Alaska – The Bronze Years

Alaska (Band) – The Bronze Years oder Bernie Marsden goes Poprock

Pop oder Rock? Robert Hawthorn prägte mit seiner Stimme die Band. Es gibt Vergleiche mit Rod Stewart, was ich nicht so höre. Auf Alaska bin ich durch Spurensuche im Rockzirkus gekommen. Der Name Bernie Marsden fiel mir bei den Recherchen zu Paice Ashton & Lord auf und von da an verfolgte ich ihn. Babe Ruth, Wild Turkey und seine Arbeiten mit Mickey Moody machten mich zu einem seiner Fans. Whitesnake und UFO waren Entgleisungen wie sie jedem im Leben von Zeit zu Zeit geschehen.

Alaska ist auch nicht der Brüller, nach meinem sonstigen Geschmack. Irgendwie hat es mir die Band trotzdem angetan. Vielleicht ist es dieser melodischer Hardpop mit starkem Zug zum Mainstream? Whitesnake für Arme? Es gibt einige Parallelen zu Whitesnake, eine davon war zum Beispiel Don Airey. Im Hintergrund ist Blues zu hören, leise zwar, aber immer präsent. Das wird es sein.
Run With The Pack war wohl 1984 oder 85 ein Hit, vielleicht kennt jemand die Antwort. Ein Song nennt sich SOS, Bluesrock wie ich ihn mag und mein Lieblingssong dieser CD. Der Rest plätschert vor sich hin. Eingängige Melodien, alle nach dem gleichen Schnittmuster. Die Bronce Years sind praktisch die beiden Alben Heart Of The Storm und The Pack von Alaska.

Die Mitspieler:

Bernie Marsden – Guitar & Vocals
Robert Hawthorn – Vocals
Richard Bailey & Don Airey – Keyboards
Brian Badhams – Bass & Vocals
Johnny Marter – Drums

Die Songs:

1. Run With the Pack
2. Woman Like You
3. Where Did They Go (Bonneville Blues)
4. School Girl
5. SOS
6. Help Yourself
7. Thing
8. I Really Want to Know
9. Whiteout
10. Don’t Say It’s Over
11. Voice on the Radio
12. Heart of the Storm
13. Need Your Love
14. Can’t Let Go
15. Other Side of Midnight
16. Headlines
17. Sorcerer

(Visited 13 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 + 6 =