Smash...! Boom... Bang...!

The Rainbows – My Baby Baby Balla Balla – Smash…! Boom… Bang…!

Beat aus Deutschland von der Bear Family in der Reihe Smash…! Boom… Bang…!. Die Bear Family hat alles gesammelt was die Berliner The Rainbows aufgenommen hatten und wieder sehr gute Arbeit geleistet. Die jüngere Generation, so ab Jahrgang 1960, wird von dieser Band wahrscheinlich noch nie gehört haben, außer … „My Baby Balla Balla“. Mit dem Song feierten sie internationale Erfolge in den USA, Japan und Holland. Diese spaßige Nummer wurde den Rainbows wahrscheinlich zum Verhängnis. Tantiemen für den Song flossen übrigens nicht, es wurde versäumt ihn bei der GEMA anzumelden!
The Rainbows 1966 wählten die Leser von Bravo sie auf den dritten Platz der besten Beatbands, nur die Beatles und die Rolling Stones erhielten mehr Stimmen. Von ihnen wurden ähnliche Gassenhauer verlangt die sie versuchten zu liefern, aber nicht mit dem großen Erfolg von „My Baby Baby Balla Balla“. „Kommando Pimperle“ wurde zwar auch gut verkauft, aber das reichte nicht.
Auf der CD finden sich 27 Songs, darunter natürlich die oben genannten Hits. The Rainbows darauf zu reduzieren ist ein Fehler. Zwischen Kneipenhits und Schlager gibt es immer wieder solide Beat/Rockmusik wie sie damals auch von anderen Bands zu hören war. Im Begleittext vergleicht sie Hans-Jürgen Klitsch mit den Kinks, denen kämen sie am nächsten. So weit gehe ich nicht, dazu fehlte dann doch das gewisse „Etwas“. Das Begleitheft ist übrigens sehr gut und informativ geschrieben wie alles von Hans-Jürgen Klitsch. Es wird die Geschichte von The Rainbows detailiert beschrieben und mit vielen Fotos und Coverabbildungen untersetzt.
The Rainbows brachten es auf ein Album und eine Reihe von Singles. Das Album enthält sehr gute Cover von bekannten Rocksongs, es wird hier ordentlich gerockt! Natürlich durfte auf der LP „Balla Ball“ nicht fehlen.
Wer an deutschem Beat interessiert ist und sich auch The Lords oder The Boots gerne anhört, kommt an The Rainbows nicht vorbei.

Die Mitspieler:

Hartmut Münster: voc., guit.
Rolf Schröder: voc., guit.
Heinz-Dieter Heinze:drums
Horst Lippok: bass
Gerhard Glöckner: voc., bass
Udo Lombard: drums

Die Songs:

1. My Baby Baby Balla Balla
2. Ju Ju Hand
3. Kommando Pimperle
4. Ich weine dir nicht nach
5. Rotkarierte Petersilie
6. Tubon
7. It Must Be Love
8. Say Won’t You Be My Girl
9. Don’t Cry
10. Four Boys In Music
11. A Walk To Paris
12. I Hold You Tight
13. Wanted
14. I’m Singing Quietly
15. Beautiful Delilah – LP
16. Too Much Monkey Business – LP
17. Donna – LP
18. Walking The Dog – LP
19. I’ll Not Be Without You – LP
20. Sweet Little Sixteen – LP
21. Bald Headed Woman – LP
22. Carol – LP
23. Bad Bad Baby – LP
24. Mr. Milkman – LP
25. You Must’ve Seen – LP
26. I Sure Know A Lot About Love – LP
27. It’s Too Late

(Visited 301 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × zwei =