Moody Marsden Band – Unplugged Live In Hell Norway

Moody Marsden Band – Unplugged Live In Hell Norway

Hell ist eine kleine Ortschaft in Norwegen, ungefähr 40 km entfernt von Trondheim. Berühmt wurde Hell durch das jährlich stattfindenden „Blues in Hell“ Festival. Das Festival dauert vier Tage im September. Tony Ashton trieb hier schon sein Unwesen und auch Micky Moody und Bernie Marsden. Bekannt wurden die zwei Unzertrennlichen durch Bands wie Juicy Lucy, Babe Ruth, SNAFU, Wild Turkey und anderen, berühmt wurden sie aber mit Whitesnake.
1993 war Whitesnake für sie Geschichte und sie traten mit eigener Band beim Hell Blues Festival auf. Unplugged sollte es werden. Was man hört sind Eigenkompositionen von Moody/Marsden, einige Bluesstandards und Songs von Whitesnake. Im Grunde ist es ein akustisches Bluesalbum mit Tendenz zu Country und melodischen Rockballaden. Wenn man sich die zahlreichen „Unplugged Alben“ der 1990er Jahre anhört, dann gehört „Unplugged Live In Hell Norway“ zu den besseren. Das Zusammenspiel von Moody und Marsden hat schon etwas Erstklassiges.

Die Band:

Micky Moody: voc., slide guit., mandoline
Bernie Marsden: guit., voc.
Peter Stroud: bass, voc.
John Trotten: drums, perc.

Die Songs:

From Four Until Late
The Time Is Right For Love
The Hell Square Dance
Last Fair Deal
Worrying You Off My Mind
Till The Day I Die
Trouble
Spoonful
2000 Miles To Hell
Rock’n’Roll Shoes
Here I Go Again

(Visited 31 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 + 9 =