Downliners Sect – Sect Appeal

Downliners Sect – Sect Appeal

Die Downliners Sect waren ein Überbleibsel aus den frühen 1960er Jahre und der britischen Rhythm ‚n’ Blues Phase, so wie sie auch die Rolling Stones oder Pretty Things mitgemacht haben. Garage, Pubrock oder wie man auch immer zu der Schublade sagen möchte. Dieses Album entstand als schon alles vorbei war und wieder anfing, im Mai 1980.

Einige Namen der Band sind bekannt, so Paul Tiller von Black Cat Bones und Loose Ends oder Rod De’Ath der Drummer von Killing Floor, der Mick Clarke Band und Rory Gallagher.

Allesamt sind Profis mit Spaß am Rock ‚n’ Roll. Einfache Songs werden hier geboten, nichts zum Nachdenken oder etwas mit tieferem Sinn. Viele Cover, aber auch einige Kompositionen von Tiller oder Gibson. „Got My Mojo Workin’“, „Hoochie Coochie Man“ oder „Back In The USA“ dürfen nicht fehlen. Höhepunkt ist „Love Potion No. 9“, sollte man sich anhören.

Die ersten 4 Songs sind Studioaufnahmen, der Rest wurde in Norwegen und London Live aufgenommen. Die Liveaufnahmen sind soundtechnisch nicht gerade überragend, hier hätte man für ein offizielles Album eine bessere Qualität erwarten können. Trotz dieses Abstriches kann man an der Musik Spaß haben, sofern man diese Art Rock mag. Wenn die CD günstig angeboten wird, dann zuschlagen.

Die Mitspieler waren:

Don Craine: voc. guit.
Terry Gibson: guit.
Keith Grant: voc., bass
Paul Tiller: voc., harp
Rod De’Ath: drums

Die Songs:

  1. You ain’t done me right (Take 2)
  2. Blue night
  3. Colour coded red
  4. Rhythm ‘n’ booze
  5. Got my Mojo working
  6. Bloodhound
  7. Sect appeal
  8. Baby what’s on your mind
  9. Love potion
  10. Loose end
  11. Back in the USA
  12. Wee wee baby
  13. Sweet little sixteen
  14. Hoochie coochie man
  15. Nursey rhymes
  16. Bright light big city
  17. Shake your money maker
  18. Route 66

 

 

(Visited 29 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

13 − 1 =