Mick Fleetwood & Friends Celebrate the Music of Peter Green and the Early Years of Fleetwood Mac

Mick Fleetwood & Friends Celebrate the Music of Peter Green and the Early Years of Fleetwood Mac

Am 25.Februar 2020 war in England von Covid-19 keine Rede und die Welt war noch in Ordnung. Peter Green starb am 25.07.2020, er hätte das Konzert folglich noch zu Lebzeiten besuchen können. Wahrscheinlich war er dazu nicht mehr in der Lage, geschweige denn sich daran zu beteiligen. Der Gig fand im Palladium in London vor ausverkaufter Halle statt. Die Anzahl der Musiker ist ziemlich groß, am Ende des Beitrags werde ich die Namen auflisten. Das Konzert kann auf verschiedene Art gehört und gesehen werden. Die kostspieligste Variante ist die mir vorliegende Ausgabe mit vier Langspielplatten, zwei CDs, einer Blu-Ray und ein Bilderbuch. In abgespeckter Form gibt es jeweils eine Vinyl- und eine CD-Ausgabe. Die Blu-Ray konnte ich mir noch nicht ansehen, das Paket kam erst gestern. Angesehen habe ich mir das Buch und angehört die CDs.

Das Buch ist etwas über vierzig Seiten dick. Den Anfang im Text macht Mick Fleetwood. Er erzählt dem Autor Anthony Bozza wie er das Konzert geplant hat und die einzelnen Musiker dazu brachte mitzumachen. Von den Musikern gibt es danach Fotos mit einem Kommentar zu ihrem Verhältnis zu Peter Green. Die Platten stecken praktischerweise in Hüllen, die an den Ecken mit Gummibändern am Einband fixiert sind.

Die Musik ist Blues und Bluesrock, wie man es von den frühen Fleetwood Mac kennt. Es sind viele bekannte Songs von Peter Green wie „Albatross“, „Rattelsnake Shake“ oder „Oh Well“. Dazwischen gibt es Bluesklassiker, die zum Repertoire von Fleetwood Mac gehörten. Aufgeteilt ist das Konzert in Act I und II, dementsprechend auch die CDs und das Vinyl.

Die Musik hört sich gut an, auch wenn sich der Sound verständlicherweise stark von Fleetwood Mac der frühen Jahre unterscheidet. Einmal klingt alles „moderner“ und dann bringt jeder der Musiker seinen eigenen Stil ein. Mir gefallen durchweg alle Songs, was wahrscheinlich auf Freunde der späteren Fleetwood Mac nicht zutrifft. Auch muss man Blues mögen, ansonsten hat man keinen Spaß an dem Konzert. Sammler kommen an dem „Deluxe Bookpack“ nicht vorbei, der Rest kommt mit den zwei CDs und der Blu-Ray wahrscheinlich ganz gut aus.

Die Musiker:

Mick Fleetwood: drums
Dave Bronze: bass
Neil Finn: guit., voc.
Noel Gallagher: voc., guit.
Billy Gibbons: Voc., guit.
David Gilmour: guit., voc.
Kirk Hammett: guit.
Johnny Lang: guit., voc.
Andy Fairweather Low: guit., voc.
John Mayall: voc., keyb., harp
Christine McVie: voc., keyb.
Ricky Peterson: keyb., guit.
Jeremy Spencer: guit., voc.
Zak Starkey: drums
Pete Townshend: guit., voc.
Steven Tyler: voc.
Rick Vito: guit., voc.
Bill Wyman: bass

Die Songs und die Solo-Musiker:

Act I

Rolling Man – Rick Vito
Homework – Johnny Lang
Doctor Brown – Billy Gibbons
All Your Love – John Mayall
Rattlesnake Shake – Steven Tyler & Billy Gibbons
Stop Messin’ Round – Christine McVie
Looking For Somebody – Christine McVie
Sandy Mary – Johnny Lang
Love That Burns – Rick Vito
The World Keep On Turning – Noel Gallagher
Like Crying – Noel Gallagher
No Place To Go – Rick Vito & Mick Fleetwood & Johnny Lang
Station Man – Pete Townshend

Act II

Man Of The World – Neil Finn
Oh Well (Pt. 1) – Steven Tyler & Billy Gibbons
Oh Well (Pt. 2) – David Gilmour
Need Your Love So Bad – Johnny Lang
Black Magic Woman – Rick Vito
The Sky Is Crying – Jeremy Spencer
I Can’t Hold Out – Jeremy Spencer
The Green Manalishi (With The Two Prong Crown) – Kirk Hammet & Billy Gibbons   
Albatross – David Gilmour
Shake Your Money Maker – Rick Vito, Ricky Peterson, Steven Tyler, Andy Fairweather Low & John Mayall

(Visited 84 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sechs + zwölf =