds

 

(Visited 243 times, 1 visits today)

Ein Kommentar

  1. Eine kurze Pause für ein heiseres Pferd – Der Text von remo4 ist sehr gut. Ich ergänze nur einige Lücken. Gegründet wurde Home Mitte 1970 in London. Clive John Hambley (Keyboards, nur beim Debüt, vorher bei Man), hat nur noch das Solo-Werk mit Zungenbrecher You Always Know Where You Stand With A Buzzard VÖ, ist am 24-08-2011 verstorben. Mick Stubbs (vorher The Blue Rondos) musikalische Spuren verwischen sich ab Mitte der 70iger in der Zeit. Das selbstbetitelte zweite Album (1972) geht etwas unter, The Alchemist (1973) ist dann das Meisterstück. Aber mangels durschlagenden Erfolges muss die Band inzwischen auch andere Jobs annehmen, beispielsweise als Begleitband von Katzenjahr Al Stewart in den USA. Das leider erst 2000 VÖ Album Live BBC Sessions 1972-73 (mit komplett The Alchemist) zeigt eine erstklassige Band, die leider wie viele andere Rocker aus dieser Zeit nicht genug Glück hatten eine große Karriere zu starten, das Können hatten sie allemal. Für MICH ist das selbstbetitelte Home das schwächste von den vier Alben (der Opener Dreamer ist TOP), dennoch hat die Londoner Band meiner Meinung nach ein sehr geschlossenes Gesamtwerk geschaffen. SchoTTenTipp: 1. The Alchemist [CD], 2. Wishbone Ash: There’s The Rub [1974: erste CD mit Laurie]. Klingende Grüsse, Der SchoTTe [20200609]

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwölf + 2 =