Druid

Ein Opfer der Punk-Revolte?
Nun ja, als sich 1976 die britischen Procgrockband Druid aufmachte um ihr zweites Album zu promoten, hievte genau in jenem Moment die Musikpresse eine Truppe namens Sex Pistols auf die Titelblätter ihrer Gazetten. Die Luft für Artrockbands der alten Machart wurde von einem Tag auf den anderen erschreckend schnell erschreckend dünn…

Dabei hatte doch alles so vielversprechend begonnen: Druid gewannen einen Band-Contest des Melody Maker und kriegten danach einen Vertrag mit EMI. Ihr erster Longplayer Towards The Sun (1975) wurde von BBC-Moderator und Mentor Bob Harris (Moderator der TV-Musiksendung The Old Grey Whistle Test bei BBC) produziert. Es folgten Auftritte an Universitäten (damals noch ein Hort des Progrock), gute Kritiken und mittelmässige Plattenverkäufe. Musikalisch zuhause in der Yes-Ecke, bauten Druid epische Traumschlösser, hantierten mit drahtig-metallischen Bässen und Keyboards in allen Variationen, waren äusserst melodieverliebt und drückten all dem doch eine eigene Note auf. Die Leadstimme des ausgezeichneten Gitarristen Dane Stevens erinnerte stark an Jon Anderson und beim betörenden Instrumental “Theme” demonstrierte er mit einem phantastischen Solo seine Vielseitigkeit.

Nachdem Vorwürfe des „unlauteren Wettbewerbs“ laut wurden, zog sich Bob Harris zurück, empfahl der Band schweren Herzens die Nachfolge-LP ohne ihn zu produzieren. Druid schafften die Klippe, Fluid Druid brauchte sich nicht hinter dem Debut zu verstecken. Aber eben, das Zeitfenster hatten sie verpasst, plötzlich blies ihnen ein eiskalter Wind entgegen. Auf dem Kontinent hätten sie vielleicht überlebt, aber in dieser neuen Musiklandschaft die über Nacht die Insel eroberte, hatten sie ihren Platz verloren, Druid lösten sich auf.

Druid:
Dane Stevens – Guitars & Vocals
Andrew McCrorie-Shand – Keyboards
Neil Brewer – Bass
Cedric Sharpley – Drums

Dane Stevens und Neil Brewer machten zusammen mit The Never Never Band weiter.
Andrew McCrorie-Shand wechselte zum TV, wurde musikalischer Direktor für Teletubbies (!)…
Cedric Sharpley ging zu Gary Numan.

LONG LIVE PROGRESSIVE ROCK!
mellow

 


Toward The Sun (EMI, 1975)
1. Voices
2. Remebering
3. Theme
4. Toward The Sun
5. Red Carpet For An Autumn
7. Dawn Of Evening
8. Shangri-La


Fluid Druid
(EMI, 1976)
1. Razor Truth
2. Painters Clouds
3. FM 145
4. Crusade
5. Nothing But Morning
7. Barnaby
8. Kestrel
9. Left To Find
10. The Fisherman’s Friend

(Beide Alben erschienen als DoCD-Reissue bei BGO Records, 1996)

(Visited 95 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sechzehn + dreizehn =