Legendary Shack Shakers – agri . dustrial

Legendary Shack Shakers – agri . dustrial

Wie ich zu dieser CD kam, keine Ahnung. Vielleicht war es eine Empfehlung aus dem ehemaligen Forum. „Th‘ Legendary Shack Shakers“ (das Th‘ ist kein Schreibfehler) sind eine Band mit vielen Schubladen. Ihr Repertoire reicht von Punk, Bluegrass, Blues, Rockabilly, Swamprock, Country, Southern Gothic (?) und was es sonst noch alles gibt, Polka und Soundcollagen eingeschlossen. Auf „agri . dustrial“ sind alle diese Stile vertreten, manchmal sogar in einem einzigen Song! Diese wüste Mischung wir trotzdem gut umgesetzt, es passt einfach (fast) alles. Im Vordergrund steht Colonel J.D. Wilkens. Er ist der Sänger und spielt Mundharmonika, Banjo, Maultrommel, Klavier und Orgel. Besonders seine Art die Mundharmonika zu spielen ist erstklassig.

Wer in das Albaum reinhört, sollte die erste Minute überspringen. Es geht mit einer Soundcollage los um dann aber ganz schnell in Psychobilly, im Stil der Meteors, über zu gehen. Hier kann man auch gleich die Mundharmonika von Wilkens und eine Slidegitarre bewunders. Im nächsten Song geht es zum Countryrock mit Banjo und stampfendem Rhythmus weiter. Elektrischer Countryblues ist als nächstes dran. Ein Widerspruch? Nein. Dieser Wechsel der Stile zieht sich durch das ganze Album. Interessant sind die Texte, die der CD beigefügt sind. Leider gibt es außer den Songtexten und die Namen der Beteiligten nicht mehr Informationen. Was auch auffällt, die Band strotz nur so von Energie. Egal wie man zu den oben aufgeführten musikalischen Richtungen steht, es wird nicht langweilig. Das Album kann gut in einem Rutsch gehört werden. Noch ein Tipp, dreht den Verstärker etwas mehr als sonst auf, sonst kommen die Jodeleinlagen nicht zur Geltung!

Aufgenommen wurde “agri . dustrial” 2010 in Nashville. Erschienen ist das Album auf “Colonel Knowledge Records”, dem Label der Band.

Die Band:

Colonel J.D. Wilkes: voc., harp, banjo, keyb., jew’s harp
Mark Robertson: Stehbass gezupft und gestrichen, electric bass, guit., voc.
Duane Denison: guit.
Brett Whitacre: drums
Layne Hendrickson: perc.

Die Songs:

Melungeon Melody
Sin Eater
Sugar Baby
Nightride (The Ballad of the Black Patch Riders)
Dixie Iron Fist
Two Tickets to Hell
God Fearing People
Greasy Creek
Hammer and Tongs
Hog-Eyed Man
Dump Road Yodel
Hoboes Are My Heroes
Everything I Ever Wanted to Do…
The Hills of Hell
The Lost Cause
Killswitch

(Visited 25 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

achtzehn − vierzehn =