10cc – Deceptive Bends (1977)

Nach der grossartigen LP HOW DARE YOU? (1976, nach der “I’m Not In Love”-Single mein erstes 10cc-Album) kam es bei 10cc trotz Millionenvertrag mit dem Multi Mercury zum Bruch der beiden involvierten Gespanne Stewart/Gouldman und Godley/Creme. Man kann da wohl von künstlerischen Streitigkeiten ausgehen die für die Trennung massgeblich waren. Kevin Godley und Lol Creme gingen solo, um den Erhalt des Markenzeichens 10cc kümmerten sich künftig Gitarrist/Sänger Eric Stewart und Bassist Graham Gouldman (Schöpfer der Sixties-Hits “For Your Love”, “Bus Stop” und “No Milk Today”) alleine. Allein eigentlich nicht, nach HOW DARE YOU? holten sie sich Keyboarder Tony O’Malley, Gitarrist Rick Fenn und Drummer Stuart Tosh (Pilot, Alan Parsons Project) um auch live auftreten zu können. Für ca. die Hälfte der 10cc-Verehrer war der Ofen allerdings schon nach dem Godley/Creme-Abgang aus.

  

Nun, DECEPTIVE BENDS überzeugte mich trotzdem, wesentlich mehr als die verunglückte und anstrengende Gizmo-Geschichte der beiden Ex-Partner Godley & Creme. DECEPTIVE BENDS ist POP pur, auf den Punkt gebracht. Schwelgerisch, schwärmerisch, manchmal leicht übertrieben, manchmal extrem tanzbar, aber auch elektrifizierend, zwischen den Stilen pendelnd, DECEPTIVE BENDS ist aber vor allem mit diversen “magic moments” garniert. Die beiden fein verarbeiteten Schmuckschatullen “Good Morning Judge” und “The Things We Do For Love” gehören zu meinen 10cc‘schen All-Time-Faves und bei den elfeinhalb Minuten von “Feel The Benefit” halte ich es jeweils fast nicht mehr aus bis dann endlich dieses finalfuriose Gitarrenfeuerwerk hochgeht.

Insgesamt eine Scheibe die auch nach zig Anhörungen immer wieder frisch auf mich einwirkt.
1977, das war die Epoche als Punk mit Pomp kollidierte, auf eine dermassen gelungene Platte wie DECEPTIVE BENDS mochte ich trotz meiner Sympathien für viele der jungen Wilden aber schon damals nicht verzichten. Da ging es mir wie 10cc, am besten man wählt den Mittelweg und kann so mal in diese mal in jene Richtung ausscheren. Danach verlor ich jedoch das Interesse an 10cc, mit HOW DARE YOU? und DECEPTIVE BENDS hatten sie mir nichtsdestotrotz zwei Klassiker ins Nest gelegt.

LONG LIVE POP MUSIC!
mellow

 

  
    

10cc – DECEPTIVE BENDS (Mercury, 1977)

  1. Good Morning Judge
  2. The Things We Do For Love
  3. Marriage Bureau Rendezvous
  4. People In Love
  5. Modern Man Blues
  6. Honeymoon With B Troop
  7. I Bought A Flat Guitar Tutor
  8. You’ve Got A Cold
  9. Feel The Benefit (Parts 1, 2, and 3)
  10. Hot To Trot *
  11. Don’t Squeeze Me Like Toothpaste*
  12. I’m So Laid Back I’m Laid Out*

    * = CD-Bonustracks

(Visited 22 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vierzehn + zwölf =