Gary Farr & The T-Bones

Gary Farr & The T-Bones

Meine erste Begegnung mit Gary Farr & The T-Bones war die Nummer 7 der Plattenserie „Rock Generation“. Giorgio Gomelsky war ein fleißiger Produzent in der Rock- und Bluesszene der 1960er Jahre. Er betreute Namen wie The Yardbirds, The Animals, Soft Machine, Sonny Boy Williamson, Jimmy Page, Brian Auger, Steampacket und so weiter. Auf der Nummer waren mir zwei damals noch relativ unbekannte Bands vertreten, Soft Machine und eben dieser Garry Farr mit seinen T-Bones. Gary Farr war und ist für mich der Höhepunkt der gesamten Serie „Rock Generation“. Rhythm ‚n‘ Blues so wie ihn auch The Rolling Stones, The Animals oder The Yardbirds spielten, nur noch eine Spur erdiger, bluesiger.

Rock Generation Vol. 7

Garry Farr war der Sohn eines im UK bekannten Profiboxer und der Bruder eines erfolgreichen Promoters, unter anderen Festivals organisierte er auch das auf der Isle Wight. Gary Farr gründete 1963 seine erste, T-Bones genannte, Band. Die Mitglieder der T-Bones wechselten ständig. Die bekanntesten Namen waren Keith Emmerson und Lee Jackson.
Mit seiner Band zog Gary Farr 1963 von seiner Heimat Worthing in Sussex, nach London. Hier wurden sie schnell Stammband im berühmten Crawdaddy in Richmond, West London. Sie waren hier in bester Gesellschaft mit The Rolling Stones und The Yardbirds. Regelmäßiger Gast des Crawdaddys war auch Giorgio Gomelsky. Gomelsky nahm mit ihnen die ersten Singles auf „How Many More Times” / “I’am A Lover Not A Fighter” 1964 gefolgt von „Give All She’s Got“ / „Don’t Stop And Stare“ ein Jahr später. Gary Farr & The T-Bones nahmen noch weitere Singles und eine EP auf, kein Song wurde zu einem Hit. Obwohl sie Auftritte in diversen TV-Shows wie „Ready Steady Go!“, „Where The Action Is” und “Shinding” kam es nicht zum großen Durchbruch. Keith Emmerson änderte mit seinem Kommen 1966 auch nichts daran.

Die Band löste sich 1967 auf. Keith Emmerson ging zu den VIP’s um anschließend mit Lee Jackson The Nice zu gründen. Gary Farr versuchte es zuerst mit Kevin Westlake, Drummer von den Blossom Toes, als Duo The Lion & The Fish und dann als Solist. Zwei Alben brachte er auf den Markt um anschließend in die USA auszuwandern. Ein drittes Album wurde in den Studios der Muscle Shoals aufgenommen. Als Solist und Sänger erfolglos, verdiente Gary Farr sein Geld nur noch mit dem Schreiben von Songs. Er siedelte sich in Los Angeles an.

Seine Soloalben sind mir unbekannt, aber nicht die CD “Rare T-Bone”. Auf dieser sollten alle aufgenommenen Songs von Gary Farr & The T-Bones enthalten sein.

Die Mitglieder der T-Bones:

Gary Farr: voc.
Stu Parkes: bs
Andy McKechnie: guit.
Dave Langston: guit.
SAtuart Parks: guit.
Brian Walkeley: drums
Winston (Vince) Weatherill: guit.
Andrew Steele: drums
Alan Turner: drums
Keith Emmerson: keyb.
Keith Lee Jackson: bass

Rare T-Bone

Gary Farr & The T-Bones - Rare T-Bone

How Many More Times
I’m A Lover Not A Fighter
Won’t You Give Him One More Chance
Hamish’s Express Relief
Give All She’s Got
Don’t Stop And Stare
Get The Money
N’Deed N’Deed I Do
Louisiana Red
Jump Back
Dearest Darling
You Don’t Love Me
Feel Alright
Quit Teasing Me Baby / Got Love If You Want It
Oh Baby Baby
CC Rider

(Visited 68 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × zwei =