The Secret Policeman’s Concert

Amnesty International Present – The Secret Policeman’s Concert

Auf Initiative von Monty Python, und speziell John Cleese, fanden vom 10. bis zum 12. 09. 1981 im Theatre Royal in der Dury Lane, London, drei Konzerte statt. Die Höhepunkte wurden auf Film und Schallplatte gebannt. Es war nicht eines der üblichen Benefiz Veranstaltungen, dieses hier war doch irgendwie anders. Es trafen Musiker aufeinander die sich sonst seit Jahren aus dem Weg gehen, zum Beispiel Jeff Beck und Eric Clapton. Selbst einen Phil Collins oder einen Sting kann man sich anhören.
Den Anfang macht Sting ganz alleine mit „Roxanne“ und „Message In A Bottle“. Sting und Police sind nicht meine Welt, aber er trägt dieses zwei Songs sehr gut vor und fesselte sogar mich als Zuhörer.
Im Anschluss daran gibt es drei Songs mit Eric Clapton und Jeff Beck an den Gitarren, Den Anfang macht Beck mit seinem Solo bei „Cause We’ve Ended As Lovers“. Es folgen die Eric Clapton Standards “Further Up The Road” und “Crossroads”. Jeff Beck macht die Songs zu etwas Neuem und wertet sie auf. Bob Geldorf ist ebenfalls nicht mein Ding, aber sein „I Don’t Like Mondays“ hat etwas und diese Version mag sogar ich.
Jetzt kommen zwei Songs von Phil Collins. OK, Schwamm drüber, aber für eine gute Sache soll er ruhig Publikum anlocken. Es gibt an der Fernbedienung die Zappfunktion. Außerdem sind die Songs nun auch wieder nicht sooo schlecht, wenigsten auf der „Secret Policeman“.
Schön ist auch, man hat Donovan nicht vergessen und lässt ihn seine zwei berühmtesten Protestsongs singen: „Universal Soldier“ (von Buffy Saint- Marie) und „Catch The Wind“.
Wie es sich für ein Konzert dieser Art gehört, kommen am Ende alle auf die Bühne, halten sich an den Händen und singen ein ergreifendes Lied. In diesem Fall ist es selbstverständlich „I Shall Be Relased„ von Bob Dylan.
Mir gefallen diese Art von Konzerten und speziell dieses hat es mir angetan. Die Begegnung Beck –Clapton oder auch das ergreifende „I Don’t Like Mondays“. Selbst die Flaschenpost höre ich immer wieder gerne (wie oben geschrieben, Phil kann gezappt werden).

Die Musiker:
The Secret Police waren:
Jeff Beck, Eric Clapton, John Etheridge, Neil Innes, Ray Russel: guit.
John Altman, Chas Jankel: keyb.
Mo Foster, Neil Murray: bass
Simon Phillips: drums

The Choir:
Sharan Campbell, Doreen Chanter, Chris Cross, Conovan, Sheena Easton, Bob Geldorf, Mickey Moody, Tom Robinson, Linda Taylor, Midge Ure

Die Songs:

Sting: Roxanne, Message In A Bottle
Jeff Beck & Eric Clapton: Cause We’ve Ended As Lovers, Farther Up The Road, Crossroads
Bob Geldorf: I Don’t Like Mondays
Phil Collins: In The Air Tonight, The Roof Is Leaking
Donovan: Universal Soldier, Catch The Wind
The Secret Police: I Shall Be Released

 

(Visited 129 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünfzehn + neunzehn =