The Band - The Last Waltz

The Band – The Last Waltz – Konzertfilme die man kennen sollte

Am Thanksgiving Tag 1976 luden The Band 5000 Gäste zum Dinner in das Winterland ein. Wie alles Schöne einmal zu Ende geht, sollte es diesmal die langjährige Begleittruppe von Bob Dylan treffen. Die Veranstaltung lief unter dem Namen „The Last Waltz“.

Ganz uneigennützig sollte das Fest natürlich nicht sein. Robbie Robertson produzierte die Show für einen Kinofilm, Warner Bros. übernahm den Vertrieb und Martin Scorsese die Regie. Bei solchen Großveranstaltungen kommt in der Regel nicht sehr viel bei raus. Hier waren Profis am Werk und man sollte denken es würde zu steril, aber dem war nicht so. Die Musiker kannten sich alle aus zahlreichen Begegnungen und standen schon öfter gemeinsam auf der Bühne oder im Studio. Routiniert zwar, aber auch mit viel Spielfreude kommen die Songs rüber.
Im Mittelpunkt stand der jeweilige Gast mit einem seiner „Hits“, dazwischen aber immer wieder die Band Solo. Höhepunkte waren für mich sind die Auftritte von Muddy Waters und Paul Butterfield.

Zwei Jahre nach den Aufnahmen kam “The Last Waltz” in einer Box mit 3 LPs und fettem Begleittext auf den Markt. Heute gibt es mehrere Fassungen und man sollte etwas aufpassen. Die Originalshow erschien später auf zwei CDs, die Trackliste ist unten angegeben. Dann gibt es eine DVD mit dem Film von ungefähr 120 Minuten und schließlich noch die Expanded Editonen. Ob man alles braucht, wage ich zu bezweifeln. Kennen lernen sollte man den Film schon und bei Interesse kann die CD nachgekauft werden.

Mkitspieler von The Band waren:

Rick Danko: bass, violin, voc.
Levon Helm: drums, mandolin, voc.
Garth Hudson: keyboard, accordion, sax., synthesizers
Richard Manuel: keyboards, drums, voc.
Robbie Robertson: guit., voc.

Es sollt eine besondere Show werden und befreundete Musiker wurden gerufen. Es kamen:

Paul Butterfield
Eric Clapton
Neil Diamond
Dr. John
Bob Dylan
Lawrence Ferlinghetti
Emmylou Harris
Ronnie Hawkins
Howard Johnson
Michael McClure
Joni Mitchell
Van Morrison
Pinetop Perkins
Carl Radle
Mavis Staples
Roebuck ‘Pops’ Staple
Ringo Starr
Muddy Waters
Ron Wood
Neil Young

Die Songs:

Disc 1:

Theme from “The last waltz”
Up on cripple creck
Who do you love
Helpless
Stagefright
Coyote
Dry your eyes
It makes no difference
Such a night
The night they drove Old Dixie down
Mystery train
Mannish boy
Further on up the road

Disk: 2

The shape I’m in
Down south in New Orleans
Ophelia
Tura lura lural (That’s an Irish lullaby)
Caravan
Life is a carnival
Baby let me follow you down
I don’t believe you (She acts like we never habe met)
Forever young
Baby let me follow you down (Reprise)
I shall be released (Finale)
The well
Evangeline
Out of the blue
The weight
The last waltz (Refrain)
Theme from “The last waltz”

(Visited 75 times, 1 visits today)

Ein Kommentar

  1. Wie oft ich “The Weight” in der Last-Waltz-Version gehört und gesehen habe? Ich habe das natürlich nie gezählt ehrlich gesagt, oft, sehr oft, zuerst im Kino und bis heute auf sämtlichen gerade angesagten Ton- oder Datenträgern bis hin zum Streaming, es ist vielleicht der genialste, erhebendste und magischste Moment der Rockgeschichte der von Filmemacher Scorsese festgehalten wurde. The Band und die Staple Singers verschmolzen hier Pop, Folk, Gospel und Soul in einer dermassen beeindruckenden Weise, als wären das nie voneinander getrennte Genres gewesen.

    Für The Band mag es der Schwanengesang gewesen sein, für mich hingegen wurde die Staple-Family zum “Dosenöffner” in die Welt der Soulmusik in der Papa Pops und seine bezaubernden Töchter auf ewig einen Spitzenplatz belegen werden.

    mellow

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

zwanzig − zehn =