The Creation - Music is Purple

The Creation

Die Definition der Musik von The Creation ist:
„ Our Music is Red – With Purple Flashes”.
Das sagt doch alles, oder?

Entstanden sind The Creation aus den Mark Four.
1966 kam es zum Namens- und Besetzungswechsel von The Mark Four zu The Creation. Der Bassist John Dalton wurde dabei erst durch Tony Cooke und anschließend durch Bob Garner ersetzt. Wer sich für The Kinks interessiert, dem wird der Name John Dalton ein Begriff sein. Dalton war der Ersatz von Pete Quaife nach dessem Unfall.

The Creation hatten das Glück von Shel Talmy produziert zu werden. Shel Talmy war zu der Zeit auch der Produzent von The Who und The Kinks. 1966 hatten The Creation zwei kleinere Hits in UK mit „Making Time“ (Nr. 49) und „Painter Man (Nr. 36). „Painter Man“ wurde schließlich zu ihrem Markenzeichen. Mit „Making Time“ hatten die Jungs in Deutschland mehr Erfolg, hier kamen sie bis auf den 5. Platz der Hitparade, „Painter Man“ schließlich schaffte es sogar auf den 1. Platz!

Während der Aufnahmen der nächsten Songs kam es zu ständigen Wechseln in der Band. Kenny Pickett verließ The Creation für eine Weile, um dann später zurück zu kommen. Nebenbei: Kenny Pickett und Herbie Flowers schrieben für Blue Mink den Song „Our World“. Eddie Phillips ging um durch Ron Wood ersetzt zu werden. Bob Garner wechselte vom Bass zum Gesang, den Bass übernahm für ihn Kim Gardner von The Birds.

Kim Gardner und Ron Wood spielten bereits gemeinsam bei The Birds und der kurzlebigen Santa Barbara Machine Head. Gardner überredete Wood bei The Creation einzusteigen. Kim Gardner trifft man später bei Ashton Gardner und Dyke und nach deren Trennung bei Badger. Ron Wood ging zu den Faces und später zu The Rolling Stones, bei denen er noch heute unter Vertrag ist.
Eddie Phillips wurde Mitglied der Begleitband von P.P. Arnold um anschließend aus dem Showgeschäft auszusteigen und Busfahrer wurde. Kenny Pickett schließlich wurde Roadie bei Led Zeppelin und schrieb nebenbei mit seinem Kumpel Herbie Floweers Songs. „Our World“ erwähnte ich bereits, einen größeren Erfolg hatten die beiden mit „Grandad“, der von Clive Dunn gesungen in die Charts kam. Bob Garner gründete die national erfolglose Band „Smiley“. Jack Jones wechselte ins Kabarett und machte sich hier einen Namen.

The Creation spielten 1966 bis 1968 musikalisch in der gleichen Liga wie The Who oder The Kinks und gehörten nach Meinung vieler Musiker und Kritiker zu den einflussreichsten Bands der 1960er Jahre.
1984 kam es zu einer kleinen Reunion der Mark Four. John Dalton und Eddie Phillips traten in Pubs und bei kleineren Veranstaltungen auf. Sie nannten ihre Band Cukoo’s Nest. Unter dem Bandamen The Mark Four wurden am 18.01.1985 drei Songs bei einer Veranstaltung in der „The Walsey Hall“ in Chesnut aufgenommen. Die Songs findet man auf der EP „Live At The Beat Scene Club“. Es sollte das ganze Konzert aufgenommen und später als Album veröffentlicht werden. Die Setlist umfasste alle Songs der Mark Four und die bekanntesten von The Creation. Das Equipment gab während er Aufnahmen den Geist auf. Die Gitarre und der Gesang fehlten, außer bei den drei veröffentlichten Songs, komplett.

Der Gedanke an ein Wiederauferstehen von The Creation blieb. 1987 entstand das Album „Psychedelic Rose – The Great Lost Creation Album” das erst 2004 veröffentlicht wurde. 1993 wurde das Livealbum „Lay The Ghost“ mit Kenny Pickett, Eddie Phillips, Jack Jones und Bob Garner aufgenommen und ist auch auf DVD zu bewundern. Ein zweites Konzert wurde noch 1995 aufgenommen und findet sich mit den gesammelten Werken von The Creation auf der DVD der Box „Creation Theory“. „Power Surge“ schließlich ist das mir bekannte letzte Album, aufgenommen 1996.

„Creation Theory“ gibt es als Box in Form von CD und Vinyl. Beide Ausführungen werde ich in einem späteren Beitrag vorstellen.

Die Band:

Bob Garner: voc.; bass
Jack Jones: drums
Kenny Pickett: voc.
Eddie Phillips: guit.
Kim Gardner: bass
Ronnie Wood: guit.
Tony Ollard: guit.

The Creation – We Are Paintermen (1967)

The Creation - We Are Paintermen

Cool Jerk
Making Time
Through My Eyes
Like A Rolling Stone
Can I Join Your Band
Tom Tom
Try And Stop Me
If I Stay Too Long
Biff, Bang, Bow
Nightmares
Hey Joe
Painterman

The Creation – Psychedelic Rose – The Great Lost Creation Album (1983)

The Creation - Psychedelic Rose – The Great Lost Creation Album

Lay The Ghost
Psychedelic Rose
Radio Beautiful
United
Doing It My Way
Making Time
Far From Paradise
White Knight
Spirit Called Love
Joe Foster Spoken Word Extract From The Book ‘Our Music Is Red With Purple Flashes: The Story Of The Creation’ By Sean Egan Read By Joe Foster

The Creation – Lay The Ghost (1993)

The Creation - Lay The Ghost

Cool Jerk
Making Time
Through My Eyes
Like A Rolling Stone
Can I Join Your Band
Tom Tom
Try And Stop Me
If I Stay Too Long
Biff, Bang, Bow
Nightmares
Hey Joe
Painterman

The Creation – Power Surge (1996)

The Creation - Power Surge

Creation
Power Surge
Someone’s Gonna Bleed
Shock Horror
Thats How I Found Love
Killing Song
Nobody Wants To Know
City Life
English Language
Free Men Live Forever
Ghost Division
O+N

Wer nicht das Geld für die relativ teuren Boxen ausgeben möchte, es gibt mindesten zwei CDs die beinahe jeden Song von The Creation aus den 1960er Jahren enthält. Die „Best Of“ gibt es in unterschiedlichen Versionen, eine davon mit reichlich Boni bestückt und einige Songs von The Mark Four sind auch noch drauf.

The Creation - Best Of The Creation - Music is Purple

(Visited 308 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwanzig − 5 =