Family - Music In A Dolls House

Family (Band)

John “Charlie” Whitney gründete an der Kunstschule in Leicester mit Jim King, Harry Overnall und Tim Kirchin 1962 The Farinas. Im August 1964 wurde die kaum beachtete Single „You’d Better Stop / I Like It Like That“ für das Fontana Label aufgenommen. 1965 kam es zu ersten Wechseln, Rick Grech löste Tim Kirchin am Bass ab. Verstärkt durch die Stimme von Roger Chapman gab es 1966 eine Namensänderung. The Farinas nannten sich in The Roaring Sixties um. Unter diesem Namen tourten sie durch England, bis sie ihr Produzent Kim Fowley 1967 in Family umbenannte. Es sollte eine Anspielung auf die Mafia sein.

FamilyFamily zog es, wie die meisten Bands der damaligen Zeit, nach London. Im Juli durften sie hier als Vorgruppe von Tim Hardin in der Royal Albert Hall auftreten. Es war das erste Mal, dass sie vor einem größeren Publikum auftraten. Die Single unter dem Bandnamen Family, “Seen Through The Eye Of A Lens“, kam im September 1967 in den Handel. 1968 wurde eine Werbekampagne gestartet: “Are You In A Family Way?” war der Slogan auf den Postern. Rob Townsend kam für Harry Overnall. Dave Mason von Traffic produzierte das erste Album “Music In A Dolls House“. “Music In Dolls House” gehört für mich bis heute zu den besten Alben der Rockgeschichte. Family wurde durch die anspruchsvollen Arrangements und die Stimme von Roger Chapman schnell bekannt. Einen schlechten Ruf bekamen sie von der Autorin des Bestsellers “Groupie“, Jenny Fabian, angehängt. Diese Jenny Fabian beschrieb eine Tour von Family, auf der es zu ziemlich wüsten Parties gekommen sein muss. Sex, Drugs and Rock ‘n’ Roll war in dieser Zeit wohl auch der Leitspruch von Family.

Rick GretchDas zweite Album “Family Entertainment” schaffte es bis auf Rang sechs der LP-Charts in GB. Im April 1969 wurde Rick Grech abgeworben und zwar von der Supergroup Blind Faith. Der Absprung von Rick Grech kam zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt, Family befand sich in dieser Zeit auf einer USA Tournee. Der ehemalige Bassist der Animals, John Weider, ersetzte Rick Grech. John Weider spielte damals in den USA bei der Band Stonehenge in Los Angeles.

Nach Gigs im Fillmore East verlor Roger Chapman sein Visa und seine Stimme. Family mussten die USA verlassen. Zurück in England folgten erfolgreiche Auftritte, unter anderem beim Rolling Stone Konzert am 05.06.1969 im Hyde Park. Im Juli verließ Jim King die Family und es kam John “Poli” Palmer von den Election. Mit den Singles “Strange Band“, “In My Own Town” und “Burlesque” gelangte Family in die Top 20 der GB-Charts. Ähnlichen Erfolg verbuchten sie mit den Alben “A song For Me” und “Anyway“. Beide kamen jeweils auf Rang 6 der Charts.
Michael Chapman1971 verließ John Wieder Family um Stud zu gründen. Für ihn kam John Wetton von Mogul Trash. Das folgende Album “Fearless” rangierte zwar noch bis auf Rang 14 der Charts, aber es fiel gegen die Vorgänger ab. “Bandstand” hatte zwar besser Verkaufszahlen, die Auflösungserscheinungen von Family konnten jedoch nicht mehr gebremst werden.
Poli Palmer und John Wetton gingen und Tony Ashton kam. Von Stud gesellte sich noch Jim Cregan zur Family. “It’s Only A Movie” erschien noch auf dem eigenen Label “Raft”, dann kam im Oktober 1973 das Ende einer der innovativsten Bands der Rockgeschichte. Roger Chapman und Charlie Whitney gründeten erst die Streetwalkers, bis Whitney mit Eddie Hardin Axis Point ins Leben rief. Jim Cregan schloss sich Cockney Rebel und später Rod Stewart an. Rob Townsend versuchte es bei Medicine Head. Tony Ashton trifft man etliche Male als Solist oder Mitspieler in diversen Bands an, die ich im Blog bereits vorgestellt habe oder noch vorstellen werde (ich bin schließlich einer seiner Fans).

2013 erschien die Box „Once Upon A Time”. Diese Box beinhaltet sämtliche Studioalben und einiges mehr. Eine Vorstellung ist schon lange in Planung und folgt demnächst. Für Freunde der Familie ist die Box ein MUSS!

Family: Once Upon A Time

Roger Chapman: voc., sax., harp
John “Charlie” Whitney: guit.
Jim Cregan: guit., voc., bass
Rob Townsend: drums, perc.
Poly Palmer: keyb., drums
Tony Ashton: keyb., voc.
John Weider: guit., violin, dobro
Rick Grech: bass, violin, voc.
Jim King: voc., sax., harp
John Wetton: guit.

Gäste:

Charlie McCracken: bass
Peter Hope Evans: harp
Roy Dyke: drums

Family – Music In A Dolls House – 1968

The chase
Mellowing grey
Never like this
Me my friend
Variation on a theme of “Hey Mr. Policeman”
Winter
Old songs for new songs
Variation on a theme of “The breeze”
Hey Mr. Policeman
See through windows
Variation on a theme of “Me my friend”
Peace of mind
Voyage
The breeze
3 x time
Family - Music In A Dolls House

Family – Family Entertainment – 1969

The Weaver’s Answer
Observations From A Hill
Hung Up Down
Summer ’67
How-Hi-The-Li, Second Generation Woman
From Pasts Archives
Dim; Processions
Face In The Crowd
Emotions
Family - Family Entertainment

Family – A Song For Me – 1970

Drowned in wine
Some poor soul
Love is a sleeper
Stop for the traffic – through the heart of me
Wheels
Song for sinking lovers
Hey – let it rock
The cat and the rat
93’s ok J
A song for me
Family - A Song For Me

Family – Anyway – 1970

Good news – bad news
Willow tree
Holding the compass
Strange band
Part of the load
Anyway
Normans
Lives & ladies
Family - Anyway

Family – Fearless – 1971

Between blue and me
Sat’d’y barfly
Larf and sing; Spanish tide
Save some for thee
Take your partness
Children
Crinkley grin
Blind
Burning bridges
Family - Fearless

Family – Bandstand – 1972

Burlesque
Bolero babe
Coronation
Dark eyes
Broken nose
My friend the sun
Glove
Ready to go
Top of the hill
Family - Bandstand

Family – It’s Only A Movie – 1973

It’s only a movie
Leroy
Buffet tea for two
Boom bang
Boots’n’roots
Banger
Sweet desiree
Suspicion
Check out
Family - It's Only A Movie

 

(Visited 45 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × fünf =