The Exception

Und manche Bands schafften es nie die Strasse der Verlierer zu verlassen, der Misserfolg klebte ihnen sozusagen an den Schuhen. The Exception, ab 1968 Labelkollegen der extrem erfolgreichen Equals, waren auch so ein Fall. Die aus Birmingham stammende Truppe veröffentlichte zwischen 1967 und 1969 zwar ausgezeichnete Tonträger, schlussendlich versank das Projekt trotzdem im Treibsand der Musikgeschichte. Dreh- und Angelpunkt war Alan „Bugsy“ Eastwood, seines Zeichens singender, trommelnder und songschreibender Multiinstrumentalist, er war es vor allem der The Exception mit seiner Stimme und seinen Vibraphon-Einsätzen zu einer gewissen Eigenständigkeit verhalf.


Ihr grösster Erfolg war unbestritten „The Eagle Flies On Friday“ (gemäss Dave Pegg spielte auf der Aufnahme ein gewisser Robert Plant Tamburin), die erste Single von 1967 (auf der ersten 45er hatten The Exception übrigens noch ein “s” hinten dran) die noch bei CBS erschien und die sie anlässlich eines Auftrittes in der deutschen TV-Sendung Beat Club promoten konnten (siehe Folge No. 21). Der Wechsel von CBS zum britischen Label President brachte die Band vom kommerziellen Standpunkt aus betrachtet nicht weiter, obwohl man freie Hand hatte was die Studioproduktionen betraf und das Tourgeschäft ausgezeichnet lief, The Exception waren oft mit The Cream und The Equals unterwegs.

Bassist Dave Pegg machte sich kurz nach „The Eagle Flies On Friday“ aus dem Staub, er blieb der Band aber verbunden und half seinen Kumpels wo er konnte. Nach einem Gastspiel bei der Ian Campbell Folk Group landete er bei den Folklegenden Fairport Convention und Fotheringay und noch etwas später bei Jethro Tull. Trotz seinem Engagement bei JT blieb er aber Fairport treu, er ist bis heute das eigentliche Herz der Band, er gründete auch die bandeigenen Woodworm Studios und das dazugehörige Label Woodworm Records.


Peggs Nachfolger an den vier Saiten wurde zuerst John Rowlands, danach Malcolm Garner.
Die Musik von The Exception blieb vielseitig und spannend, umfasste, Pop, Soul, Novelty („Rub It Down“), Blues, Bluesrock, Psych und wurde immer wieder mit diesen ausgezeichneten jazzig angehauchten Paarläufen von Eastwoods Vibes und Roger Hills Leadgitarre garniert.
In einer um den Keyboarder und Saxophonisten Steve Yetson erweiterten Besetzung erschien 1969 bei President der einzige Longplayer – The Exceptional Exception – eine ausgezeichnete, äusserst unterhaltsame Scheibe mit ein paar weiteren Songperlen, darunter auch der hervorragende und locker aus dem Ärmel geschüttelte „Hong Kong Blues“ von Hoagie Carmichael und der soulige Groover „Too Much In Love With A Bad Thing“.

Trotz erfolgreicher Auftritte auf dem Festland, vor allem in Deutschland, verabschiedete bald darauf die Gallionsfigur der Band, Eastwood hatte offenbar die Lust verloren. Roger Hill übernahm den Leadgesang und versuchte die Band mit einem Ersatzdrummer zu retten, er musste aber bald einsehen, dass die Chemie nicht mehr die gleiche war, er löste The Exception auf und schloss sich Chris Barber an.


Bugsy veröffentlichte 1971 mit dem bezaubernden Album Seeds… Alan James Eastwood eine der ganz grossen, leider vergessen gegangenen Schatzkisten des britischen Folkrocks, die darin enthaltenen Songs sind ganz einfach nur wunderbar. Wer Gefallen an der Vielfalt von The Exception gefunden hat, der wird sich auch hier kaum satt hören können: Eine schönere Zugabe könnte es kaum geben, die CD-Ausgabe von RPM (2014) beinhaltet zusätzlich zum kompletten Album auch noch Eastwoods Solo-Singles die er für President machte, unter anderem die faszinierende Folknummer „Blackbird Charlie“ von 1968, Bugsys erstes Fühleraustrecken in Richtung Folk.

  
Alan Eastwood starb 2007, Roger Hill starb 2011.
Dave Pegg wirkt noch immer im Universum von Fairport Convention.

LONG LIVE BRITISH MUSIC!
mellow

 


The Exception – The Eagles Flies On Friday:
Complete Recordings 1967-1969
(CD, RPM, 2014)
1. The Eagle Flies On Friday
2. Girl Trouble
3. Gaberdine Saturday Night Street Walker
4. Sunday Night At The Prince Rupert
5. Rub It Down
6. It’s Snowing In The Desert
7. Helicopter
8. Back Room
9. Tailor Made Babe
10. Turn Over The Soil
11. Jack Rabbit
12. Keep The Motor Running
13. Pendulum
14. Don’t Torture Your Mind
15. Hong Kong Blues
16. Rock Bottom Cinder
17. Woman Of The Green Lantern
18. Karen Train Blues
19. Too Much In Love With A Bad Thing
20. Mrs. Cocaine
21. Bum’s Puzzle
22. When Your Luck Is Down
23. When You Have A Good Gal
24. These Women Funny
25. Bach Theme (Instrumental)
26. Abdel Do Do (Instrumental)

Alan “Bugsy” Eastwood – Lead Vocals, Drums, Vibes, Harmonica, Guitar
Roger Hill  – Lead Guitar, Drums, Vocals
Dave Pegg – Bass, Vocals (1967)
John Rowlands – Bass, Vocals (1967-1968)
Malcolm Garner – Bass, Vocals (1968-1969)
Steve Yetson – Saxophone, Keyboards (1968-1969)

(Visited 150 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 + sechs =