Mick Farren & Jack Lacaster - The Deathray Tapes

Mick Farren & Jack Lancaster – The Deathray Tapes

Wer der englischen Sprache mächtig ist, Gedichte mag und nichts gegen musikalische Ausflüge in Jazz, Rock, Blues hat, dem ist das Album empfohlen.
Mick Farren liest Gedichte vor, nicht mit Gesang, die von Musik begleitet wird. Die Musik ist meist nur dezente Hintergrundkulisse. In einigen Passagen allerdings übernehmen dann doch die Musiker das Geschehen.
Einiges erinnert an Free Jazz, dann wird es wieder bluesig oder Wayne Kramer rockt los. Die beiden Hauptakteure sollte man kennen. Jack Lancaster von Blodwyn Pig, der Mann der zwei Saxophone gleichzeitig spielt so wie es auch Dick Heckstall-Smith tat, und Mick Farren von den Deviants. Ein weiterer Prominente ist Wayne Kramer von MC5.

Wie geschrieben, es dreht sich um vorgetragene Gedichte mit Musikuntermalung! Aufgenommen wurde anlässlich einer privaten Vorstellung in Santa Monica im The Pink am 7. Juli 1995.

Die Musiker:

Mick Farren: voice
Jack Lancaster: sax., trpt, guit., keyb.
Doug Lunn: bass
Anastatios Pands: drums
Brad Dourif: voice, Digeridod
Andy Colquhoun: guit.
Wayne Kramer: guit.

Die Songs:

Disgruntled Employee (7:35)
Atomic Boogie Hour (5:54)
Tales of Beatnik Glory (4:15)
When the World Was Young (6:28)
Envy (0:32)
Evil Dream Came Down (8:35)
Gunfire in the Night (7:08)
Zapruder’s Film (5:06)
Ghost of the Yellow Dog (5:52)
Memphis Psychosis (18:07)

(Visited 19 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × eins =