Grand Funk Railroad

Grand Funk Railroad – eine amerikanische Band

Grand Funk RailroadRod Stewart beschrieb Grand Funk Railroad als das immer laute, weiße Geräusch. Laut waren sie tatsächlich immer. Ihre Musik verkümmerte oft zu einem Geräusch und ihr Rock klang wie der schwärzeste Soul. Es gibt kaum ein Album, das durchgehend den gleichen Stil und das gleiche musikalische Qualitätsniveau aufweist. Wer sich “Caught in The Act” voller Begeisterung anhört, der wirft das “Live Album” nach den ersten Takten in den Sondermüll. Sie enttäuschten ihre Anhängerschaft regelmäßig nach jeder neu erschienenen Platte, dafür fanden sich zum Ausgleich immer wieder neue Fans.

Grand Funk RailroadDas Ganze begann in Flint, Michigan. Mark Farner und Don Brewer entschlossen sich, gemeinsam mit Mel Schacher, eine Band zu gründen. Die drei spielten in diversen Teenie Bands und begegneten sich hier bei einigen ihrer Gigs. Don Brewer trommelte bei den Packs als er Terry Knight kennenlernte. Terry Knight kam ebenfalls aus Flint und machte sich bereits im Alter von 20 Jahren einen Namen als DJ in Detroit. Knight übernahm den Gesang bei den Packs (später Terry Knight & The Pack) und verhalf ihnen zu einigen kleineren, lokalen Hits. Terry Knight überwarf sich mit den Mitspielern der Pack und ging nach New York.

Bis 1968 blieb Don Brewer noch bei den “Fabulous Pack“, um sich dann mit seinen Schulfreund Mark Farner selbständig zu machen. Als Bassisten holten sie sich Mel Schacher. Mel Schacher zupfte den Bass bei der berühmten ? & the Myterians (96 Tears). Das Power Trio Grand Funk Railroad war gegründet.

Grand Funk RailroadBrewer rief seinen alten Mitspieler Knight in New York an und bat um Hilfe für die Band. Knight hörte sich die drei an und war begeistert. Unter der Voraussetzung der alleinige Chef zu sein, übernahm Knight das Management. Er organisierte den ersten Gig in Buffalo New York im Frühjahr 1969. Dank Terry Knight erhielten Grand Funk Railroad einen Plattenvertrag bei Capitol Records. Terry Knight zeigte vom ersten Moment wer der Boss ist: Capitol musste 30.000 Cover der ersten Platte auf den Müll werfen, da das Design Mr. Knight nicht gefiel. Der erste große Auftritt fand beim Atlanta Pop Festival 1969 statt und war ein voller Erfolg. Das Album “Time On” kletterte in den Charts bis auf Platz 27 und wurde vergoldet.

1970 gaben Grand Funk Railroad 100.000 Dollar für die Laufschrift Werbung ihres neuen Albums “Closer To Home” am Time Square in New York aus. Wahrscheinlich half diese und andere Werbemaßnahmen. Das Album “Closer To Home” erreichte immerhin Rang 6 der Charts und verhalf Grand Funk Railroad zu wachsender Popularität. Die Popularität wuchs auch dank zahlreicher erfolgreicher Coverversionen. Unter diesen waren beispielsweise Eric BurdonsInside Looking Out“, Dave Masons (Traffic) “Feelin’ Allright” oder “Gimme Shelter” von den Rolling Stones. Im Juni 1971 brachen sie den Rekord der Beatles im Vorverkauf von Konzerten. Das Shea Stadium in New York war innerhalb von nur 72 Stunden restlos ausverkauft. Die rasch aufeinander folgenden Alben „Survival“ und „E Pluribus Funk“ kamen auf Rang 5 und 6 der Charts.

Grand Funk Railroad1972 kam der Bruch mit Terry Knight. In dem folgenden Rechtsstreit gewann Grand Funk Railroad und nahm sich den Schwager von Paul McCartney, John Eastman, zum neuen Manager. Ein alter Freund aus Flint wurde in die Band geholt: Craig Frost. Das erste Album mit Craig Frost war „Phoenix“. Auf „Phoenix“ half er noch bei einigen Session aus, wurde dann bei dem folgenden Album “We’re An American Band” bereits fester Mitspieler. Die Qualität der Musik stieg mit Craig Frost enorm! Produzent von “We’re an American Band” war kein geringerer als Todd Rundgren.

Die folgenden Alben wurden immer souliger. “Born To Die” sollte nach meiner Meinug der Höhepunkt des Schaffens und das Meisterwerk von Grand Funk Railroad werden. Geplant war, nach der Aufnahme der Platte wollte sich die Band auflösen und es sollte der Beginn von Soloprojekten werden. Daraus wurde vorläufig nichts. Aus Geldmangel, oder aber durch das Angebot von Frank Zappa angelockt, er wolle die nächste Platte produzieren, wurden sie 1976 zu dem Album “Good Singin’ Good Playin’” überredet. Das Resultat war für Frank Zappa nicht sehr schmeichelhaft. Grand Funk Railroad gewann zwar an Achtung, verlor aber eine Reihe von Fans aus dem Heavy Metal Bereich. Damit war mit Grand Funk Railroad vorerst Schluss.

Grand Funk Railroad1977 gründeten Don Brewer und Mel Schacher die Band Flint mit Billy Elworthy an der Gitarre. Es entstand ein Album bei Capitol Records.
Mark Farner versuchte sich Solo mit “Mark Farner” und ” No Frills“. 1981 versuchte er eine Reunion von Grand Funk Railroad. Mit von der Partie war allerdings aus der alten Mannschaft nur Don Brewer. Mel Schacher sagte wegen seiner Flugangst ab und wollte lieber bei seinem neuen Job, Sammler und Restaurator von alten Jaguar Autos, bleiben. Craig Frost hatte feste Verpflichtungen als Keyboarder bei Bob Seger’s Silver Bullit Band und sagte ebenfalls ab. Mit dem Ersatz Dennis Bellinger wurde “Grand Funk Lives” eingespielt. Die Platte erreichte nur den 147 Rang in den Charts. Farner verdiente sich danach sein Geld bei Werbeauftritten für eine Lebensmittelkette.

Durch den Film “Heavy Metal” fand 1983 eine neue Reunion statt. Es wurde das bis dahin vorläufig letzte Album “What’s Funk?” aufgenommen. Don Brewer stieg aus und schloss sich seinem alten Kumpel Craig Frost bei der Silver Bullit Band an.

Mark Farner wurde immer religiöser. 1985 gründete er die christliche Band Visions und mit Billy Powell von Lynyrd Skynyrd die Mark Farner’s Common Ground Ministry. Mark Farner spielte in den folgenden Jahren noch einige Alben ein, alle unter der Schirmherrschaft der “Kirche der Wiedergeborenen“.

Grand Funk Railroad1997 kam es zu einer erneuten Wiedervereinigung der Grand Funk Railroad. Diesmal für die Dauer von drei Konzerten zu Gunsten der Kriegsopfer in Bosnien. Grand Funk Railroad und ein Symphonie Orchester unter der Leitung von Paul Shaffer, ein Blues Brother, spielten sie noch einmal ihre alten Songs vor einem großen Publikum. Zur Band gehörten Mark Farner, Don Brewer, Mel Schacher und Howard Eddy. Gastmusiker waren keine geringeren als Peter Frampton, Alto Reed und die Uptown Horns. Nicht mehr die Power aus den Anfängen, aber ein durchaus hörenswertes Album.

Wer über die letzten Neuigkeiten von Grand Funk Railroad informiert sein will, der kann auf die Homepage surfen und sich hier schlau machen. Die Website ist leicht zu finden, auch die kommenden Termine der nächsten Auftritte. Mel Schacher und Don Brewer haben sich dazu Verstärkung geholt.

Mitspieler:

Mark Farner: guit. voc.
Mel Schacher: bass
Don Brower: drums
Craig Frost: keyb.
Terry Knight: Manager, Produzent und DJ (09.04.43 – 01.11.2004)

Grand Funk Railroad – On Time – 1969

Are you ready, Anybody’s answer
Time machine
High on a horse
T.N.U.C.
Into the sun
Heartbreaker
Call yourself a man
Can’t be too long
Ups and downs
Grand Funk Railroad - On Time

Grand Funk Railroad – The Red Album – 1970

Got this thing on the move
Please don’t worry
High falootin’ woman
Mr. Limousine driver
In need; Winter & my soul
Paranoid
Inside looking out
Grand Funk Railroad: The Red Album - 1970

Grand Funk Railroad – Closer To Home – 1970

Sin’s a good man’s brother
Aimless lady
Nothing is the same
Mean mistreater
Get it together
I don’t have to sing the blues
Hooked on love
I’m your captain
Grand Funk Railroad: Closer To Home - 1970

Grand Funk Railroad – Live Album – 1971

Introduction
Are you ready
Paranoid
In need
Heartbreaker
Words of wisdom
Mean mistreater
Mark says alright
T.N.U.C.
Inside looking out
Into the sun
Grand Funk Railroad: Live Album - 1971

Grand Funk Railroad – Survival – 1971

Country Road
All You’ve Got Is Money
Comfort Me
Feelin’ Alright
I Want Freedom
I Can Feel Him In The Morning
Gimme Shelter
I Can’t Get Along With Society
Jam
Country Road
All You’ve Got Is Money
Feelin’ Alright
Grand Funk Railroad: Survival - 1971

Grand Funk Railroad – E Pluribus Funk – 1971

Footstompin’ music
People, let’s stop the war
Upsetter
I come tumblin’
Save the land
No lies
Loneliness + Bonustracks: Live Medley-I’m your captain/Closer to home
Hooked on love
Get it together
Mark say’s alright (live)
Grand Funk Railroad: E Pluribus Funk - 1971

Grand Funk Railroad – Phoenix – 1972

Flight of the Phoenix
Trying to get away
Someone
She got to move me
Rain keeps fallin’
I just gotta know
So you won’t have to die
Freedom is for children
Gotta find me a better day
Rock & roll soul
Flight of the Phoenix
Grand Funk Railroad: Phoenix - 1972

 

Grand Funk Railroad – We’re an american band – 1973

We’re an american band
Stop lookin’ back
Creepin’
Black licorice
The railroad
Ain’t got nobody
Walk like a man
Loneliest rider
Hooray
The end
Stop lookin’ back
We’re an american band
Grand Funk Railroad: We're an american band - 1973

Grand Funk Railroad – Shinin’ On – 1974

Shinin’ on
To get back in
The loco-motion
Carry me through
Please me
Mr. Pretty Boy
Gettin’ over you
Little Johnny Hooker
Grand Funk Railroad: Shinin' On - 1974

Grand Funk Railroad – All the Girls in the World Beware!!! – 1975

Responsibility
Runnin’
Life
Look at granny run run
Memories
All the girls in the world beware
Wild
Good & evil
Bad time
Some kind of wonderful
Grand Funk Railroad - All the Girls in the World Beware!!! - 1975

Grand Funk Railroad – Caught In The Act – 1975

Footstompin’ music
Rock ‘n’ roll soul
I’m your captain/Closer to home
Heartbreaker
Some kind of wonderful
Shinin’ on
The loco-motion
Black licorice
The railroad
We’re an american band
T.N.U.C.
Inside looking out
Gimme shelter
Grand Funk Railroad: Caught In The Act - 1975

Grand Funk Railroad – Born To Die – 1975

Born to die
Dues; Sally
I fell for your love
Talk to the people
Take me
Genevieve
Love is dyin’
Politician
Good things
Bare naked woman (Live rehearsal)
Genevieve (Live rehearsal)
Grand Funk Railroad: Born To Die - 1975

Grand Funk Railroad – Good Singin’ Good Playin’ – 1976

Just couldn’t wait
Can you do it
Pass it around
Don’t let ’em take your gun, Miss my baby
Big buns
Out to get you
Crossfire
1976
Release your love
Goin’ for the pastor
Rubberneck
Grand Funk Railroad - Good Singin' Good Playin' - 1976

Grand Funk Railroad – Grand Funk Lives – 1981

Good times
Queen bee
Testify
Can’t be with you tonight
No reason why
We gotta get out of this place
Y.O.U.
Stuck in the middle
Greed of man
Wait for me
Grand Funk Railroad: Grand Funk Lives - 1981

Grand Funk Railroad – Live Album – The 1971 Tour

Intro
Are you ready
Footstompin’ music
Paranoid
I’m your captain/Closer to home
Hooked on love
Get it together
T.N.U.C.
Inside looking out
Gimme shelter
Into the sun
Grand Funk Railroad: Live Album - The 1971 Tour

Grand Funk Railroad – Bosnia

2001: A Space Odyssey
Are you ready
Rock ‘n roll soul
Footstompin’ music
Time machine
Medley: Paranoid/Sin’s a good man’s brother/Mr. Limousine driver
Heartbreaker
Aimless lady
T.N.U.C.
Inside looking out
Shinin’ on
The loco-motion
We’re an American Band
Overture
Mean mistreater
Some kind of wonderful
To get back in
Bad time
I’m your captain/Slover to home
Loneliness
Grand Funk Railroad - Bosnia

 

(Visited 94 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 − 3 =