McCarty - Hite Project - Weekend in Memphis

McCarty – Hite Project – Weekend in Memphis

1992 wurden The Yardbirds in die Rock ‚n’ Roll Hall of Fame aufgenommen. Bei dieser Gelegenheit wurde Jim McCarty von Richard Hite, Bassist von Canned Heat und Bruder von Bob The Bear Hite, eingeladen in einem Studio in Memphis einige Songs aufzunehmen. Die Session fand an nur einem Wochenende statt. Der Name der CD lautet folgerichtig „Weekend in Memphis“.

Jim, oder richtiger James, McCarty und Richard Hite bildeten als Rhythmus Gruppe eine solide Grundlage für Musiker die sich im Blues zuhause fühlen. Standards wie man sie schon oft gehört hat und Co-Produktionen von Hite und McCarty wechseln sich ab. Interessant machen es die Gastmusiker. Hier findet man eine Spielfreude wie sie nur bei solchen Treffen möglich ist. Höhepunkt ist für mich der “Zulu Stomp”, während “Over Under Sideways Down” sich etwas holprig anhört. Bluesfreunde werden dieses Album mögen, für Rocker ist es weniger gedacht.

McCarty - Hite Project - Weekend in Memphis

Die Musiker:

Richard Hite: bass, voc.
Jim McCarty: drums
Danny Lancaster: guit., voc.
Robert Tooms: piano
Billy Gibson: harp
Blind Mississippi Morris: harp., voc.
Sandy Caroll: voc.
Brad Webb: guit.
Keith Sol???: trpt. (unlesbare Klaue, den vollen Namen kann ich nicht entziffern)

Die Songs:

Shakin’ On Down – Bukky White / Fred McDowell
Keep It To Yourself – Sonny Boy Williamson
Lonesome – Peter Chatman
Memphis Town – Richard Hite
Going To The Country – Jim McCarty / Richard Hite
So Many Roads So Many Trains – Otis Rush
Over, Under, Sidesway, Down – Jeff Beck / Keith Relf / Jim McCarty
Zulu Stomp – Jim McCarty / Richard Hite / Danny Lancaster
My Home Ain’t Here – Lester Jerome Williams
Somebody Loses Somebody Wins – Jim McCarty / Richard Hite
Second Hand Store – Morris Cummings

(Visited 28 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

11 + zwanzig =