Mother's Fines Live

Mother‘s Finest – Live

Den Rockpalastauftritt von Mother’s Finest haben wahrscheinlich einige Leser des Rockzirkus gesehen. Ich war damals begeistert von dieser Show und eine Show war es und kein gewöhlicher Gig. Mother’s Finest ist und war eine Liveband. Die „Mother‘s Finest Live“ muss ungefähr zu der Zeit der Show im Rockpalast entstanden sein, ebenfalls so um 1979.

Was das Mädel und die Jungs fabrizieren ist Funk, Soul, Rock und alles gut geschüttelt, gerührt und mit einer gewaltigen Energie auf die Bühne gebracht.

Der Opener „Somebody To Love“ braucht sich vor dem Original von Jefferson Airplane nicht zu verstecken. Es gibt noch einen anderen Coversong der einen umhaut, es ist der Klassiker von Holland-Dozier-Holland, „Mickey’s Monkey“. Diese zwei Songs sowie „Magic Carpet Ride“ und „Love Changes“ sind ebenfalls Cover, beim Rest handelt es sich Eigenkompositionen. Freunde von Funk und Soul haben mit Sicherheit ihre Freude an „Mother’s Finest Live“.  Übrigens tourt die Band auch heute noch, Februar 2023, fleißig in den USA.

Die Band:

Jerry Sea “Wizzard”: bass, backing voc.
B.B. Queen: drums, perc.
Gary Moore “Moses Mo”: guit., backing voc.
Mike Keck: keyb., perc.
Glenn “Doc” Murdock: vocals, perc
Joyce -“Baby Jean” Kennedy: voc., perc.

Die Songs:

Somebody To Love
Fire
Mickey’s Monkey
Give You All The Love
Baby Love
Magic Carpet Ride
Love Changes
Watch My Stylin’
Don’t Wanna Come Back
Can’t Fight The Feeling

(Visited 54 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert