Mother Earth – die US Band mit Tracy Nelson

Mother Earth – die US Band mit Tracy Nelson

RevolutionMother Earth wurde 1967 in Kalifornien von der Sängerin Tracy Nelson gegründet. Sie traten 1967 und 1968 im Fillmore West und im Avalon Ballroom auf. Die ersten aufgenommenen Songs waren „Revolution“, der Titelsong des gleichnamigen Dokumentarfilms, sowie „Without Love“ und „Stranger in My Home Town“. Leider ist das Vinyl nur sehr schwer erhältlich und auf CD hab ich den Soundtrack noch nicht gesehen. Die Songs sind leider nicht auf ihren späteren Alben zu finden.

Auf jeden Fall wurde Mercury Records auf die Band aufmerksam und nahm sie unter Vertrag. Das erste Album war „Living With The Animals“. Wenn man die Fotos auf dem Cover sieht und die Namen der Mitspieler liest, dann war das mehr eine große Kommune als eine Band.

Unter den Namen findet man alte Bekannte wie George Rains der bei Doug Sahm, Willie Nelson, Boz Scaggs und vielen anderen trommelte, über Mike Bloomfield muss ich nichts schreiben, genau so wenig über die Produzenten Mark Naftalin und Barry Goldberg. Dann war da noch der Sänger und Songschreiber R. Powell St.John jr., bekannt durch seine Arbeit mit 13th Floor Elevators, und dann war da natürlich Tracy Nelson.

Namensgeber war der Song „Mother Earth“ von Memphis Slim. Die Interpretation des Songs zeigt wofür die Band steht, Blues, Country und eine entsprechende Mischung. Es ist der übliche Westcoast – Sound Ende der 1960er Jahre. Während „Living With The Animals“ noch tief im Blues steckt, geht es bei dem zweiten Album „Make A Joyful Noise“ im ersten Teil etwas mehr in Richtung Soul und Jazz, während es zweite Teil Countryblues oder Country pur ist. Die Bläser werden wichtiger und auch der Chorgesang nimmt zu. Der zweite Song des Albums „What Are You Trying To Do“ ist mein Anspieltipp. Tracy Nelson zeigt was für eine gute Sängerin sie ist. Das Album wurde musikalisch in City und Country geteilt, wobei die ersten fünf Songs der Stadt zugeordnet werden. Die Mitspieler auf „Make A Joyful Noise“ sind nicht mehr dieselben wie auf dem Erstling. Neu sind „The Rev“ Ron Stallings der u.a. bei Blue Cheer, Elvin Bishop oder Tim Fogerty auftaucht, Boz Scaggs und noch einige Musiker mehr. Aufgenommen wurde „Make A Joyful Noise“ passenderweise in Studios in Bradley’s Barn, Mt. Juliet und in Nashville, beides Tennessee.

Das dritte und letzte Album bei Mercury Records war „Satisfied“. Wieder wurden Mitspieler ausgetauscht. Bob Cardwell übernahm hier die Arrangements. Bei den Songs handelt es sich, bis auf „Andy’s Song“ von Tracy Nelson, um Coverversionen. Bei Album Nummer 3 gibt es reichlich Chorgesang im Hintergrund, die Bläser fehlen hier allerdings. Tracy Nelson übernimmt auf „Satisfied“ den Gesang, während sie sich auf den zwei Vorgängeralben mit R. Powell St. John, jr. bzw Ronald Stallings abwechselte. Die Mischung aus Country und Blues ist es zwar immer noch, aber es ist auch Prisen Südstaatenrock, Gospel und Pop zu hören. Die Songs sind von einem größeren Publikum gut anzuhören, was wahrscheinlich auch Sinn und Zweck war. Aufgenommen wurde wieder in Nashville Tennessee und das 1971.

Mother EarthDiese drei Alben von Mercury Records sind alles was ich von dieser Mother Earth kenne. Danach erschien ein weiteres Album, “Bring Me Home” unter dem Namen Mother Earth bei Reprise Records, dann wurde die Band für zwei weitere Alben in „Tracy Nelson / Mother Earth“ umbenannt. Tracy Nelson nahm fleißig weitere Alben auf. Zuletzt sollte sie ab 2018 mit Corky Siegel auf der Bühne gesehen worden sein.

Die übliche Empfehlung: Es ist die Musik für Fans von Blues, Country, Soul und guter Popmusik.

Zum Schluss eine Warnung: es gibt nicht nur die eine „Mother Earth“! Mit dem Namen Mother Earth existierte in den 1990er Jahren eine britische Band. Aus Unwissenheit kaufte ich mir von der britischen Mother Earth einige Alben. Ob das eine Enttäuschung für mich war, darüber irgendwann mehr im Blog.

Mother Earth – Living With The Animals

Mother Earth - Living With The Animals

Tracy Nelson: voc.
Mark Naftalin: keyb.
R. Powell St. John, jr: voc., harp
George Rains: drums
Bob Arthur: bass
John (Toad) Andrews: guit
Mike Bloomfield: guit.
Barry Goldberg: keyb.
Spencer Perskin: violin
Jose Emilio Rodriquez III: drums

Horn Sect.:

Martin Fierro: sax., flute

Luis Gasca: trpt.
Link Davis, jr: sax.
Frank Morin: sax.
Ron Taormina: sax.
Bob Salisbury: sax.

The Earthettes – backing voc.:

Losella Funque
Shalimar Samuelson
Sylvia Caldwell:

Die Songs:

Marvel Group
Mother Earth
I Did My Part
Living With The Animals
Down So Low
Cry On
It Won’t Be Long
My Love Will Never Die
Good Night Nelda Grebe, The Telephone Company Has Cut Us Off
The Kingdom Of Heaven (Is Within You)

Mother Earth – Make A Joyful Noise

Mother Earth - Make A Joyful Noise

Tracy Nelson: voc.
R. Powell St. John, jr: voc., harp
John Cameron Andrews: guit.
Bob Arthur: bass
Boz Scaggs: guit.
Ronald Stallings: voc.
Lonnie Joseph Castille: drums
Clayborne Butler Cotton: keyb.
Pete Drake: steel guit.
Pig Robbins: keyb.
Jack Drake: double-bass
Curly Cooke: guit.
Dale Sellars: guit.
D.J. Fontana: drums
Larry Butler: keyb.
Ben Keith: dobro
John Gimle: fiddle
Shorty Lavender: fiddle

Horn Section:
Trumpet – Bowlegs Miller
Joseph Arnold: sax.
Ronald Eades: sax.
Gerald Richardson: trombone
Aaron Varnell: sax.

The Earthettes – backing voc.:
Irma Routen
Joyce Dunn
Shalimar Samuelson

Orchestra:
Stoughton Scandinavian Symphony

Die Songs:

City Side

Stop The Train
What Are You Trying To Do
I Need Your Love So Bad
Soul Of The Man
Blues For The Road

Country Side

You Win Again
Come On And See
Then I’ll Be Moving On
I, The Fly
I Wanna Be Your Mama Again
Wait, Wait, Wait

Mother Earth – Satisfied

Mother Earth - Satisfied

 

Tracy Nelson: voc., keyb.
Andy McMahon: keyb., voc
John Andrews: guit.
Bob Cardwell: guit., voc.
Ben Keith: dobro
David Zettner: bass, voc.
Drums – Karl Himmel: drums
James Day: steel guit.
John Gimbel: fiddle
Sammy Dodge: fiddle
Farrell Morris: perc.

The Earthettes – backing voc.:
Tracy Nelson
Sadie Catrell
Irma Routen

Die Songs:

Satisfied
Groovy Way
Get Out Of Here
Ruler Of My Heart
Andy’s Song
Take Me In Your Arms, Rock Me A Little While
You Won’t Be Passing Here No More
This Feeling

 

(Visited 84 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwölf − zwei =